Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gans lecker
Genuss Magazin Frankfurt Gans lecker
Top-Themen Genusswoche
 

Top-Themen Genusswoche

0

Die besten Adressen fürs Gänseessen

Foto: istock/ alex raths
Foto: istock/ alex raths
Alle Jahre wieder kommt die Gänsezeit – was gibt es schöneres in der dunklen und kalten Jahreszeit, als ein traditionelles Gänsemenü mit den Liebsten zu genießen? Die Redaktion hat die besten Adressen für Sie zusammengestellt.
Der Martinstag am 11. November ist der Startschuss für die Gänsesaison, aber woher stammt eigentlich der Brauch rund um das krosse Federvieh? Im 4. Jahrhundert soll sich Sankt Martin der Sage nach in einem Gänsestall versteckt haben, weil er zum Bischof geweiht werden sollte. Der Mann war viel zu Bescheiden für den Job und lebte absichtlich unter ärmlichsten Verhältnissen, was ihn unter der Bevölkerung allerdings noch beliebter machte. Also wollten ihn die Leute schließlich persönlich zur Weihe tragen und Martin flüchtete vor ihnen in besagten Gänsestall. Doch die laut schnatternden Vögel verrieten ihn und sein Versteck – und müssen seitdem für ihr verräterisches Schnattern büßen. Gut für uns, denn das Gansessen erfreut sich bei den Deutschen großer Beliebtheit. Ob in einer urigen Traditionsgasstätte, einem edlen Restaurant, frisch vom Metzger, oder ready to eat für Zuhause: Die Redaktion präsentiert Ihnen die besten Anlaufstellen für das perfekte Gänseessen.

Gans traditionell

Speisekammer
Alt Heddernheim, Alt-Heddernheim 41, www.speisekammer-frankfurt.de, Tel. 573888, Mo–Sa 18–24, So 11.30–14.30 und 18–24 Uhr
In der urigen Gaststube der Speisekammer in Alt-Heddernheim lässt es sich in der Herbstzeit gemütlich sitzen und knusprigen Gänsebraten (29,90 €) genießen, der klassisch mit Kartoffelknödeln und Rotkraut serviert wird. Als Dessert bieten sich das Vanilleeis mit heißen Himbeeren oder die Schokoladentarte an. Um Reservierung wird gebeten.

Apfelwein Solzer
Bornheim, Berger Straße 200, www.solzer-frankfurt.de, Tel. 452171, Mo–Fr 17– 24, Sa 15–24 Uhr, So 12.30–22 Uhr
Die traditionsreiche Apfelweinwirtschaft bietet zur Vorweihnachtszeit ein deftiges Gänsessen (24,90 €) an. Als Vorspeise wird frisches Bauerbrot mit Gänseschmalz gereicht, darauf folgt im Hauptgang ¼ Gans mit hausgemachtem Maronen-Rotkraut, Rosenkohl und Kartoffelklößen. Hinterher wird hier gerne ein Mispelchen oder Schnaps getrunken.

Oberschweinstiege

Sachsenhausen-Süd, Oberschweinstiegschneise 65, www.oberschweinstiege-frankfurt.de, Tel. 697693710, Mo–So 11–24 Uhr
Noch bis zum 31.12 haben Gäste die Möglichkeit, aus dreierlei Gans-Variationen zu wählen. Das erste Menü (42 € p.P.) besteht aus vier Gängen: Vorneweg wird ein Feldsalat gereicht, anschließend folgt ein Kürbiscreme-Süppchen. Im Hauptgang kommt die ganze Gans mit Maronen, Klößen und Apfelrotkraut daher. Den Abschluss bildet ein karamellisiertes Honig-Parfait. Die zweite Variante (29,50 € p.P.) besteht aus drei Gängen und wird ebenfalls mit Kürbiscremesuppe als Vorspeise eingeleitet. Im Hauptgang folgt der Gänsebraten mit Maronen, Klößen und Apfelrotkraut. Zum süßen Schluss folgt dann das hausgemachte Lebkucheneis mit Zimtpflaume. Das Menü ist ohne Vorbestellung zu haben, genauso wie die dritte Variante – Gänsebraten als Hauptgericht a la Carte (23,50 €).

Daheim im Lorsbacher Thal
Sachsenhausen, große Rittergasse 49, www.lorsbacher-thal.de, Tel. 616459, Mo–So 12–24 Uhr
Im gutbürgerlichen Restaurant Daheim im Lorsbacher Thal in Sachsenhausen gibt es Gänseschmaus nach hausgemachten Rezepten. Gäste können hier zwischen einem zwei (29,80 € p.P)-, drei (33,80 € p.P.)- oder vier (48,80 €)-Gänge-Menü wählen. Die Gans wird als Hauptgang mit Apfelrotkraut nach Oma Evas Art, Preiselbeermarmelade, Lebkuchen-Gänsesauce, selbstgemachten Kartoffelklößen und Rotweinmaronen gereicht. Je nach Menü gibt es vorneweg einen Salat oder Häppchen und als Dessert Altdeutschen Bratapfel oder Williams-Birne mit Sahneeis.

Altes Zollhaus
Seckbach, Friedberger Landstraße 531, www.altes-zollhaus-frankfurt.de, Tel. 472707, Di–Fr 17.30 – 24 Uhr, Sa–So 12 –15 / 17.30–24 Uhr
Bis zum 26.12 gibt es den Gänseschmaus (33 €) im Alten Zollhaus. Täglich frisch brutzeln die Gänse im Ofen und werden als Brust und Keulen zusammen mit Apfelrotkraut, Klößen, karamellisierten Maronen, Apfelmus und Portweinpflaume angeboten. Als kleinen Appetizer gibt es vorneweg frisches Bauernbrot mit hausgemachtem Schmalz.


Gans fein


Zarges
Innenstadt, Fressgass, Tel.292930, Mo–Sa 11–22 Uhr, www-zarges-frankfurt.de
Im stilvollen Ambiente des gehobenen französischen Restaurants werden in der Weihnachtszeit köstliche Gänsemenüs aufgetischt. Ob Brust oder Keule (29,90 €), der Gast entscheidet oder kombiniert. Typische Beilagen wie Beifuß-Sauce, Rotkohl, glasierte Maronen und Kartoffelklöße sind inklusive oder frei kombinierbar (je 4,90 €).

Villa Kennedy Restaurant Gusto im Rocco Fort Villa Kennedy Hotel
Sachsenhausen-Süd, Kennedyallee 70, Tel. 717121205, Mo–Sa 12-14.30/ 18.30-22.30, So 18.30-22.30,www.roccofortehotels.com/hotels-and-resorts/villa-kennedy
Im Restaurant Gusto des Rocco Forte Villa Kennedy Hotel dreht sich bis zum 23.12 alles um die Gans. Gäste können hier zwischen einem drei-oder vier-Gang Menü wählen: Die Vorspeise besteht aus gebratener Gänseleber mit Orangen, Feigen, Feldsalat und Brioche (26 €), anschließend wird Gänseconsommé mit getrüffelten Wirsing-Ravioli gereicht (14 €). Keule und Brust von der Gans bilden den Hauptgang und kommen mit Apfelrotkraut, Kartoffelklößen und glasierten Maronen daher (29 €). Abgerundet wird das Menü mit dem Dessert dell’Oca – ein Schokotörtchen mit Maronenkompott (16 €).

Restaurant Retters im Schlosshotel Rettershof
Kelkheim, www.schlosshotel-rettershof.de, Tel. 06174/29090, Mi–Fr 12–14 Uhr/18.30–22 , Sa 18.30–22, 12–14/ 18.30–22 Uhr
Im romantisch-eleganten Ambiente im Retters lässt es sich besonders fein Gans essen. Das Vier-Gänge-Menü wird von einem Wintersalat mit Himbeer-Vinaigrette und gebratener Gänseleber (19 €) eingeleitet, gefolgt von Maronen-Schaumsuppe mit Wintertrüffeln (10 €). Die Freilandgans aus dem Odenwald wird wahlweise am Tisch als Ganzes tranchiert (149 € ab 4 Personen mit Vorbestellung) oder kommt als Brust oder Keule mit Apfelrotkohl, Kartoffelknödeln, glasierten Kastanien und Beifuß-Jus (36 €) daher. Zum Finale wird Zimt-Mousse mit Glühweingelee, gebrannten Mandeln und Sternanis-Eis gereicht (11 €).

Roomers Hotel Frankfurt
Gutleutviertel, www.roomers-frankfurt.com, Tel. 2713420, Mo–So 12-24 Uhr
Im Restaurant des Lifestyle-Hotels Roomers steht bis zum 26.12. ein klassisches Gänsemenü auf der Speisekarte. Für 45 € bekommt der Gast als Vorspeise Gänseconsommé an Grießknockerl-Gemüse, gefolgt vom klassischen Gänsebraten als Keule oder Brust mit Rotkohl, Kartoffelklößen, Maronen und Bratapfel. Wer dann noch Lust auf was Süßes hat, wird mit Crème brûlée von der Pflaume und Milch-Honig-Eis verwöhnt.


Lohninger

Sachsenhausen, Schweizer Straße 1, www.lohninger.de, Tel. 247557860, Mo–So 12–24 Uhr
Im zeitlosen, edlen Raumkonzept von Mario Lohninger lässt es sich besonders elegant und dennoch ganz traditionell Gans essen. Ab 12 Personen kommt die Gans im Menü (75 €) mit Kürbiscremesuppe und Apfelstrudel im Dessert daher, aber auch als Hauptspeise a la Carte ist der Gänsebraten für 42 € zu bekommen. Als Beilagen werden Maronen, Kartoffelklöße und Rotkraut gereicht.


Gans frisch


Biometzgerei Schick

City, Kleinmarkthalle, Hasengasse 5–7, Mi, Do 10–18, Fr 8–18, Sa 8–16 Uhr, Tel. 0178 2184753, www.biometzgerei-schick.de
Auf dem Bärenhof im hessischen Greifenstein nahe Wetzlar werden Gänse, Hühner und Enten nach biologischen Qualitätsstandards gehalten. Da auf dem kleinen Hof nicht en Masse produziert wird, muss die Gans schon Anfang Dezember bestellt werden, damit sie pünktlich an Heiligabend auf den Tisch kommen kann.
Preise: Komplette Gans 15 €/Kilogramm, Brust mit Knochen 30 €/Kilogramm, Keule 31,50 €/Kilogramm. Innereien: Leber 15 €/Kilogramm, Herz und andere Innereien 9 €/Kilogramm

Biometzgerei Spahn
Bornheim, Berger Straße 222, Mo–Fr 7.30–19, Sa 7.30–16 Uhr, Tel. 455481, www.biometzgerei-spahn.de
Bio-Freilandgänse aus Mecklenburg-Vorpommern für die Festtage können bei Spahn bis zum 16. Dezember vorbestellt werden, danach auf Anfrage. Wer eine Gans in der Vorweihnachtszeit ordert, sollte dies mindestens eine Woche vorher tun. Das Federvieh kommt mit Innereien, diese können aber auch auf Wunsch entfernt werden. Beliefert wird die Metzgerei in der Adventszeit immer mittwochs und donnerstags. Die Vorbestellung sollte jeweils spätestens montags aufgegeben werden.
Preise: ganze Gans 28,50 €/Kilogramm, Brust 55,50 €/Kilogramm, Keule ca. 53,50 €/Kilogramm

Federvieh Frischgeflügel
Bockenheim, Leipziger Straße 63, Mo–Fr 9–18.30, Sa 8–15.30 Uhr, Tel. 777328
Freilandgänse aus dem mittelhessischen Schöneck können bis zum 18. Dezember bei Federvieh bestellt werden. Es ist nicht unmöglich, einen Vogel oder Teilstücke auch noch nach dem Stichtag zu bekommen, wer aber sichergehen möchte, sollte dies rechtzeitig erledigen. Die Vorlaufzeit für eine Bestellung beträgt eine Woche.
Preise: ganze Gans 16,90 €/Kilogramm, Brust 24,90 €/Kilogramm, Keule 23,90 €/Kilogramm, Leber 16,90/Kilogramm


Gans to go


Sheraton Frankfurt Airport
Flughafen, Terminal 1, Hugo Eckener Ring 15, www.sheratonfrankfurtairport.com, Tel. 69770
Wer möglichst viel Zeit an Weihnachten mit der Familie verbringen möchte, ohne am Herd stehen zu müssen, der kann beim Sheraton Frankfurt Airport Hotel seine Gans to go bestellen. Der fertige Flattermann mit Sauce, Knödeln, Rotkraut und Maronen muss dann nur noch abgeholt werden. Die Bestellung muss mindestens zwei Tage vorher in Auftrag gegeben werden. Annahmeschluss ist der 19. Dezember. Die Gans kostet inklusive Beilagen 125 Euro, hinzu kommen 50 Euro Pfand auf die Transportboxen. Bestellungen werden unter www.frankfurtairport-restaurants-bars.com angenommen.

Kempinski Gravenbruch
Neu-Isenburg, Graf-zu-Ysenburg-und-Büdingen-Platz 1, www.kempinski.com, Tel. 38988600
Auch in diesem Jahr kann man mit der Bestellung einer Gans to go im Kempinski Gravenbruch wieder etwas Gutes tun. Für jede verkaufte Gans to go werden 5 Euro an die Kinderhilfestiftung e.V. gespendet. Die Gans wird begleitet von karamellisierten Maronen, Orangenjus, Gewürz-Apfel-Rotkraut, glasiertem Rosenkohl, Kartoffelklößen und Preiselbeeren. Eine komplette Gans von vier bis fünf Kilogramm reicht in der Regel für fünf bis sechs Personen und kostet inklusive Beilagen sowie einer Flasche Rotwein 159 Euro. Eine geschmorte Brust und zwei Keulen (insgesamt etwa zwei Kilogramm) reichen für zwei bis vier Personen und kosten inklusive Beilagen 121 Euro. Die Bestellung der Gans to go muss bis spätestens 48 Stunden vor der Abholung erfolgen. Das Angebot gilt bis einschließlich 25. Dezember. Für jede bestellte Gans liegt zudem ein Anleitungsbogen bei, sollten Gans und Beilagen aufgrund längerer Fahrtzeit aufgewärmt werden müssen. Bestellungen können telefonisch oder per Mail über festtagsbuero.frankfurt@kempinski.com aufgegeben werden.

Maritim Hotel
Bockenheim, Theodor-Heuss-Allee 3, www.maritim.de, Tel. 75781206
Wer an den Festtagen entspannt die Hände in den Schoß legen möchte, der kann sich den fertigen Gänsebraten einfach bestellen und bequem im nächstgelegenen Maritim Hotel abholen. Im Paket inbegriffen sind Maronen, Apfelrotkohl, Klöße und Sauce sowie eine Flasche Rotwein. Das Gänsemenü für vier Personen kostet 99 Euro. Interessierte sollten ihre Bestellung mindestens 48 Stunden vorher unter www.maritim.de/de/gans aufgeben.
4. Dezember 2017
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Küchenbücher für den Gabentisch
0
Die Lieblingskochbücher der Journal-Redaktion 2017
In zwei Wochen ist Weihnachten – schon alle Geschenke zusammen? Hier sind einige Buchtipps, die uns in diesem Jahr besonders gut geschmeckt haben. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: shefkate / adobe stock
 
 
Unkompliziert und weltoffen – Thomas Wenk und Lorenz Fuchs aus Frankfurt bringen Weinschorle in die Dose. Mit dem Startup Vinamy wollen sie mit dem veganen Mischgetränk bald in aller Munde sein. – Weiterlesen >>
Text: Davide Di Dio / Foto: Amelie Claire
 
 
FRANKFURT GEHT AUS! extended
0
Nachzügler Don Juan
Im Testlauf für FRANKFURT GEHT AUS! 2018 konnte sich die Redaktion keinen Eindruck vom Tapas-Restaurant Don Juan machen, da das Lokal zu diesem Zeitpunkt geschlossen war. Nun haben sich die Türen des Spaniers wieder geöffnet und der Test wurde nachgeholt. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: kab
 
 
 
Was tun in der kalten Jahreszeit?
0
Die zehn lauschigsten Orte
Der Himmel ist grau, die Luft kalt und die Motivation, raus aus der warmen Wohnung zu gehen, nicht besonders groß. Wer aber trotzdem mal nach draußen will, für den stellt die Redaktion die zehn lauschigsten Orte im November vor. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Schlosshotel Kronberg
 
 
Sterneküche im Grandhotel Hessischer Hof
0
Der Große Gourmet Preis 2017
Am 5. November fand im Grandhotel Hessischer Hof der Große Gourmet Preis statt. Die Preisträger – insgesamt sechs Sterne-Köche – haben jeweils einen Gang gekocht. Wir waren dabei und verraten, wie die Gänge angekommen sind. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Grandhotel Hessischer Hof
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  35