Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Rezepte
Genuss Magazin Frankfurt Rezepte
Cappuccino von Curry und Zi
 
0
Cappuccino von Curry und Zitronengras mit Gambas
Foto: Daniel Esswein
Foto: Daniel Esswein
Bei diesem Rezept macht die Technik des Aufschäumens besonders viel Spaß und bringt Leichtigkeit und Schwung auf den Gaumen.

Sie brauchen:



4 Gambas

Eine halbe Stange Lauch

2 Schalotten

Eine halbe rote Zwiebel

1 Apfel (Granny Smith)

Eine halbe Banane

100 ml Ananassaft

200 ml Geflügelfond

200 ml Kokosmilch

200 ml Sahne

5 cl Noilly Prat

2 cl weißen Portwein

1 Esslöffel Butter

2 Stängel Zitronengras

1 Stängel Koriander

1 Chilischote

1 Knoblauchzehe

1 Esslöffel Madras-Currypulver

2 Esslöffel Erdnussöl (anderes Pflanzenöl geht auch)

Pfeffer und Salz



Zunächst schälen Sie die Schalotten und schneiden sie in kleine Würfel, dann waschen Sie den Lauch, schneiden den weißen Teil in Streifen und schälen, entkernen und vierteln den Apfel, um ihn dann in kleine Stücke zu schneiden. Weiter geht’s mit der roten Zwiebel und dem Knoblauch: Beides schälen und in kleine Würfel schneiden, den Koriander bitte fein hacken und die Chilischote in feine Ringe schneiden.





Erhitzen Sie nun die Butter in einem Topf, schwitzen sie die Schalotten kurz an, geben sie dann das angeschlagene Zitronengras hinzu, bestäuben Sie alles mit dem Currypulver und schwitzen Sie das Ganze weiter an. Nach ein paar Minuten füllen sie mit Noilly Prat, Portwein und dem Geflügelfond auf und lassen die Geschichte weitere 5 Minuten köcheln. Jetzt kommen die Lauchstreifen hinzu, dann mit Kokosmilch und Sahne aufgießen und wieder 5 Minuten weiterköcheln lassen. Schließlich das Zitronengras herausnehmen und alles mit dem Mixstab fein mixen.





Nun geben Sie den Ananassaft in einen Mixer, geben nach und nach Apfel und Banane hinzu, pürieren alles fein und stellen es kurz beiseite. Dann schälen, entdarmen und waschen Sie die Gambas, erhitzen das Erdnussöl in einer Pfanne und braten die trocken getupften Gambas kurz an. Nun Koriander, Zwiebelwürfel, Chiliringe und Knoblauch hinzugeben und alles kurz durchschwenken. Dann das Ananas-Apfel-Bananenpüree zur Suppe geben, alles kurz erhitzen, durch ein Haarsieb passieren, mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals mit dem Mixstab aufschäumen. Schließlich richten Sie die Gambas zur fertigen Suppe an – ein exotisches und ungemein aromatisches Vergnügen!





Hat Ihnen dieses Rezept gefallen? Dann werfen Sie doch mal einen Blick in das Kochbuch der Genussakademie, in dem sich noch 49 weitere Rezepte finden, die garantiert gelingen.

29. Oktober 2018
David Fischer
Empfehlen
 
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
Klicken Sie auf ein Bild um die Fotogalerie zu starten. ( Bilder)
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Rezepte
 
 
Dieses schmackhafte Dessert mit Rhabarber-Erdbeer-Salat und Buttermilchmousse ist nicht nur im Frühling ein echter Hit. – Weiterlesen >>
 
 
Dieser Klassiker der indischen Kolonialküche ist ein Muss für alle Liebhaber von „Dinner for one" – und von denen soll es ja einige geben! – Weiterlesen >>
 
 
Jetzt, wo so langsam der Herbst einkehrt, ist dies ist genau das richtige Gericht! – Weiterlesen >>
 
 
 
Dieses Gericht gehört zu den Lieblingsdesserts der Hessen! – Weiterlesen >>
 
 
Dieses Gericht kommt in Begleitung von geschmortem Gemüse und gewürztem Aprikosenbrot – guten Appetit! – Weiterlesen >>
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  23 
Weintipp
St. Podo 2016, Weingut Hiestand, Rheinhessen
Als Liebhaber trocken-fruchtiger, eleganter, geschmeidiger und nicht allzu alkoholstarker Rotweine hat man es nicht leicht, denn der Klimawandel beschert uns zunehmend wuchtigere Tropfen. Da kommt diese fast schon schwerelose Cuvee von Hiestand gerade recht! – Mehr >>
Rezepte
Erdbeer-Vanille-Süppchen
Dieses schmackhafte Dessert mit Rhabarber-Erdbeer-Salat und Buttermilchmousse ist nicht nur im Frühling ein echter Hit. – Mehr >>
Buchtipp
​​​​​​​Weil wir Essen lieben
Daniel Anthes und Katharina Schulenberg sagen in Ihrem Koch- und Sachbuch der Lebensmittelverschwendung den Kampf an. Sie fordern einen wertschätzenden Umgang mit unserem Essen. – Mehr >>