Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Buchtipps
Genuss Magazin Frankfurt Buchtipps
Australia Living & Eating
 
0
Australia Living & Eating
Foto: Thorbecke Verlag
Foto: Thorbecke Verlag
Australische Küche ist Känguru- und Schlangenfleisch? Nicht bei Harriet Birrell. In Australia Living & Eating, ihrem zweiten Kochbuch, versammelt sie gesunde, rein pflanzliche Vollwertkost-Gerichte. 

Denkt man an populäre Küchenrichtungen wie indisch, italienisch oder vietnamesisch, dann tauchen vor dem inneren Auge Chicken Korma, Pizza oder Sommerrollen auf. Der kulinarische Globus ist vielfältig. Aber was genau bedeutet eigentlich australische Küche? Besteht sie etwa aus Kängurufleisch und gegrillter Schlange? Harriet Birrell räumt in ihrem Kochbuch auf mit diesem Vorurteil. Auf 300 Seiten versammelt sie eine umfangreiche Auswahl an rein pflanzlichen vollwertigen Rezepten. 



Auf einer vierwöchigen Reise sammelte Birrell Inspirationen für die Gerichte in ihrem Buch. Es waren vor allem simple, aber, so die Autorin, köstliche Rezepte, die sie auf ihrem Trip, gemeinsam mit ihrem Begleiter Frase, auf einem kleinen Kocher zubereitete. Aus diesem „ursprünglichen Kochen“ sei die Idee für ihr Buch entstanden. Mit aufgenommen habe Birrell aber auch Lieblingsrezepte, die sie zu Hause gerne koche. Wichtig ist Birrell die Arbeit mit natürlichen Nahrungsmitteln. Deshalb verzichtet sie auf raffinierte Öle und ersetzt sie durch Avocado- oder Kokosöl mit ungesättigten Fettsäuren. Anstelle von weißem Kristallzucker kommen bei ihr Datteln, Bananen oder Ahornsirup zum Einsatz. Statt Weizenmehl verwendet sie Vollkornmehl.



Das Kochbuch ist aufgeteilt in die acht Kapitel Frühstück, Bowls, Salate, Hauptgerichte, Zum Teilen, Süßes, Drinks und Basics. Für den Start in den Tag empfiehlt Birrell neben Pfannkuchen mit Kokosjoghurt und Beeren auch violetten Süßkartoffel-Smoothie oder gebackene Bohnen mit geräuchertem Kokos-„Speck“. Unter den darauffolgenden Bowls listet die Autorin etwa Tempeh-Budda-Bowl oder Regenbogen-Bowl mit knusprigem Tofu und Miso-Sauce. Unter den Hauptgerichten finden sich Pasta mit Pilzbällchen, Kokos-Polenta mit Balsamico-Gemüse oder gefüllte Süßkartoffeln auf mexikanische Art. 



Ein netter Zusatz zu den Rezepten ist ein Kasten, in dem die Autorin beschreibt, zu welchen Beilagen sich die Gerichte am besten eignen, welche wertvollen Inhaltsstoffe sie enthalten und wie sie aufzubewahren sind. Dieser informative Kasten findet sich unter jedem Rezept. Ihr Buch schließt ab mit dem Kapitel „Pflanzliche Speisekammer“. Darin finden sich hilfreiche Beschreibungen zu essentiellen Zutaten der veganen Küche.



„Australia Living & Eating“ ist großzügig bebildert mit Fotografien, die ländliche Motive, ansprechende Gerichte und australische Landschaften zeigen – kaum eine Seite ohne imposantes Foto. 



Australia Living & Eating ist im Thorbecke Verlag und für 32 Euro im Buchhandel erhältlich.

11. November 2019
Katrin Börsch
Empfehlen
 
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
Klicken Sie auf ein Bild um die Fotogalerie zu starten. ( Bilder)
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Buchtipps
 
 
Noch nicht in Weihnachtsstimmung? Das Buch „Hello Santa“ kann da Abhilfe schaffen. Hier sind nicht nur die Rezepte zuckersüß. – Weiterlesen >>
 
 
Thai-Küche in seiner unverfälschtesten Form – Diese versucht Gourmet-Koch Andy Ricker mit seinem Buch Pok Pok näher zu bringen. Dabei räumt er mit Mythen auf und gibt dabei auch Einblick in das – Weiterlesen >>
 
 
Das beliebteste Obst der Deutschen ist der Apfel. Eine Liebe, die auch Andrea Natschke-Hofmann teilt und der runden Frucht deshalb ein eigenes Backbuch gewidmet hat. Vom klassischen Kastenkuchen bis z – Weiterlesen >>
 
 
 
Andreas Caminada ist einer der erfolgreichsten Köche in ganz Europa: Seit 2003 verteidigt er sein Restaurant in der Schweiz mit drei Michelin-Sternen und 19 Gault-Millau Punkten. Sein Kochbuch „Pur – Weiterlesen >>
 
 
Was der Crêpe in Frankreich ist, sind Dosas für Millionen von Menschen in Südindien. In dem Kochbuch von Nash Patel und Leda Scheintaub werden rund 55 Versionen des vielfältigen Street Foods vorge – Weiterlesen >>
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  47 
Weintipp
Batholomeo Bocchi, Cabernet Franc 2013, Toscana
Tom Bock war in den letzten Jahren schon für einige Überraschungen gut – mit diesem Wein greift er nicht nur eine 500 Jahre alte Story auf, sondern beweist zudem zum wiederholten Mal, dass er ein gutes Händchen für ungewöhnliche Tropfen hat. – Mehr >>
Rezepte
Versoffene Jungfer
Dieses Gericht gehört zu den Lieblingsdesserts der Hessen! – Mehr >>
Buchtipp
Hello Santa – Backen, Lesen, Genießen
Noch nicht in Weihnachtsstimmung? Das Buch „Hello Santa“ kann da Abhilfe schaffen. Hier sind nicht nur die Rezepte zuckersüß. – Mehr >>