eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © liv
Foto: © liv

Die Neueröffnung der Woche

Sunbap

Veganes Bibimbap, die Kimchi Bowl oder gefüllte Teigtaschen: Vegane koreanische Küche gibt es seit Anfang Oktober bei Sunbap im Oeder Weg. Hinter dem Imbiss-Konzept steckt Sun Seo, die als Opernsängerin um die Welt reiste und dabei das Kochen für sich entdeckte.
„Ich möchte, dass viele Leute koreanisches Essen kennenlernen“, sagt Sun Seo. Im Oeder Weg hat die gebürtige Koreanerin Anfang Oktober den Imbiss Sunbap eröffnet. Aus einem Ladenfenster mit bunten Tafeln rechts und links verkauft sie Spezialitäten aus ihrem Heimatland sowie Kaffee, Tee und Limonaden. Das gesamte Sortiment sei durchweg vegan, erklärt Seo.

Eigentlich ist die Koreanerin Opernsänger und Musicaldarstellerin. Dafür sei sie in den vergangenen zwanzig Jahren um die Welt gereist. „Ich habe in der Welt gelebt, in Brasilien, New York, Zürich, München und natürlich in Korea.“ Bei Partys mit ihren internationalen Freunden sei immer sie es gewesen, die gekocht hat. „Dann habe ich gemerkt, das kommt gut an“, sagt sie und lacht. Die Idee einen eigenen Laden zu eröffnen, sei ihr jedoch erst in Zürich gekommen. Dort habe sie mit einer befreundeten koreanischen Köchin Kochkurse gegeben und auf Festen traditionell koreanische Gerichte verkauft. „Das hat mir sehr viel Spaß gemacht“, betont Seo, die daraufhin eine eigene Ladenfläche suchte.

Im Oeder Weg hat Seo schließlich den schmalen Imbiss mit Verkaufsfenster und Tischen an der Straße gefunden. Traditionelle koreanische Gerichte wandelte Seo ab, damit diese vegan werden. Das Hackfleisch im Klassiker Bibimbap ersetzt sie durch Tofu und serviert es mit Gemüse, Reis, Sesamöl sowie Gochujang, eine koreanische Chillipaste. Auch in der „Dubu Kimchi Bowl“ sind Reis und Gemüse die Grundlage. Das Besondere aber sind der Tofu, den Seo auf eine spezielle Weise mariniert und frittiert, sowie der hausgemachte Kimchi. „Bei vielen Leuten ist das Essen anderer asiatischer Länder, wie Vietnam, Thailand und China, viel bekannter als koreanisch Essen“, sagt Seo, die das mit ihrem Take-away-Angebot ändern will.

Vorerst bleibt das Sunbap bis Ende März im Oeder Weg. In den Sommermonaten von April bis Ende September übernimmt dann an gleicher Stelle wieder Purple Acai, bis Seo ab Oktober zurück ist. Doch ganz müssen ihre Gäste nicht auf die veganen koreanischen Gerichte verzichten, verrät Seo. Für kommendes Frühjahr plant sie die Eröffnung eines Minimarktes mit koreanischem Supermarkt auf der einen und einem Imbiss auf der anderen Seite.

Sunbap, Nordend, Oeder Weg 63, So-Do 12-18 Uhr, Fr/Sa Ruhetage



Gefüllte Teigtaschen (Mandu), Bibimbap, Japchae, Dubu Kimchi Bowl und Gemüsepancakes (Yachae Jeon) ©liv
 
25. November 2022, 11.42 Uhr
Lisa Veitenhansl
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
Top-News per Mail