eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Heidi's
Foto: Heidi's

Alpenküche, Elektro-Musik und Day-Drinking

Tassilo Hagström eröffnet das Heidi’s in Alt-Sachsenhausen

Alpenfeeling und Elektronische Musik – Tassilo Hagström möchte in Alt-Sachsenhausen traditionelle Küche mit einem modernen Bar-Konzept vereinen. Das Heidi’s am Neuen Wall feiert heute Abend Eröffnung.
Bei der Namenswahl für sein erstes Restaurant musste Tassilo Hagström nicht lange überlegen. „Wer Heidi hört, denkt sofort an die Schweizer Berge“, sagt der Neu-Gastronom. Alpenkitsch und Aprés-Ski wird es am Neuen Wall aber nicht geben – der Fokus im Heidi’s liegt auf moderner Küche und Elektronischer Musik. Die Mischung klingt ungewöhnlich. Hagström jedoch findet, dass neue Konzepte für Alt-Sachsenhausen wichtig sind. Mit dem Heidi‘s möchte er die urige Gemütlichkeit von Dribbedach mit einem stylischem Barkonzept und moderner Alpenküche verbinden.

Dafür hat der 29-Jährige viel Arbeit in die Immobilie am Affentorplatz gesteckt und selbst Hand angelegt. „Der muffige Gastraum wurde aufgestylt“, berichtet er. Die Wände zieren nun Großaufnahmen von Sean Connery als James Bond in den Schweizer Bergen und Barbara Rütting als Geierwally an einer Felswand. Die langen Holztafeln hat Hagström vom Vorgänger-Restaurant, der Affentorschänke, übernommen und mit einer Harzschicht überzogen. Das geschah in weiser Voraussicht. Denn mit dem Heidi’s möchte Hagström auch das Konzept des Day-Drinkings en vogue machen. „Die Leute werden hier auf den Tischen tanzen“, stellt er sich vor – schon bei Tageslicht. Putztechnisch gesehen kommt eine Harzschicht auf den Tischen da natürlich gelegen.

In Frankfurt sei das Feiern bei Tageslicht noch nicht angekommen. „In New York und an der Côte d’Azur hingegen ist es sehr etabliert.“ Diese Beobachtung machte Hagström auf seinen Geschäftsreisen. Bisher war der Frankfurter nämlich eher in der Wirtschaft, anstatt in der Gastronomie unterwegs – das Heidi’s ist seine erste Station als Restaurantbetreiber.

Ein blutiger Anfänger ist Hagström aber nicht. Seine Mutter Sabine leitet das renommierte Fischrestaurant Sa Xarxa auf Mallorca. Hier stand Sohn Tassilo schon am Herd und bediente Gäste auf der Meerterrasse. Die Küche im Heidi’s leitet – überraschenderweise – ein Franzose. „Der kennt sich mit der Schweizer Cuisine aber bestens aus“, sagt Hagström und lacht.

Auf der Karte stehen deftige alpine Klassiker wie Brettljause, Spanferkelbraten und Käsespätzle. Wer es leichter mag, trifft mit dem Wildkräutersalat an kandierten Walnüssen eine gute Wahl. „Selbstverständlich gibt es Käsefondue“, so Hagström. Der Käse kommt direkt aus der Schweiz, die Kupfertöpfe an den Wänden hat Hagström in den Niederlanden erstanden. „Natürlich wird es auch Ebbelwoi geben“, stellt er klar. Das Ungewöhnliche: Eingeschenkt wird das Stöffche aus neonfarbenen Bembeln.

Bei der heutigen Eröffnung wird Hagström selbst am DJ-Pult stehen. Der Hobbymusiker legte unter anderem schon im Velvet und im Kult-Club U60311 auf. „An den Wochenenden werden namehafte DJ’s im Heidi’s auftreten“, kündigt er an. Als nächstes steht die Umgestaltung des Außenbereichs an. 120 Plätze werden am Neuen Wall eingerichtet, außerdem soll die Terrasse mit viel Grün verschönert werden.

Heidi’s, Sachsenhausen, Neuer Wall 9, Di-Do/So 17.30-23 Uhr, Fr-Sa ab 12 Uhr




Foto: Heidi's
 
23. März 2018, 14.20 Uhr
jkl
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
Top-News per Mail