Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Von der Konzerthalle an den Kochherd
 
Top-Themen Genusswoche
0
Lieberbergs eröffnen DELIkat
Foto: Katrin Börsch
Foto: Katrin Börsch
Am 18. Juli hat Janet Lieberberg die Türen ihres Lokals DELIkat by Lieberberg eröffnet. Sie selbst bezeichnet es als Deli-Bistrorant. Unterstützt wird sie dabei tatkräftig von ihrem Mann, dem Konzertunternehmer David Lieberberg.
Ganz still und heimlich haben die Lieberbergs am 18. Juli ein Lokal im Westend auf der Barckhausstraße eröffnet – ohne Ankündigung oder Eröffnungsfeier. Der charismatische David Lieberberg begründet: „Wissen Sie, ich bin langsam aus dem Feier-Alter raus. Ich hab in meinem Leben schon so viele Partys geschmissen. Das muss jetzt nicht mehr sein“. In der Gastro-Szene hat sich die Neueröffnung bereits herumgesprochen: Lior Ehrlich, Micky Rosen und Alex Urseanu seien schon zu Gast vor Ort gewesen, so Lieberberg.

Doch David Lieberberg möchte im DELIkat nur die zweite Geige spielen. Seine Gattin sei die Gastronomin, er helfe aber gerne mit, wo er kann. „Meine Frau ist das freundlichste, was man sich auf dieser Welt vorstellen kann“, schwärmt der Konzertunternehmer. Und tatsächlich bringt Janet Lieberberg ausgezeichnete Gastgeberqualitäten mit. Ist sie doch schon seit über 20 Jahren in der Gastronomie tätig und kocht sogar für die Chefetage einer Privatbank. Welche Bank das ist, möchte Janet aber nicht verraten.

Besonders viel Wert legt die ambitionierte Köchin auf die Frische ihrer Zutaten: „Ich habe eine ständig, wenn nicht sogar täglich wechselnde Karte. Wenn ein Gericht aus ist, dann ist es halt wirklich aus“, sagt die bodenständige Unternehmerin. Ihre Küchenrichtung beschreibt Janet als kreative internationale Küche von Mailand bis Tel Aviv. Auf der Karte stehen dann etwa mit Spinat gefüllte Hähnchenröllchen Involtini an Wasabistampf mit Parmesanschaum. Aber auch Herkömmliches wie Frikadellen mit Kartoffelsalat oder Hackbraten sind im Angebot. Alles, was die Karte hergibt, sei mit besonders viel Liebe selbstgemacht, betonen die Lieberbergs. An jedem Wochentag soll es ein spezielles Gericht geben: „Montags ist bei uns zum Beispiel Frikadellentag. Ansonsten bietet die Karte für jeden Geschmack etwas“, sagt Janet.

Alle Speisen und Getränke können auch mitgenommen werden, sogar einen Lieferservice gibt es: „Ja gut. Wir liefern halt nicht bis nach Sachsenhausen, nur im näheren Umkreis“, sagt David Lieberberg. Trotz wenig Werbung und der bisher noch fehlenden Internetpräsenz brumme der Laden vor allem mittags. Auch samstags zu öffnen, haben sich die beiden lange überlegt: „Samstags ist die Ecke hier im Büro-Bermudadreieck eine Geisterstadt. Trotzdem haben wir es letzte Woche mal ausprobiert und es lief“, sagt David Lieberberg mit einem breiten Grinsen. Den beiden ist wichtig, dass das Konzept ganz unaufgeregt ist: „Einfach easy going!“.

DELIkat by Lieberberg, Westend, Barckhausstraße 13, Tel. 79533190, Mo–Fr 9–18, Sa 10–16 Uhr
31. Juli 2017
Katrin Börsch
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Am Samstag wird Frankfurts erster Wasserhäuschen-Tag gefeiert. Zu dem Anlass haben wir uns mit den Tüftlern hinter der Trinkhallen-App Hopfenstop getroffen und empfehlen sechs coole Kioske. – Weiterlesen >>
Text: jps/kab / Foto: Jan Stich
 
 
Hundert verschiedene Nudeln und 80 Sorten Reis
0
Ganz Asien im Karstadt-Keller
Im Karstadt eröffnet diesen Mittwoch, den 9. August, Go-Asia. Der Markt bietet die vielleicht umfangreichste Auswahl asiatischer Delikatessen Deutschlands. Wir haben vorab einen Blick in die Regale gewagt. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Jan Stich
 
 
Bürgerliche Kultur, die integriert
0
Ein Salon für alle Frankfurter
In der Braubachstraße hat mit dem Frankfurter Salon ein ganz besonderes Lokal eröffnet. Kaffeehaus, Volksküche und Bühne sollen hier entstehen und ganz still und heimlich ist es auch ein soziales Projekt. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Frankfurter Salon
 
 
 
Gutes Kraut vergeht nicht
0
Was wird aus dem Estragon?
18 lange Jahre haben Eckhardt und Astrid Keim das Estragon im Nordend geführt. Nun ziehen sich die beiden in den Ruhestand zurück. Wie geht es mit dem allseits beliebten Lokal weiter? Ist es doch seit 35 Jahren eine Institution für Freunde der französischesn Bistroküche. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Eine Stadt macht dem Land Konkurrenz
0
Gutes aus Frankfurt
Das Stadtleben in der Mainmetropole bedeutet für viele bloß gigantische Wolkenkratzer, lästigen Verkehrslärm und hektisches Treiben. Dabei wissen die wenigsten, dass es in Frankfurt auch Landwirtschaft gibt: Von Kräutern über Wein und Apfelwein bis hin zu Honig wird hier allerhand produziert. – Weiterlesen >>
Text: kab/kat / Foto: angieconscious/pixelio.de
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  34