Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Rezepte
Genuss Magazin Frankfurt Rezepte
Wareniki à la Watra
 
0
Wareniki à la Watra
Im Artikel "Bei Freunden" (Journal Printausgabe 14/12) stellen wir Ihnen das ukrainische Restaurant Watra im Grüneburgweg vor. Hier folgt nun Isaak Herzlichs Rezept für das ukrainische Nationalgericht schlechthin - Wareniki.

Watra-Wareniki




Zutaten (für 4 Personen)
Zwiebeln
Pflanzenöl
200-300 ml warmes Wasser
1 TL Salz
1 Schuss Öl
375 g Mehl, Typ 405
400 g Kartoffeln
Salz und Pfeffer
Sauerrahm nach Bedarf


 


Zubereitung:
Zwiebeln fein würfeln, in einen Topf geben und so viel Öl dazugeben, bis sie bedeckt sind. Bei ganz niedriger Hitze mindestens eine Stunde rösten, bis sich die Zwiebeln dunkelbraun färben, währenddessen Immer wieder umrühren.



Für den Teig Wasser salzen und einen Schuss Öl zugeben. Mehl in eine Schüssel geben, vorsichtig die Hälfte des Wassers zugießen und verrühren, bis es untergearbeitet ist. Nach und nach weiteres Wasser hinzugeben und unterrühren, bis ein glatter, eher fester Teig entsteht, der eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur ruhen muss.



In der Zwischenzeit Kartoffeln kochen, pellen und mit einem Kartoffelstampfer zu Brei verarbeiten. Zwei EL Röstzwiebeln untermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.


Teig dünn ausrollen, mit einem Glas Kreise von etwa 8 cm Durchmesser ausstechen. In die Mitte etwas Kartoffelmasse geben, Kreise zusammenklappen, den Rand fest zusammendrücken und zu einem Halbmond zurechtziehen.


Wareniki in sprudelndes Salzwasser werfen und so lange kochen, bis sie an der Oberfläche treiben. Mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser fischen und auf dem Teller mit Röstzwiebeln garnieren, mit Sauerrahm servieren.


Guten Appetit!


 


Watra, Westend, Grüneburgweg 29, Tel. 71918956, Di-Fr 11.30-16, 18.30-22, Sa 18-22 Uhr

19. Juni 2012
ahu
Empfehlen
 
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
Klicken Sie auf ein Bild um die Fotogalerie zu starten. ( Bilder)
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Rezepte
 
 
Die Bratenzeit ist da! Und was passt da besser, als Rinderroulade nach gutem alten Rezept von der Oma? – Weiterlesen >>
 
 
Dieser Klassiker der indischen Kolonialküche ist ein Muss für alle Liebhaber von „Dinner for one" – und von denen soll es ja einige geben! – Weiterlesen >>
 
 
Diese herrlich deftige und fruchtige Suppe gibt es in verschiedenen Varianten – David Fischer gefällt die russische am besten. – Weiterlesen >>
 
 
 
Eine der beliebtesten thailändischen Suppen, die man sich auch zu Hause ganz leicht zubereiten kann. – Weiterlesen >>
 
 
Ein typisch sizilianisches Gericht, das nicht nur im Sommer schmeckt. – Weiterlesen >>
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  19 
Weintipp
Riesling Auslese 2015, Weingut Deiss, Rheinhessen
Mit sogenannten "restsüßen" Weinen tut sich der Deutsche nach den Exzessen lieblicher Plörre in den 70ern immer noch schwer, doch wer einmal an Tropfen wie diesem scheinbar schwerelosen Riesling von Deiss genippt hat, kommt davon einfach nicht mehr los! – Mehr >>
Rezepte
Rinderroulade nach Omas Rezeptur mit Pastinakenpüree und Rosenkohl
Die Bratenzeit ist da! Und was passt da besser, als Rinderroulade nach gutem alten Rezept von der Oma? – Mehr >>
Buchtipp
Grandios gewürzt – ohne Salz
Wer denkt, dass Salz zum Kochen unerlässlich sei, der wird in Michel Hannsens Kochbuch eines Besseren belehrt. Auf 197 Seiten öffnet er mit seinen Geschmackskompositionen die Türen in die Welt der Aromen und Gewürze. – Mehr >>