eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Lisa Mayer/Frank Pauli
Foto: Lisa Mayer/Frank Pauli

Genuss in Zeiten der Pandemie

Prost „Covid’sche“!

Die Wiesbadener Gastronomen Lisa Mayer und Frank Pauli haben in Kooperation mit dem Weingut „Werther Windisch“ das Label „LUF“ gegründet. Mit der ersten gemeinsam herausgebrachten Weinauswahl „Covid’sche“ will man Humor in die Pandemie bringen.
„Der Weinländer“ in der Rüdesheimer Straße in Wiesbadener ist normalerweise eine gut besuchte Weinbar mit allerlei Kunst an den Wänden und geselligem Publikum – wäre da nicht die Corona-Pandemie und der mit ihr einhergehende Lockdown. Der hat die Betreiber des „Weinländers“, Lisa Mayer und Frank Pauli, auf die Idee eines eigenen Weinlabels gebracht: Über „LUF“ haben beide vor Kurzem ihre erste Weinauswahl herausgebracht, die – passend zur derzeitigen Situation – den Namen „Covid’sche“ trägt. Abgefüllt werden die fünf Weine in Kooperation mit dem Rheinhessischen Weingut „Werther Windisch“ aus Mommenheim.

„In Zeiten von Sperrstunde, Kontaktbeschränkungen und Lockdown kommen Genuss und Geselligkeit vielfach zu kurz“, erklärt Lisa Mayer die Idee hinter dem Projekt. Man habe nach einer humorvollen Möglichkeit gesucht, die derzeitige Situation zu nutzen und nicht den Kopf in den Sand zu stecken, so Mayer. Daher tragen die Weine auch passende Namen wie „Unbedingt erforderlich“ oder „Verhältnismäßig berauschend“, die der Zeit des Lockdowns mit einem Augenzwinkern begegnen sollen. Begleitet werden die Weine von einer Genussempfehlung, die die Vorgaben zu Hygiene und Kontaktbeschränkungen „verantwortungsbewusst, aber amüsant umsetzt und dem Kunden:in eine Alternative zum Weinbarbesuch bieten soll“, erzählt Frank Pauli.





Der Name „Covid’sche“ ist übrigens aus dem Rheinhessischen Begriff „Piffsche“ entstanden, über dessen Entstehung wiederum diverse Legenden existieren. „Eine besagt, dass zur Sperrstunde ein Pfiff ertönte, der zum Verlassen der Weinstube aufforderte und deshalb nur noch ein kleiner Wein (0,1l) getrunken werden konnte“, erklärt Pauli. Angeboten werden die Weine über die Website www.covidsche.com oder über den „Weinländer“ in der Rüdesheimer Straße 21 in Wiesbaden.
 
28. Januar 2021, 11.31 Uhr
mad
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}