eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: ©Deep Fat Fried Kitchen
Foto: ©Deep Fat Fried Kitchen

Neueröffnung im Bahnhofsviertel

Frittiert schmeckt alles besser

Ende Mai hat in der Moselstraße im Bahnhofsviertel Deep Fat Fried Kitchen eröffnet. Auf der Speisekarte steht fast ausschließlich Frittiertes – von Fish and Chips über Bloomin Onions bis Schokoriegel und Eiscreme.
„Fry it. Eat it. Love it.“ – Das wurde als Motto im Deep Fat Fried Kitchen in der Moselstraße im Frankfurter Bahnhofsviertel an die Wand gesprüht. Damit ist unmissverständlich klar, dass sich hier alles um eines dreht: Frittiertes. Das Konzept fällt neben all den von Açaí Bowls, Frischkornbreis, Superfood-Smoothies und vegan-lowcarb-organic-fat-free-Gerichten dominierten Speisekarten hipper Frankfurter Lokale merklich aus der Reihe. Und das mit voller Absicht. „Manchmal muss man sich auch etwas gönnen“, erklärt Karolina Wyrwas-Raus mit einem Augenzwinkern. Sie und ihr Ehemann Aleksander Raus sind die Köpfe hinter Deep Fat Fried Kitchen und beide bekannte Gesichter in der Frankfurter Gastroszene. Bis 2019 betrieb Wyewas-Raus im Nordend das auf skandinavische Küche spezialisierte Smørgås, während ihr Mann nur wenige Straßen weiter seit zehn Jahren das Heroes Premium Burger betreibt – nebenbei bemerkt die Nummer 1 unter Frankfurts besten Burgeradressen im aktuellen FRANKFURT GEHT AUS!.

Die Idee, ein auf Frittiertes spezialisiertes Lokal zu eröffnen, geht nicht, wie man vielleicht vermuten würde, auf die Fritten im Heroes Premium Burger zurück, sondern auf eine skandinavische Fish-and-Chips-Variante, die Wyrwas-Raus gelegentlich im Smørgås auf der Karte hatte. Ein reines Fish-and-Chips-Lokal kam für die beiden allerdings nie in Frage, erklärt Wyrwas-Raus: „Wir haben von dort aus weitergedacht, weltweit Ideen aus anderen Küchen gesammelt und viel experimentiert.“ Wirkliche Fehltritte hätte es dabei nicht gegeben. „Das Potential ist riesig. Wir haben sogar Erdbeeren frittiert. Generell“, versichert Wyrwas-Raus und lacht, „schmeckt zusammen mit einem guten Dip frittiert alles besser.“




„Fry it. Eat it. Love it.“ ist das Motto von Deep Fat Fried Kitchen

Die kleine Karte konzentriert sich auf das Wesentliche. Neben Fritten und Süßkartoffel-Pommes kommen Cheese-Chili-Dumplings (veggi), Champignons (vegan), Blooming Onion (vegan), Fisch, Spareribs, Garnelen und Corndogs (veggi) in die Fritteusen. Dazu kann aus mehr als ein Dutzend hausgemachter Dips gewählt werden. Selbst das Ketchup wird wie im Heroes Premium Burger nach bewährtem Hausrezept selbst hergestellt. Außerdem stehen Chicken- und Fish-Burger sowie nicht frittierte Salate – Coleslaw, skandinavischer Gurkensalat und Radish-Chili-Salat – auf dem Programm. Und weil damit auch schon genügend nicht-frittierte Positionen gelistet werden, stehen als Dessert frittierte Schokoriegel und frittiertes Eis zu Auswahl. Gelegentliche Specials sind ebenfalls geplant.

Ursprünglich sollte Deep Fat Fried Kitchen bereits im vergangenen Jahr eröffnen. Coronabedingt hat sich der Umbau in die Länge gezogen. Obwohl auch Ende Mai die Umbauten an der Fassade noch nicht angeschlossen waren, wurde am 21. Mai und damit pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum von Heroes Burger eröffnet.

Deep Fat Fried Kitchen, Bahnhofsviertel, Moselstr. 8, 069/71169685, Mo-Fr 12-21, Sa 17-22 Uhr, So Ruhetag



 
28. Juni 2021, 12.37 Uhr
srs
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
 
Ältere Beiträge