Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Im Essen liegt die Kraft
 

Top-Themen Genusswoche

0

Neu in Sachsenhausen: Das AyurSoul

Foto: Edita Gendreau
Foto: Edita Gendreau
Das vor kurzem neu eröffnete AyourSoul ist sowohl ayurvedischer Conceptstore als auch ein kleines, in den hübschen Laden integriertes Café. Workshops rund um das zeigeistige Thema werden ebenfalls angeboten und Wochenends gibt es Ayurveda Tapas4Friends und einen Ayurveda -Brunch.
Wir betreten den übersichtlichen Laden und der mit Holztischen, Sesseln und Produkten angenehm dekorierte Raum lädt sofort zum Verweilen ein. Die Bedienung begrüßt uns zuvorkommend, wir suchen uns in Ruhe einen Tisch am Fenster aus und schauen durch die Karte. Neben typischen Softgetränken wie Limonade und Wasser gibt es auch verschiedene ayurvedische Tee-und Kaffeesorten, wie etwa den bekannten Chaitea, Goldene Milch oder simplen Kaffee. Die Getränke und das Essen kommen auf schönem Geschirr der Firma Serax, das dafür sorgt, dass auch das Auge seinen Spaß hat. Der AyurCafé Latte (3,90 €) ist mit einer nicht zu aufdringlichen Gewürzmischung auf der aufgeschäumten Milch angenehm mild und leicht bekömmlich. Ebenso fällt der AyurChai Latte (3,90 €) aus, der hingegen ruhig noch deutlich würziger sein könnte.

Neben einem kleinen Mittagessen, das hier ebenfalls regelmäßig angeboten wird, gibt es frischen, selbstgebackenen Kuchen. Wir entscheiden uns für die wunderbar duftende Aprikosen-Buttermilch-Variante (2,80 €): Der Boden ist fluffig leicht und mit Kokos und Mandeln belegt. Insgesamt schmeckt der Kuchen angenehm süß und ist gut mit den sauren Aprikosen abgestimmt. Außerdem gibt es die Möglichkeit, typisch ayurvedische Snacks zu kosten. Neben Energy Balls finden wir beispielsweise Laddu, eine Süßigkeit aus Kichererbsenmehl und ayurvedischem Zucker mit Kokos oder Amla. Wir persönlich mögen die etwas härtere Konsistenz der Amal-Variante (1,80 €), die durch den Zucker ein bisschen an Cookie Dough erinnert. Die Amal-Frucht ist relativ sauer und bildet eigentlich einen sehr guten Kontrast zur Süße des Zuckers, allerdings ergibt die intensive Würze mit unterschiedlichen Aromen ein beinahe schon parfümiertes Geschmacksbild.

Das Ayursoul verwendet ausschließlich Produkte aus biologischem Anbau und die entsprechend hochwertige Qualität schmeckt man. Sollten die angebotenen Produkte besonders gut gefallen oder das Interesse am Thema geweckt worden sein, kann man im linken Ladenbereich Bücher und Produkte kaufen, um tiefer in die Welt des Ayurveda einzutauchen. Das Ayoursoul ist auf jeden Fall ein schöner Platz, um gemütlich zusammen zu trinken, zu essen und bei Bedarf etwas zu stöbern und sich langsam an das ayurvedische Konzept heranzutasten. Sollte man bereits ein Freund der ayurvedischen Küche sein, ist dies der perfekte Ort, seiner Leidenschaft nachzugehen.

AyurSoul, Sachsenhausen, Schifferstraße 5, Tel. 63390650, Mi/Do 10-18 Uhr, Fr 10-18 u. 18.30-22 Uhr, Sa 9-18 Uhr, So 9-15 Uhr
28. Mai 2018
Edita Gendreau
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Der vergessene Vorfahr von FRANKFURT GEHT AUS!
0
Rawülps brachte 68ern den Genuss bei
In einer Woche erscheint die 30. Ausgabe von FRANKFURT GEHT AUS! Grund genug für einen Blick in die Vorgeschichte der Frankfurter Restaurantführer. Heute: „Rawülps!“ aus dem Hause Pflasterstrand. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Jan Stich
 
 
Zwischen neuem historischem Museum und dem Römer hat nun auch das Café Fahrtor seine Pforten geöffnet. Von hier lässt sich bei Kuchen und Apfelsecco entspannt das bunte Treiben in der Innenstadt beobachten. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Stadt Frankfurt Robert Halbe
 
 
We fucked up, so you don’t have to
1
Ein Buch vom Scheitern
Die What the Food-Gründerinnen Ekaterina Bozoukova und Nina Rümmele über ihr persönliches Scheitern und die Lehre, die sie daraus ziehen. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Nach zehn Monaten Wartezeit konnte das Kukuvaia auf dem Oeder Weg letzten Freitag endlich eröffnen. Die junge Mannschaft um Nesto Domanis bringt südeuropäische Kaffeekultur ins Nordend. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Jan Stich
 
 
Thomas Flechel und Christopher George verkaufen Fleisch von Schweinen, die Grüne-Soße-Kräuter futtern. Klingt nach einem schrägen Gag, ist aber eine Initiative für besseres und nachhaltigeres Fleisch. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Rhein-Main-Schwein
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  38