eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer

Dritte Frankfurter Weinkönigin

Lang lebe Lena die Erste!

Frankfurt hat eine neue Weinkönigin: Am 18. November wurde Lena Roie im Weingut der Stadt Frankfurt von Rheingauer Weinprinzessin Mara Schneider und Oberbürgermeister Peter Feldmann zur dritten Frankfurter Weinkönigin gekrönt.
Elegant sieht sie aus in einem schlichten, schwarzen Dirndl mit burgunderroter Schürze, die das Frankfurter Wappen trägt. Langes blondes Haar fällt ihr in Wellen über den Rücken, als sie lächelnd ihre Krone entgegennimmt. Die Rede ist von Lena Roie, die gestern am 18. November im Weingut der Stadt Frankfurt, ihrem Patenweingut, von Rheingauer Weinprinzessin Mara Schneider und Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) zur neuen Frankfurter Weinkönigin gekrönt wurde.

Während Weinmajestäten in vielen süddeutschen Weinregionen und auch im Rheingau langjährige Tradition haben, ist Roie bislang die dritte Weinkönigin in Frankfurt. Wein ist, wie Oberbürgermeister Feldmann sagt, „ein Thema, das wir wiederentdeckt haben.“ Frankfurt sei nämlich, lange bevor es zur Finanzmetropole wurde, ein großer Weinhandelsplatz gewesen. Diesem Teil der Stadtgeschichte trug Feldmann schließlich Rechnung, indem er 2017 Marilen Maul als erste Weinkönigin Frankfurts zum Amt berief. Ihr folgte schließlich Greta Brodrück auf den Thron, die ihre Amtszeit pandemiebedingt um ein Jahr verlängerte. Nun trägt Lena Roie die Krone und freut sich, den Wein zu repräsentieren, den sogar die Menschen, denen sie in ihrem Auslandsjahr in den USA begegnete, gern getrunken hätten. Zusammen mit Kollegin Mara Schneider nimmt sie sich nun dieser Aufgabe an. „Ich freue mich auf viele gemeinsame Veranstaltungen, bei denen wir den Rheingauer Wein repräsentieren dürfen“, sagt die Rheingauer Weinprinzessin.

Lena Roie ist die Tochter der Frankfurter Schaustellerfamilie Roie, die unter anderem das inoffizielle Herzstück des Frankfurter Weihnachtsmarkts, das große Etagenkarussell auf dem Römer, betreiben. Nach der Ausbildung zur Hotelfachfrau ist sie nun in den elterlichen Betrieb eingestiegen, allerdings auf der gastronomischen statt der schaustellerischen Seite, wo sie viel mit Wein zu tun hätte, wie sie sagt. Passend dazu lässt sie sich zur Sommelière ausbilden. „Für mich gibt es nichts Schöneres, als Menschen mit ihren Weinen zusammen zu bringen und bei der Suche nach dem Lieblingstropfen zu unterstützen“, betont die gebürtige Frankfurterin. Als Studentin der internationalen Weinwirtschaft zeigt auch die Rheingauer Weinprinzessin, dass sie ihr Amt nicht umsonst innehat. Denn das ist den „Queenies“, wie sie sich selbst nennen, wichtig: Sie sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern echte Weinkennerinnen. „Es ist für mich mehr als nur eine Ehre, die wohl schönste Stadt der Welt mit dem wohl schönsten Thema der Welt zu repräsentieren“, freut sich die frischgekrönte Weinkönigin. Wir wünschen viel Erfolg für die Amtszeit.




(v.l.n.r.:) Vorgängerin Greta Brodrück, amtierende Weinkönigin Lena Roie, Oberbürgermeister Feldmann und Rheingauer Weinprinzessin Mara Schneider © Holger Menzel
 
19. November 2021, 13.25 Uhr
Wanda Sachs
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Küchengeflüster
 
 
 
Ältere Beiträge