Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Vom Klavier zur Küche
 

Top-Themen Genusswoche

1

Erstes georgisches Restaurant in Frankfurt

Foto: Jan Klauth
Foto: Jan Klauth
Die Pianistin Nino Kambegashvili eröffnet mit dem Old Tiflis das erste georgische Restaurant Frankfurts. Im Gastraum an der Düsseldorfer Straße kommen neben Schaschlik und Suppen auch Walnüsse und Granatäpfel auf den Tisch.
Frankfurts kleinster Stadtteil wird noch internationaler: Mit dem am vergangenen Donnerstag eröffneten Old Tiflis am Platz der Republik sind die Gastronomen im Bahnhofsviertel um eine Nation reicher. „Das Restaurant schließt eine Lücke“, sagt Betreiberin Nino Kambegashvili. Denn in ganz Hessen gäbe es keine georgische Küche. Die Lage nördlich des Hauptbahnhofs ist strategisch günstig. „Schon am Tag der Eröffnung war um die Mittagszeit Hochbetrieb“, berichtet Kambegashvilli.

Der Schritt der gebürtigen Georgierin in die Gastronomie ist auf den ersten Blick ungewöhnlich. Kambegashvilli, die im Frankfurter Stadtteil Eschersheim lebt, leitete bisher nämlich die Internationale Musikschule Goldene Taste in der Homburger Landstraße. Zudem sitzt sie dem Deutsch-Osteuropäischen Verein für Wirtschaft und Kultur (DOVWK) vor. In dem hätten viele Landsleute über den Mangel an georgischer Küche in Frankfurt geklagt, erzählt Kambegashvili. „Da ich selbst gerne traditionell koche, kam so die Idee zum eigenen Restaurant.“

2018 ist Georgien Gastland auf der Frankfurter Buchmesse „Die Eröffnung kommt daher genau zur richtigen Zeit“, sagt die Neu-Gastronomin. Das Old Tiflis soll nun Einheimische sowie Besucher der Stadt anlocken, mittags und abends. „Neben dem täglich wechselnden Mittagsmenü gibt es auch Schaschlik im selbstgemachten Brot auf die Hand“, erklärt Kambegashvilli. Das ist sinnvoll, denn gerade zu Stoßzeiten kann es im Tiflis eng werden; groß ist der Gastraum nicht. Dafür wird der Gast entschädigt: Den beiden georgischen Köchen kann man bei der Zubereitung der Gerichte in der offenen Küche über die Schultern schauen.

Die Karte bietet vor allem traditionelle georgische Gerichte. Ob Khachapuri Imeruli (Teigtaschen mit georgischem Käse), Kharcho (Kalbfleischsuppe) oder Kuchen: Die meisten Speisen werden mit Walnüssen zubereitet. „Die werden direkt aus Georgien geliefert“, berichtet Kambegashvili. Trotz ihres neuen Jobs als Restaurantchefin möchte die Deutsch-Georgierin dem DOVWK eng verbunden bleiben: Im Old Tiflis soll beispielsweise auch Platz für Lesungen, Live-Musik und Kunstausstellungen sein.

Old Tiflis, Bahnhofsviertel, Düsseldorfer Straße 15, Tel.: 24007587
19. Februar 2018
Jan Klauth
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Aleksei Valikov am 23.2.2018, 21:51 Uhr:
Exzellentes Restaurant. Das Essen ist sehr lecker. Ich habe heute Schaschlik und Khinkali probiert, habe seit langem so schön nicht gegessen.
Die Karte ist vielfältig. Und die Preise sehr moderat.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Mehr Pizza Dribbdebach
0
Dick & Doof gehen über den Main
Aus der kultigen Pizzeria in Bornheim wird allmählich eine kleine Kette. Eine gute Gelegenheit, der frisch eröffneten neuen Filiale in der Schweizer Straße mal einen Besuch abzustatten! – Weiterlesen >>
Text: Edita Gendreau / Foto: Edita Gendreau
 
 
Bei Jars-n-Bottles in Alt-Sachsenhausen kommen die Drinks nicht mehr aus dem Mixer, sondern aus der Flasche. Und dann versteckt sich in der Bar noch eine zweite ... – Weiterlesen >>
Text: Davide Di Dio / Foto: Dennis Dienst
 
 
Canvas auf der Freßgass
0
Riemenschneider ist zurück
Er sei erwachsen geworden, sagt Sternekoch Michael Riemenschneider vor seinem Neustart auf der Frankfurter Freßgass. In seinem Restaurant Canvas möchte er einen neuen Stil etablieren. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Orientalische Küche am Platz der Republik
0
Das Metropol Kebap Haus – Top oder Flop?
Seit Ende Mai bietet das Metropol Kebap Haus Döner & Co. am Platz der Republik. Unsere Autorin war nach der Einführungsphase zum Testen vor Ort und verrät, wie es schmeckt. – Weiterlesen >>
Text: Ilona Youssef / Foto: Jan Paul Stich
 
 
Traditionelle Küche in modernem Ambiente
1
Neuer Hot Spot: Indisches Flair im Westend
Seit Juli hat das Aman Tandoor & Bar auf der Mainzer Landstraße geöffnet. Im modernen Industrie-Ambiente werden nordindische Spezialitäten aus dem traditionellen Tandoor Ofen serviert. – Weiterlesen >>
Text: Katharina Schmidt / Foto: Aman Tandoor & Bar
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  39