Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Rezepte
Genuss Magazin Frankfurt Rezepte
Wareniki à la Watra
 
0
Wareniki à la Watra
Im Artikel "Bei Freunden" (Journal Printausgabe 14/12) stellen wir Ihnen das ukrainische Restaurant Watra im Grüneburgweg vor. Hier folgt nun Isaak Herzlichs Rezept für das ukrainische Nationalgericht schlechthin - Wareniki.

Watra-Wareniki




Zutaten (für 4 Personen)
Zwiebeln
Pflanzenöl
200-300 ml warmes Wasser
1 TL Salz
1 Schuss Öl
375 g Mehl, Typ 405
400 g Kartoffeln
Salz und Pfeffer
Sauerrahm nach Bedarf


 


Zubereitung:
Zwiebeln fein würfeln, in einen Topf geben und so viel Öl dazugeben, bis sie bedeckt sind. Bei ganz niedriger Hitze mindestens eine Stunde rösten, bis sich die Zwiebeln dunkelbraun färben, währenddessen Immer wieder umrühren.



Für den Teig Wasser salzen und einen Schuss Öl zugeben. Mehl in eine Schüssel geben, vorsichtig die Hälfte des Wassers zugießen und verrühren, bis es untergearbeitet ist. Nach und nach weiteres Wasser hinzugeben und unterrühren, bis ein glatter, eher fester Teig entsteht, der eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur ruhen muss.



In der Zwischenzeit Kartoffeln kochen, pellen und mit einem Kartoffelstampfer zu Brei verarbeiten. Zwei EL Röstzwiebeln untermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.


Teig dünn ausrollen, mit einem Glas Kreise von etwa 8 cm Durchmesser ausstechen. In die Mitte etwas Kartoffelmasse geben, Kreise zusammenklappen, den Rand fest zusammendrücken und zu einem Halbmond zurechtziehen.


Wareniki in sprudelndes Salzwasser werfen und so lange kochen, bis sie an der Oberfläche treiben. Mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser fischen und auf dem Teller mit Röstzwiebeln garnieren, mit Sauerrahm servieren.


Guten Appetit!


 


Watra, Westend, Grüneburgweg 29, Tel. 71918956, Di-Fr 11.30-16, 18.30-22, Sa 18-22 Uhr

19. Juni 2012
ahu
 
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
Klicken Sie auf ein Bild um die Fotogalerie zu starten. ( Bilder)
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Rezepte
 
 
Ein leichtes Gericht, das wunderbar in den Frühling passt - lässt sich auch beliebig in ein mehrgängiges Menü einbauen. – Weiterlesen >>
 
 
Leicht, vegetarisch, lecker. Ein hauchdünnes Rote-Bete-Carpaccio kombiniert mit einer Ziegenkäse-Praline und einem Kräutersalat. Passt in jede Jahreszeit! – Weiterlesen >>
 
 
Die frischen Jakobsmuscheln werden mit Kräutern und Orange veredelt. In der Schale angerichtet sind sie ein echter Hingucker! – Weiterlesen >>
 
 
 
Das perfekte Steak mit hausgemachter Kräuterbutter, Röstkartoffeln und Grillgemüse. Trauen Sie sich nicht? Ist ganz einfach! – Weiterlesen >>
 
 
Dieses Tatar eignet sich hervorragend als Vorspeise für ein elegantes Frühlingsmenü. Die Lauchasche wurde bereits von den Wikingern als Salzersatz verwendet und gibt dem Gericht eine pikante Note. – Weiterlesen >>
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  14 
Weintipp
Weißer Burgunder trocken 2014, Vinum Autmundis, Groß-Umstadt
Die kleine "Odenwälder Weininsel" im beschaulichen Städtchen Groß-Umstadt ist im Grunde ein Kuriosum, doch wer die Weine von den romantisch über dem Ort gelegenen Weinbergen probiert, der schmeckt sofort, warum man hier am Weinbau festhält! – Mehr >>
Rezepte
Geschmortes Paprikatatar mit Schafskäsecrème und frittiertem Rucola
Ein leichtes Gericht, das wunderbar in den Frühling passt - lässt sich auch beliebig in ein mehrgängiges Menü einbauen. – Mehr >>
Buchtipp
Salat Samurai
Gerade in den warmen Jahreszeiten gilt Salat als willkommene Beilage. Laut Terry Hope Romero sollte dem Blattgemüse jedoch viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Mit über 100 Rezepten will die Autorin beweisen, dass es nur die richtigen Zutaten braucht, um Salate zu einer vollwertigen Mahlzeit zu machen. – Mehr >>