eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs

Höchst interessant

Die neue Lust am Barock

Höchst gibt sich barocken Freuden hin. Das Höchster Lustlager ist sowohl ein neues viertägiges Gourmet- und Gourmandfestival als auch eine Marketinginitiative zur Stärkung der westlichen Stadtteile.
Eingebettet in den Höchster Kultursommer, zu dem das beliebte Schlossfest und natürlich Barock am Main gehören, will das unter der Schirmherrschaft von Petra Roth stehende Höchster Lustlager neuerdings einen jährlichen Schlusspunkt des Veranstaltungsreigens bilden. Ein wenig Opulenz, Dekadenz und Lebensfreude soll das neu aus der Taufe gehobene viertägige Festival verbreiten, ganz die barocke Lebensart eben. Vom 27. bis zum 30. Oktober haben sich dazu Gastronomen und Geschäftsleute aus Höchst, Unterliederbach und Griesheim zusammengetan, um das Thema Barock auf ihre eigene Weise für vier Tage in Form von gastronomischen, cineastischen oder auch Wellness-Angeboten umzusetzen.

So findet am 28. Oktober etwa eine Barock-Nacht im Bolongaropalast statt. Die Teilnehmer erwartet ab 19 Uhr eine Führung bei Kerzenschein mit Frau Bolongaro alias Historikerin Silke Wustmann durch das historische Gemäuer. Anschließend wird getafelt – vom reichhaltigen Büffet, dass der Höchster Feinkostmetzger Haxen-Reichert kredenzt.

Im Höchster Schlosskeller hingegen wird die Lieblingstorte der Bolongaro-Tochter „Anna Maria“ serviert. Das barocke Rezept wurde wiederbelebt und kann in der Festivalzeit nun verkostet werden. Die kunstvoll mit Marzipanrosen dekorierte Torte besteht aus Marzipan, Biskuitteig und einer Kirsch-Sahne-Füllung

Wie man in der Barockzeit gekocht hat, erfährt man im Filmtheater Valentin, wo das Barock-Epos Vatel gezeigt wird. Der Film, in dem auch Uma Thurman mitspielt, versetzt die Zuschauer nach Frankreich in das Jahr 1671, wo Francois Vatel, verkörpert von Gérard Depardieu, einer der bedeutendsten Küchenmeister seiner Zeit ein großes Fest für den Sonnenkönig Ludwig XIV ausrichten soll. Und wer selbst nicht nur zusehen mag, sondern lieber selber kocht, der darf das bei dem barocken Kurs der Kochschule „Kochen ist Kultur“ tun. Möglicherweise gelüstet es die Besucher des Festivals auch nach einem Cocktail. Der Orange Beach kredenzt eine geheime schmackhafte Mixtur am Griesheimer Mainufer und serviert dazu herzhaftes Barockes, etwa Grillhaxen, Erbseneintopf sowie Rindfleischsuppe mit Gemüse und Graupen.

Das Höchster Gasthaus „Zum Bären“ bietet am Schlossplatz während des Festivals die sagenumwobenen Lieblingsspeisen des Höchster Königs an. Zu dem 3-Gänge-Menü gehören eine Kastaniencremesuppe mit Brotwürfeln, gefolgt von einer gesottenen Kalbsschulter auf Gemüsesud mit Schlosskartoffeln und als Nachtisch ein Pfannkuchen à la Barock mit Pflaumenschlagmus.

Aber auch in der italienischen Variante lässt es sich „barock“ schlemmen. Das Höchster Restaurant Il Vecchio Muro serviert mediterrane barocke Köstlichkeiten - etwa Dreieck-Ravioli mit Steinpilz- und Wildschweinfüllung sowie Schweinekotelett à la Mozart mit Ananas, Speck und Cognacsauce, all das untermalt von den Klängen des Orchesters Rondó Veneziano.

Aber auch kalorienfreie barocke Erfahrungen soll es geben: etwa die Schaufensterdekoration der Auktionsgalerie Christ oder die Schönheitsbehandlung „Marie Antoinette“, die weniger Kopf ab als viel mehr Kopf frei und sinnlicher Genuss bedeutet. Nach dem ausgiebigen Saunieren, wird der Körper mit einem Schokoladenpeeling geglättet und anschließend mit einer Kakaolotion verwöhnt. Da Schokolade glücklich macht, wird sie in Form von Pralinen auch für die innere Anwendung serviert, dazu gibt es ein Gläschen Sekt.

Alle Termine und Preise findet man auf der Veranstaltungshomepage.
 
21. Oktober 2011, 08.36 Uhr
Nicole Brevoord
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Küchengeflüster
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
Top-News per Mail