Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Traditionelle Küche in modernem Ambiente
 

Top-Themen Genusswoche

1

Neuer Hot Spot: Indisches Flair im Westend

Foto: Aman Tandoor & Bar
Foto: Aman Tandoor & Bar
Seit Juli hat das Aman Tandoor & Bar auf der Mainzer Landstraße geöffnet. Im modernen Industrie-Ambiente werden nordindische Spezialitäten aus dem traditionellen Tandoor Ofen serviert.
„Atithi Devo Bhava“ bedeutet „der Gast ist gleichwertig zu Gott“ – diesen Vers aus den heiligen Schriften der Hindus nehmen sich Inhaber Varinder Köhler und Nishant Kohli als Leitfaden ihres Restaurantkonzepts: „Uns ist es wichtig, dass unsere Gäste sich bei uns wohlfühlen und jede Sekunde genießen“, so Kohli. Die moderne und stilsichere Einrichtung im Industrielook lädt mit zahlreichen liebevollen Details sicherlich zum Wohlfühlen ein.

Ein richtiger Hingucker ist ein großes Gemälde einer indischen Frau, das eine Wand des Lokals ziert. Die Frau führt eine für das Land Indien typische begrüßende Geste aus, mit gefalteten Händen. „Die schöne Frau soll jeden Gast höflich begrüßen“, erzählt Kohli. Das Gemälde ist in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Künstler Elma Lause entstanden und enthält traditionelle Elemente der Mugal Kunst, einer besonderen Stilform in Südasien. Symbole wie die Lotusblüte, der Pfau und der geschmückte Elefant sind Ausdruck dieser Stilrichtung. Die aus Indien bekannte Henna-Kunst darf natürlich auch nicht fehlen.





Inhaber Varinder Köhler kam 1984 nach Deutschland und ist seitdem in der Gastronomie tätig. Nishant Kohli und seine Schwester Shivani sind bereits bekannte Gesichter in der Frankfurter Gastronomie-Szene: Seit über zwei Jahren betreiben sie den Gourmet-Burger Laden „Bareburger“ am Schweizer Platz. „Gemeinsam haben wir beschlossen, ein authentisches indisches Restaurant in der Frankfurter Innenstadt zu eröffnen“, so Kohli.

Auf der Speisekarte werden als Vorspeise unter anderem traditionelle Samosa – frittierte Teigtaschen mit Lammhackfleisch- oder Gemüsefüllung –, verschiede Variationen des Naan Fladenbrots und Pakoras – frittiertes Gemüse in Kichererbsenteig – angeboten. Weiter werden zahlreiche Spezialitäten aus dem traditionellen indischen Lehmofen, dem Tandoor, serviert. Diese werden 24 Stunden vormariniert und mit Basmatireis serviert. Von Chicken Tikka Masala – Hühnerbruststücke im Tandoor gegrillt mit cremiger Masala Sauce –, über Lamm Briyani – gewürzter und gebratener Basmatireis mit Mandeln, Cashewnüssen und Lammfleischstücken –, bis hin zu Palak Channa – Kichererbsen mit frischem Blattspinat, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch –, bietet Aman die volle Bandbreite an traditionellen indischen Gerichten. Eine große Auswahl an vegetarischen Speisen ist ebenfalls zu finden.

Aman Tandoor & Bar, Westend, Mainzer Landstraße 36, Tel. 200 24 888, Mo–Fr 11.30–14.30 Uhr und 17.30–23 Uhr, Sa 18–0 Uhr, So 18–23 Uhr
20. August 2018
Katharina Schmidt
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Sabine Brox am 27.8.2018, 16:17 Uhr:
Ja und, wie schmeckt es nun? Oder zumindest der Autorin - das habe ich im Artikel leider nicht erfahren.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Trockenes Wetter = starke Weine? Wir haben die Experten gefragt, was von der aktuellen Weinlese zu halten ist und ob Sammler schon mal Platz im Weinkeller schaffen müssen. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Scott Warman on Unsplash
 
 
Hessischer Lebensmittelpreis Qualileo 2018
0
Gold für die Handkäsebratwurst, Silber für Cal-Rados
Alle zwei Jahre wird der Hessische Preis für regionale Lebensmittel verliehen. Auch in diesem Jahr konnten zahlreiche Leckereien überzeugen und ausgezeichnet werden. Darunter vier Goldmedaillen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Innerhalb weniger Wochen hat sich das Giulia Super zu einem echten In-Place für die Barflies der Stadt gemausert. Was die Barkeeper wirklich drauf haben? Lesen Sie selbst! – Weiterlesen >>
Text: Davide DiDio / Foto: Davide DiDio
 
 
 
Fleisch am Spieß im Rodizio
3
Brasilianische Küche folgt auf Schubeck
Das Rodizio am Egelsbacher Flugplatz versteht sich als traditionell brasilianisches Restaurant, in dem verschiedene Fleischspieße serviert werden. Ob das funktioniert, hat unsere Testerin in Erfahrung gebracht. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Rodizio Egelsbach
 
 
Svea kommt nach Sachsenhausen
0
Köttbullar war gestern
Lasse Johansson bringt die schwedische Küche nach Sachsenhausen. Ende November soll sein Restaurant Svea eröffnen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  40