Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Rezepte
Genuss Magazin Frankfurt Rezepte
Gerösteter Pulpo mit Chori
 
0
Gerösteter Pulpo mit Chorizo auf Fenchelsalat und Safranbirne
Foto: Daniel Esswein
Foto: Daniel Esswein
Ein typisches Gericht von der spanischen Küste.

Sie brauchen:



600 Gramm Pulpo (Tintenfisch)

100 ml Weißwein

1 Fenchelknolle

2 Birnen

50 Gramm Rucola

1 rote Zwiebel

1 weiße Zwiebel

100 Gramm Kirschtomaten

1 Zitrone

100 Gramm Chorizo

Olivenöl

1 TL Zucker

1 TL Fenchelsamen

1 Lorbeerblatt

1 Gramm Safranpulver

Salz

Pfeffer



Zuallererst schälen und halbieren Sie die weiße Zwiebel, schneiden dem Pulpo den “Schnabel” ab und legen ihn in einen Topf. Dann geben Sie die Hälfte des Weißweins, etwas Salz, die Fenchelsamen, den Lorbeer, die halbierte weiße Zwiebel, sowie etwas Olivenöl dazu, bedecken das Ganze mit kaltem Wasser, bringen es zum Kochen und lassen alles 45 Minuten lang auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln, bis der Pulpo zart ist, aber noch nicht auseinanderfällt. Zur Kontrolle immer mal wieder mit einen schmalen Messer hineinstechen!



Fühlt sich der Pulpo zart an, nehmen Sie den Topf vom Herd und lassen Sie den Pulpo im Sud auskühlen. Dann nehmen Sie ihn heraus und schneiden die Tentakel in etwa 1,5 Zentimeter große Stücke. Kurz nachdem der Pulpo in den Topf gewandert ist, schälen Sie die Birne, befreien sie vom Kerngehäuse und schneiden sie in feine Würfel. Dann kochen Sie die Würfel mit Weißwein, Safran, einer Prise Salz und dem Zucker kurz auf und nehmen den Topf dann gleich wieder vom Herd. Nun die Birnenwürfel mindestens 1 Stunde im Safranfond ziehen lassen, damit sie Farbe und Aroma des Safrans annehmen!



Jetzt schälen Sie die rote Zwiebel und schneiden sie in Streifen. Die Chorizo müssen Sie eventuell ebenfalls schälen und dann in 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Dann befreien Sie den Rucola von groben Strünken, halbieren die Kirschtomaten,



machen das Gleiche mit dem Fenchel und schneiden ihn in etwa 0,5 Zentimeter dicke Scheiben. Nun den Fenchel in etwas Olivenöl kurz und nicht zu kräftig anbraten, parallel dazu die Pulpostücke und die Chorizoscheiben ebenfalls in etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten und den Pulpo leicht salzen.



Den Rucola mit den Zwiebelstreifen, dem Fenchel, den Kirschtomaten, dem Saft der Zitrone und etwas Olivenöl vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf einem Teller mit dem Pulpo, der Chorizo und den Birnenwürfeln anrichten – Hola España!



Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Dann werfen Sie doch mal einen Blick in das Kochbuch der Genussakademie, in dem sich noch 49 weitere Rezepte finden, die garantiert gelingen.

29. Juli 2019
David Fischer
Empfehlen
 
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
Klicken Sie auf ein Bild um die Fotogalerie zu starten. ( Bilder)
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Rezepte
 
 
Dieses Gericht gehört zu den Lieblingsdesserts der Hessen! – Weiterlesen >>
 
 
Bei diesem Rezept macht die Technik des Aufschäumens besonders viel Spaß und bringt Leichtigkeit und Schwung auf den Gaumen. – Weiterlesen >>
 
 
Dieser Klassiker der indischen Kolonialküche ist ein Muss für alle Liebhaber von „Dinner for one" – und von denen soll es ja einige geben! – Weiterlesen >>
 
 
 
Eine der beliebtesten thailändischen Suppen, die man auch zu Hause ganz leicht zubereiten kann. – Weiterlesen >>
 
 
Dieses schmackhafte Dessert mit Rhabarber-Erdbeer-Salat und Buttermilchmousse ist nicht nur im Frühling ein echter Hit. – Weiterlesen >>
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  24 
Weintipp
Ben Rye, Weingut Donnafugata, DOP Passito di Pantelleria
Von Pantelleria haben die wenigsten schon etwas gehört, doch auf der winzigen Insel zwischen Sizilien und Tunesien erzeugt das Weingut Donnafugata einen unglaublicher Süßwein namens Ben Rye! – Mehr >>
Rezepte
Versoffene Jungfer
Dieses Gericht gehört zu den Lieblingsdesserts der Hessen! – Mehr >>
Buchtipp
Pok Pok – Gelebte Thai-Küche
Thai-Küche in seiner unverfälschtesten Form – Diese versucht Gourmet-Koch Andy Ricker mit seinem Buch Pok Pok näher zu bringen. Dabei räumt er mit Mythen auf und gibt dabei auch Einblick in das Kochen fernab der Sterneküche. – Mehr >>