Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Die perfekte Woche für Apfelweinliebhaber
 

Top-Themen Genusswoche

0

Die Apfelweinwelt zu Gast in Frankfurt

Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
Diese Woche kommen Liebhaber des Frankfurter Nationalgetränks voll auf ihre Kosten: Von Dienstag bis Freitag findet zum ersten Mal die Cider Week in Frankfurt statt. Am Ende der Woche geht es mit der Messe Apfelwein International ins spannende Finale.
Diese Woche findet im Vorfeld der Apfelwein International zum ersten Mal die Cider Week Frankfurt statt. Veranstalter ist Michael Stöckl, Besitzer der Landsteiner Mühle in Weilrod und erster Apfelweinsommelier Deutschlands. „Wir fangen erst mal klein an und sehen, wie es ankommt“, sagt er. Die Apfelweinverkostungen werden zunächst in fünf Locations in Frankfurt angeboten. Mit dabei sind die Apfelweingaststätten Zur Buchscheer und Daheim im Lorsbacher Thal, die Apfelweinhandlung Jens Becker, die Vinothek Cool Climate und das Apfelweinkontor. „Ziel ist es, in die Stadt reinzugehen und eine Themenwoche rund um die Messe herum aufzubauen“, so Stöckl. Man erhoffe sich davon zudem, mehr Leute anzusprechen.

Mit dabei sind nicht nur typische Apfelweinrestaurants, ganz gezielt soll eine große Bandbreite geboten werden. So präsentiert Wirtshauskelterer Robert Theobald im Wirtshaus zur Buchscheer Apfelweine aus seinem Keller zusammen mit schottischen Whiskys. Im Traditionsrestaurant Daheim im Lorsbacher Thal wiederum werden Apfelweine aus acht Ländern ausgeschenkt. Wer lieber traditionelle hessische Apfelweine mag, der ist in der Apfelweinhandlung Jens Becker richtig. Dort werden diese zusammen mit Frankfurter Köstlichkeiten serviert. Im Cool Climate gibt es naturbelassene Cidres aus der Normandie von dem extra dafür eingeflogenen Produzenten Cyril Zangs. Und last but not least werden im Apfelweinkontor Seccos und Schaumweine aus Deutschland und Dänemark serviert. Die Tastings starten jeweils um 19.30 Uhr und kosten 29,50 € pro Person.



Doch damit ist die Woche des Stöffche’s noch nicht vorbei: Am Sonntag findet zum wiederholten Mal die Messe Apfelwein International im Gesellschaftshaus im Palmengarten statt. Dieses Jahr kommen fast 100 Aussteller aus Hessen, Deutschland und der Welt zusammen, um ihre Apfelweine zu präsentieren. Dieses Jahr ist Dänemark das Gastland der Messe. „In Dänemark gibt es eine junge, dynamische Apfelweinkultur. Wir wollen ihnen ein Podium bieten und die Vielfalt der Apfelgetränke aufzeigen“, erklärt Stöckl. Angeboten wird eine reichhaltige Produktauswahl von Kirschwein, über junge Produkte von ‚Garagenkelterern‘ bis zu edlen Apfeldessertweinen. Dänemark stellt acht Produzenten und ist damit die größte ausländische Delegation. Insgesamt sind vierzehn Nationen aus drei Kontinenten anwesend, die 500 Produkte vorstellen. „Wir haben auch Aussteller, die besonders weit reisen, die kommen zum Beispiel aus Japan und Kanada“, so Stöckl. Außerdem vertreten sind unter anderem England, Frankreich, Irland und Lettland. Die Hallen öffnen ab 13 Uhr für alle Besuchert. Der Eintritt kostet 22,65 € im Vorverkauf und 28 € an der Abendkasse.

Mit der CiderWeek und der Messe wird man einem Trend gerecht: Apfelwein, Cider und Co. erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit, der Absatz von Getränken aus Äpfeln steigt. Die Veranstalter der Messe sehen die Gründe dafür in der Tatsache, dass der Verbraucher immer mehr Wert auf Genuss und vor allem Heimatverbundenheit lege. Da Apfelwein und seine Geschwister einen geringen Alkoholgehalt haben, was den Genuss begünstigt, liegen sie demnach voll im Trend. „Die Qualität und Vielfalt der Produkte steigt“, erzählt Stöckl. Aus seiner Sicht heraus ergibt sich ein Wandel: „Die junge Generation, die häufig die Keltereien ihrer Eltern übernimmt, hat eine bessere Ausbildung, die Leute haben oftmals in diesem Bereich studiert und sind offen für Neues. Dadurch entstehen neue Produkte mit einer besseren Qualität.“ Ziel der Messe sei es auch, Gastronomen und Weinhändler anzuregen, eine Apfelweinabteilung zu etablieren. „Viele haben da noch einen veralteten Blick. Inzwischen gibt es eine große Vielfalt an Apfelweinen, Cider und Co. Wir wollen neben klassischen Produkten auch neue Kreationen zeigen. Unser Ziel ist es, den Leuten diese Vielfalt näherzubringen“, so Stöckl.

Cider Week vom 21. bis 24. März, 19.30 Uhr, 29,50 €; Apfelwein International, Gesellschaftshaus Palmengarten, 26. März ab 13 Uhr, 22,65 € Vorverkauf/28 € Abendkasse

20. März 2017
Helen Schindler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Die Pianistin Nino Kambegashvili eröffnet mit dem Old Tiflis das erste georgische Restaurant Frankfurts. Im Gastraum an der Düsseldorfer Straße kommen neben Schaschlik und Suppen auch Walnüsse und Granatäpfel auf den Tisch. – Weiterlesen >>
Text: Jan Klauth / Foto: Jan Klauth
 
 
Fader Fisch und perfektes Steak
1
New Brick Restaurant bietet Manhattan am Main
New York Feeling garantiert: Das New Brick Restaurant im Main Plaza Hotel wartet mit einem neuen Konzept auf. Sowohl im Interieur als auch auf der Speisekarte liegt der Fokus nun auf der Stadt, die niemals schläft. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Lindner Hotel & Residence Main Plaza
 
 
Klaus Böhler geht in den Ruhestand
0
Einmal um die Welt gekocht
Er floh vor den Ajatollahs, saß in Costa Rica auf dem Trockendock und hat für Fallschirmspringer aufgetischt. Klaus Böhler war zuletzt Küchendirektor im Sheraton am Flughafen. Jetzt verabschiedet er sich in den Ruhestand und blickt zurück auf eine bewegte Karriere. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Sheraton Frankfurt Airport
 
 
 
Es ist neben Burgern und Vietnam der dritte große Trend: Cafés mit individuellem Konzept und selbst geröstetem Kaffee. Die Bohnerie macht in diesem Zusammenhang ein sehr gutes Bild – wir waren vor Ort. – Weiterlesen >>
Text: Davide Di Dio / Foto: Alina Laes
 
 
Guck mal wer da kocht
1
Ein Restaurant für Street Food
Unter dem Namen Guck mal wer da kocht geht ein neues Restaurantkonzept in der Innenstadt an den Start: Alle zwei bis vier Wochen wechselt hier nicht nur die Speisekarte, sondern gleich der gesamte Betrieb. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Johann Gettmann
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  36