Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Was tun in der kalten Jahreszeit?
 

Top-Themen Genusswoche

0

Die zehn lauschigsten Orte

Foto: Schlosshotel Kronberg
Foto: Schlosshotel Kronberg
Der Himmel ist grau, die Luft kalt und die Motivation, raus aus der warmen Wohnung zu gehen, nicht besonders groß. Wer aber trotzdem mal nach draußen will, für den stellt die Redaktion die zehn lauschigsten Orte im November vor.
Die dunkle und kalte Jahreszeit ist endgültig in die Mainmetropole eingezogen. Sich zu Hause in einen selbstgebauten Kokon aus kuscheligen Decken und Kissen verkriechen ist keine schlechte Maßnahme. Was aber tun, wenn man dennoch mal raus aus dem hübschen Nest will, bevor einem die Decke auf den Kopf fällt? Die zehn besten Ausgeh- und Einkehrtipps für Winterschlaf-Verweigerer hat die Redaktion zusammen getragen.

Essen & Trinken


Café Sugar Mama
Kurz vor der Alten Brücke findet man das von außen eher unscheinbare Café Sugar Mama. Bei schönem Wetter sitzen hier die Sonnenanbeter auch in der kalten Jahreszeit mit einer Decke draußen und beobachten das bunte Treiben. Zum Aufwärmen stehen selbstgemachte Suppen, Quiches, Salate und Kuchen auf der Speisekarte. Besonders beliebt sind die fruchtigen Crumbles mit Vanilleeis.



Foto: Café Sugar Mama
Kurt-Schumacher-Straße 2, Mo–Fr 11–20 Uhr, Sa/So 11–23 Uhr

Mokkateeria
Im orientalischen Design, mit warmen Brauntönen und vielen Lichtquellen ist die Mokkateeria gerade im Herbst ein Wohlfühlplatz. Spezialität des Hauses ist der Mokka, eine arabische Kaffespezialtät, bei der der fein gemahlene Kaffee mehrmals in einer speziellen Kanne namens "Cezve" erhitzt wird und so ein unverkennbares Aroma erhält. Darüber hinaus führt der Laden eine große Auswahl an Teesorten, Kuchen, herzhaften Sandwiches und diverse Sorten Baklava.



Foto: Ernst Stratmann
Heidestraße 149, Tel. 90759091, www.mokateeria.de, Mo–Sa 10–22 Uhr, So 11–22 Uhr

Chá Dào- China Art & Tea
Bei Chá Dào dreht sich alles um Tee und die chinesische Kultur. Teeverkostungen und -zeremonien, eine eigene Teebibliothek chinesische Sprachkurse, Kunstausstellungen oder Tee-Accessoires – das alles ist im geschmackvoll eingerichteten Laden zu finden. Hier lässt es sich bei einer Tasse original chinesischem Tee und einem Stück hausgemachtem Kuchen entspannen und in Ruhe schmökern.



Foto: Chá Dào
Friedrichstraße 10–12, Tel. 83047126, www.shop.chadao.de, Mo–Sa 10–21 Uhr


Orfeo's Erben
Erst genussvoll dinieren und danach gemütlich einen Film schauen – was gibt es besseres, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist? Im Orfeo's Erben kann man beides miteinander verbinden. Besucher haben die Möglichkeit, erst im Restaurant zu essen und anschließend im hauseigenen Kino, in dem die extra breiten Sitze mit verstellbarer Rückenlehne und Tischen in der Armlehne ausgestattet sind, ein ausgefallenes und vielfältiges Filmprogramm zu genießen.



Foto:Orfeo's Erben
Hamburger Allee 45, Tel. 97084793, www.orfeos.de, Restaurant:: Mo–Fr 11.30–15 Uhr, 18–23 Uhr, Sa/So 18–23 Uhr, So: Restaurant geschlossen, Kino geöffnet

An der frischen Luft

Obsthof am Steinberg
Der Obsthof am Steinberg im Norden von Frankfurt hat sich auf das Kultivieren von Äpfeln spezialisiert. Im Herbst und den Winter über gibt es regelmäßige abendliche Fackelwanderrungen durch den Apfelhain, mit anschließendem Apfel-Raclette. Zur Begrüßung wird ein selbstgemachter Apfelglühwein gereicht und es gibt eine kleine Verkostung von sortenreinen Apfelweinen. Das Apfel-Raclette kommt mit Raclettekäse, Pellkartoffeln Brot, Mais Zwiebeln und Äpfeln daher.



Fackelwanderung und Apfel- Raclette auf dem Obsthof am Steinberg, Am Steinberg 24, Tel. 061019875725, Tickets, Termine & Infos unter: www.obsthof-am-steinberg.de


Goetheruh
Für alle, die sich gerne an der frischen Luft bewegen, aber auch nicht auf die nötigen Kalorien verzichten möchten, ist die Goetheruh ein guter Anlaufpunkt. Denn auch ohne den Goetheturm ist die Gegend definitiv einen Besuch wert: Der Frankfurter Stadtwald lädt zu einem herbstlichen Spaziergang ein, und wer mag – und sich auskennt – kann hier sogar Pilze sammeln. Zum anschließenden Aufwärmen bietet sich das urige Schmidt-Peccolo an, in dem man sich unter anderem mit köstlichem Kaiserschmarren belohnen kann. Ab Ende November lockt hier zusätzlich der gemütliche Sachsenhäuser Weihnachtsmarkt.



Foto: Schmidt-Peccolo
Goetheruh, Am Goetheturm 1, Mo–So 12–18 Uhr, Tel. 069/686830, www.goetheruh.de

Bad Homburger Eiswinter
Spaß für Groß und Klein bietet die Eislaufbahn im wunderschönen Bad Homburger Kurpark. Schlittschuhläufer können hier auf über 500 Quadratmetern romantisch beleuchtetem Eis die Kufen schwingen. Darüber hinaus wird auch Eisstockschießen angeboten. In den neu designten, nordischen Chalets wird mit süßen und herzhaften Speisen sowie zahlreichen Getränken für das leibliche Wohl gesorgt.



Foto: Kur- und Kongress-GmbH Bad Homburg v. d. H.
Kaiser-Wilhelms-Bad, Bad Homburg, 23.11.17-14.01.18 Mo–Do 14–20 Uhr, Fr 14–21 Uhr, Sa/So 10–21 Uhr, Tel. 06172/1783725, www.bad-homburger-eiswinter.com

Almhütten


City Alm
Almhütten sind diesen Winter voll im Trend. Der beliebte City Beach verwandelt sich in diesem Jahr zum ersten Mal in eine winterliche Almhüttenlandschaft: Als Frankfurts einzige Innenstadt-Rooftop-Alm bietet die 150 Quadratmeter große Location Schnee, Tannenbäume und Party mit Skylineblick. Mit klassischen bayerischen Spezialitäten wie Käsespätzle, Weißwürste und Kaiserschmarren werden die Gäste auch kulinarisch verwöhnt. Darüber hinaus gibt es einen Weihnachtsmarkt und Eisstockschießen.



Foto: City Alm
Parkhaus Konstablerwache, Carl-Theodor-Reiffenstein Platz 5, 6. Parkdeck, City Alm: Mo–Fr 17–24 Uhr, Sa/So 12–24 Uhr, Weihnachtsmarkt: Mo–Fr 16–23 Uhr, Sa/So 14–23 Uhr, www.cityalm.de

Steigenberger Frankfurter Hof
Wer gleich eine ganze Almhütte buchen möchte, der ist im Frankfurter Hof an der richtigen Adresse. In rustikalem Ambiente kann in der Erdinger Urweisse Hütt’n eine zünftige Gaudi gefeiert werden. Schmankerl aus den Bergen und frischgezapftes Bier oder lieber Champagner und ein 3-Gänge-Menü? Firmen können je nach Vorlieben zwischen drei Paketen (Classic, Superior und Deluxe) wählen, sodass für jeden Geschmack das Richtige dabei ist.



Foto: Steigenberger Frankfurter Hof
Am Kaiserplatz, Tel. 069/215118, www.frankfurter-hof.steigenberger.de

Schlosshotel Kronberg Almhütte
Ebenfalls für Firmen und Gruppen ab 30 Personen eignet sich das edle Schlosshotel Kronberg. Nach dem Motto Almhütte meets Schlosshotel bietet es die Möglichkeit, Räumlichkeiten für eine unvergessliche Weihnachtsfeier im Rahmen einer Hüttengaudi zu mieten. Zur Wahl stehen verschiedene Pakete mit Buffet und Getränkepauschalen. Daneben wird es ab Anfang Dezember wieder den traditionellen Schloss-Weihnachtsmarkt auf der Schlossterrasse geben, auf dem zahlreiche Spezialitäten genossen werden können.



Foto: Schlosshotel Kronberg
Hainstraße 25, Kronberg im Taunus, Weihnachtsmarkt: 1.-22.12. 16:30-22 Uhr, Tel. 06173/701-564 oder 06173/701-566
13. November 2017
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Die Pianistin Nino Kambegashvili eröffnet mit dem Old Tiflis das erste georgische Restaurant Frankfurts. Im Gastraum an der Düsseldorfer Straße kommen neben Schaschlik und Suppen auch Walnüsse und Granatäpfel auf den Tisch. – Weiterlesen >>
Text: Jan Klauth / Foto: Jan Klauth
 
 
Fader Fisch und perfektes Steak
1
New Brick Restaurant bietet Manhattan am Main
New York Feeling garantiert: Das New Brick Restaurant im Main Plaza Hotel wartet mit einem neuen Konzept auf. Sowohl im Interieur als auch auf der Speisekarte liegt der Fokus nun auf der Stadt, die niemals schläft. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Lindner Hotel & Residence Main Plaza
 
 
Klaus Böhler geht in den Ruhestand
0
Einmal um die Welt gekocht
Er floh vor den Ajatollahs, saß in Costa Rica auf dem Trockendock und hat für Fallschirmspringer aufgetischt. Klaus Böhler war zuletzt Küchendirektor im Sheraton am Flughafen. Jetzt verabschiedet er sich in den Ruhestand und blickt zurück auf eine bewegte Karriere. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Sheraton Frankfurt Airport
 
 
 
Es ist neben Burgern und Vietnam der dritte große Trend: Cafés mit individuellem Konzept und selbst geröstetem Kaffee. Die Bohnerie macht in diesem Zusammenhang ein sehr gutes Bild – wir waren vor Ort. – Weiterlesen >>
Text: Davide Di Dio / Foto: Alina Laes
 
 
Guck mal wer da kocht
1
Ein Restaurant für Street Food
Unter dem Namen Guck mal wer da kocht geht ein neues Restaurantkonzept in der Innenstadt an den Start: Alle zwei bis vier Wochen wechselt hier nicht nur die Speisekarte, sondern gleich der gesamte Betrieb. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Johann Gettmann
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  36