eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Gault&Millau
Foto: © Gault&Millau

Gault&Millau Restaurant Guide 2022

Entschlackt und erneuert

Restaurantempfehlungen, kulinarische Adressen und Auszeichnungen für Top-Leistungen: Am 20. Juni ist der neue Gault&Millau 2022 erschienen. Die neue Auflage ist mit einigen Neuerungen gespickt. Die Neuheiten und begehrten Hauben im Überblick.
Nach zwei Jahren Corona-Pandemie kann die Gastronomiebranche in Deutschland wieder etwas aufatmen. Das sieht auch Gault&Millau-Chefredakteur Christoph Wirtz so: „Die gastronomische Landschaft in Deutschland blüht und gedeiht, sie entwickelt sich weiter, Vielfalt und Qualität nehmen ungeachtet aller Krisen zu!“ Beste Voraussetzungen für die neuste Auflage des renommierten Restaurantführers Gault&Millau, der seit gestern im Handel ist.

Viele Hauben, keine Punkte

Der Gault&Millau erscheint jährlich und gilt neben dem Guide Michelin als einer der wichtigsten internationalen Referenzen für Gastronominnen und Gastronomen. Was für den Guide Michelin die berühmten Sterne sind, waren für den Gault&Millau bislang die „Hauben“ – mit fünf Hauben als höchstmögliche Auszeichnung – sowie das nach dem Vorbild französischer Schulnoten gestaltet Punktesystem mit 20 Punkten als höchste Wertung. Auf die Vergabe von Punkten verzichtet die Redaktion des Restaurantführers ab dieser Ausgabe mit der Begründung: „Wir sind der Ansicht, dass sich Schulnoten zur Beurteilung von Fragen der Kultur – und dazu gehört die Gastronomie ja zweifellos – nicht wirklich eignen, dass die wissenschaftliche Messbarkeit, die Eindeutigkeit, die sie signalisieren, in vielerlei Hinsicht problematisch ist.“

Die Hauben bleiben. Sie seien ein bewährtes System, um das Spektrum der deutschen wie auch internationalen Gastronomielandschaft differenziert abzubilden, so Wirtz. Restaurants, die innerhalb ihrer Kategorie herausstechen, werden zudem mit roten Hauben farblich gekennzeichnet. Dieses Mal haben es wieder 1000 Empfehlungen in dem 800 Seiten dicken Buch Platz gefunden, die durch weiter kulinarische Adressen, zum Beispiel Einkaufstipps und Weingüter, ergänzt werden. Erstmals erscheint der Restaurantführer bei dem neugegründeten Verlag Henris Edition. Neben der gedruckten Ausgabe ist auch eine digitalen Version erhältlich.

Stammbelegungen und Neuzugänge

An der Wertung der – laut Gault&Millau – drei besten Restaurants in Frankfurt hat sich nichts verändert: Mit vier roten Hauben gehört das Lafleur nach wie vor zu den besten Restaurants in Deutschland, während das Gustav mit drei roten und Erno’s Bistro mit drei weißen Hauben direkt dahinterkommen. Einige Neuzugänge gibt es in der Kategorie der zwei Hauben. Die erst kürzlich mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Masa Japanese Cuisine steigt im Gault&Millau mit zwei roten Hauben ein, genau wie Iimori Kaiseki und das Seven Swans. Im frisch besternten Main Tower Restaurant und dem Trares kann man sich über jeweils zwei neue weißen Hauben freuen.

Neben den Empfehlungen für die besten Restaurants werden auch spezielle Auszeichnungen für Höchstleistungen in verschiedenen Bereichen vergeben. Der Koch des Jahres ist Dylan Watson-Brawn vom „ernst“ in Berlin. Watson-Brawns ehemaliger Sous Chef, Paul Schmiel, betreibt übrigens seit 2020 ein eigenes Restaurant im kulinarischen Einzugsgebiet von Frankfurt, das Pankratz in Mainz-Hechtsheim. Schmiel und das Pankratz fliegen allerdings wohl noch unterm Gault&Millau-Radar. Weitere Auszeichnungen gingen ins Rhein-Main-Gebiet: Als „Gastgeber des Jahres“ wurde Eric Huber von Erno’s Bistro in Frankfurt ausgezeichnet. Larissa Metz vom Favorite Restaurant in Mainz ist frischgebackene Pâtissière des Jahres. Erstmals wurde mit Käseaffineur Thomas Breckle zudem ein Produzent des Jahres geehrt.

Die Hauben der Frankfurter Restaurants im Überblick

Vier rote Hauben

Lafleur

Drei rote Hauben

Gustav

Drei weiße Hauben

Erno’s Bistro
Restaurant Français

Zwei rote Hauben

Bidlabu
Carmelo Greco
IImori Kaiseki
Lohninger
Masa Japanese Cuisine
Restaurant Villa Merton
Seven Swans
Tiger-Gourmetrestaurant (geschlossen)
Zur Golden Kron

Zwei weiße Hauben

Aureus Restaurant
Chairs
Emma Metzler
Main Tower Restaurant & Lounge
Stanley
Trares
Weinsinn

Eine rote Haube

Fujiwara
Muku
Schönemann
Sonamu – Casual Korean Dining

Eine weiße Haube

Carte Blanche
Frankfurter Botschaft
Goldman (geschlossen seit Februar 2022)
Heimat
Izakaya Mangetsu
Leuchtendroter
Maxie Eisen (Chef PeyPeys Pop-up, geschlossen seit Ende Mai)
Restaurant Ponte
Ristorante Villa Lauda
The Noodlemaker
Viet Pho
Wir Komplizen

Zu den Neuerungen und der Auswahl der Restaurants im neuen Gault&Millau hat Alexander Hardy eine Kolumne verfasst, die Sie hier online lesen können.
 
21. Juni 2022, 13.08 Uhr
Lisa Veitenhansl
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Küchengeflüster
 
 
 
Ältere Beiträge