Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gut gerollt
Genuss Magazin Frankfurt Gut gerollt
Top-Themen Genusswoche
 

Top-Themen Genusswoche

3

Geheimtipp: Mosu Sushi in Eckenheim

Foto: Katrin Börsch
Foto: Katrin Börsch
Die Redaktion war mal wieder im Dienste des guten Geschmacks unterwegs: Auf der Ronneburgstraße gibt es seit Kurzem einen neuen Sushi-Laden. Ob das Mosu Sushi mit seinen Rollen überzeugen kann, verrät unsere Testerin.
Von außen wirkt das Mosu Sushi ziemlich unscheinbar: Es liegt direkt neben einer Dönerbude in einem Ecklokal mit großen Schaufenstern. Wirklich chic ist es auch innen nicht. Die Einrichtung wirkt leider etwas überladen durch klischeehafte Asien-Deko. Trotz des wenig überzeugenden Ambientes, geht es aber doch letztendlich ums Essen. Sehr freundlich empfängt uns der Sushi-Meister und zeigt uns unseren Platz. Wir sind die einzigen im Lokal und das wird auch den ganzen Abend so bleiben. Wir haben den Eindruck, dass das Mosu Sushi von den Lieferkunden lebt. Es geht an die Bestellung: Ein Blick auf die Karte verrät, dass es hier neben einer großen Sushi-Auswahl in allen möglichen Varianten auch Vorspeisen wie Udon-Nudelsuppe (5,30 €) oder Gyoza (jeweils fünf Stück, mit Hähnchen 5,80 €; vegetarisch 5,60 €) gibt. Außerdem stehen sogenannte Momok zur Auswahl: warme Gerichte wie etwa tibetische Teigtaschen (zehn Stück / 12,95 €) oder Thin-Thuk – handgezupfte Nudeln mit Gemüse (mit Rindfleisch 8,20 €; vegetarisch 7,50 €).




Foto: Katrin Börsch

Wir entscheiden uns für die tibetischen Teigtaschen, von denen wir auf Wunsch statt zehn, auch nur sechs bekommen können. Außerdem ordern wir aus der Spalte „Special Rainbow“, die uns vom Sushi-Meister als seine Spezialität empfohlen wird, Mango Rollen (8 Stück / 10,80 €), Thuna Classic (8 Stück / 14,60 €) und Dragon (8 Stück / 12,90 €). Bei der freundlichen Bedienung fragen wir, ob es auch möglich ist, von letzteren beiden Varianten jeweils nur vier Stück zu bekommen. Sie bejaht. Der Riesling dazu (0,2 l / 3,50 €) kommt schnell, auf das Essen müssen wir trotz gähnender Leere im Laden ganze 30 Minuten warten. Doch das Warten lohnt: Die tibetischen Teigtaschen sind gefüllt mit Rindfleisch, Lauch, Zwiebeln und einer kräftigen Brühe. Gut finden wir den Hinweis von der Bedienung, die Teigtaschen erst an einem Ende anzubeißen, damit die Brühe in den Mund hineinlaufen kann. Dazu gibt es eine teuflisch scharfe Sauce, die die sehr herzhaften Teigtaschen geschmacklich gut abrundet. Die Special Rainbow Mango Rollen weisen innen Lachs, Avocado und Frischkäse auf. Dünne Mangostreifen, die leider von einer nicht ganz reifen Frucht zu stammen scheinen, bilden das Topping der hübsch aussehenden Spezialität. Das Innere der Special Rainbow Thuna Classic Rollen besteht aus Thunfisch, Tobiko (Fischrogen), Avocado und Mayonnaise, während das Äußere ansprechend mit hauchdünn geschnittenem Thunfisch und asiatischer Mayonnaise gestaltet ist.




Foto: Katrin Börsch

Der Sushi-Meister beherrscht sein Handwerk ausgesprochen gut: Der Reis hat die perfekte Konsistenz, der Fisch ist äußerst frisch. Alle Saucen sind hausgemacht, versichert uns der nette Sushi-Meister und wir glauben ihm, denn das schmeckt man. Nach dieser überaus gelungenen ersten Runde ordern wir California Rolls: Cali Ebi Tempura (8 Stück / 8,90 €) weist innen frittierte Riesengarnele, Avocado und Mayonnaise auf. In Sachen Topping serviert uns der Sushi-Meister vier Stück mit Sesam und vier Stück mit Tobiko. Die Sesam-Variante hat einen gewissen Crunch-Faktor, während die Avocado-Variante durch ihre cremige Konsistenz überzeugt. Die Qualität des Sushi in diesem doch recht unscheinbaren Laden ist definitiv kein Vergleich zu herkömmlichen Laufband-Ketten.




Foto: Katrin Börsch

Mosu Sushi, Eckenheim, Ronneburgstraße 26, Tel. 01577 8490416, Mo/Mi–Sa 15–22.30, So 12–21.30 Uhr
26. Februar 2018
Katrin Börsch
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Kat Rin am 27.2.2018, 14:07 Uhr:
Lieber Jack Ciconia,
so weit ich das beurteilen kann, gibt es dort kein Krebsfleischimitat. Mehr Aufschluss gibt Dir vielleicht die Menükarte auf der Webseite des Sushi-Ladens.
Viele Grüße.
 
Jack Ciconia am 26.2.2018, 22:08 Uhr:
Jetzt wäre es durchaus noch interessant gewesen mal zu wissen ob dort Krebsfleischimitat verwendet wird. Das ist nämlich wieder total außer „Mode“
 
Kat Rin am 26.2.2018, 15:26 Uhr:
Update: Der Artikel hat einen Fehler aufgewiesen, den wir korrigiert haben. Die ursprüngliche Überschrift lautete: "Geheimtipp: Mosu Sushi im Nordend".
- Die Redaktion -
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Der vergessene Vorfahr von FRANKFURT GEHT AUS!
0
Rawülps brachte 68ern den Genuss bei
In einer Woche erscheint die 30. Ausgabe von FRANKFURT GEHT AUS! Grund genug für einen Blick in die Vorgeschichte der Frankfurter Restaurantführer. Heute: „Rawülps!“ aus dem Hause Pflasterstrand. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Jan Stich
 
 
Zwischen neuem historischem Museum und dem Römer hat nun auch das Café Fahrtor seine Pforten geöffnet. Von hier lässt sich bei Kuchen und Apfelsecco entspannt das bunte Treiben in der Innenstadt beobachten. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Stadt Frankfurt Robert Halbe
 
 
We fucked up, so you don’t have to
1
Ein Buch vom Scheitern
Die What the Food-Gründerinnen Ekaterina Bozoukova und Nina Rümmele über ihr persönliches Scheitern und die Lehre, die sie daraus ziehen. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Im Essen liegt die Kraft
0
Neu in Sachsenhausen: Das AyurSoul
Das vor kurzem neu eröffnete AyourSoul ist sowohl ayurvedischer Conceptstore als auch ein kleines, in den hübschen Laden integriertes Café. Workshops rund um das zeigeistige Thema werden ebenfalls angeboten und Wochenends gibt es Ayurveda Tapas4Friends und einen Ayurveda -Brunch. – Weiterlesen >>
Text: Edita Gendreau / Foto: Edita Gendreau
 
 
Nach zehn Monaten Wartezeit konnte das Kukuvaia auf dem Oeder Weg letzten Freitag endlich eröffnen. Die junge Mannschaft um Nesto Domanis bringt südeuropäische Kaffeekultur ins Nordend. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Jan Stich
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  38