Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Cider World auf dem Apfelweinfestival
 

Top-Themen Genusswoche

0

Die Welt zu Gast bei Freunden

Foto: Armin Ritter
Foto: Armin Ritter
Zehn Tage, zehn regionale Apfelweinmanufakturen: Beim diesjährigen Apfelweinfestival vom 9. bis 18. August auf dem Roßmarkt, ist zum ersten Mal auch die Cider World Frankfurt mit einem Stand dabei und präsentiert lokale wie internationale Keltereien.
„Über Rosen lässt sich dichten, in Äpfel muss man beißen.“ Bereits Goethes Faust wusste vor über 300 Jahren um den Genuss der runden, süßen Vitaminlieferanten und auch heute ehrt man nicht minder den Geschmack. Vor allem in Frankfurt und vor allem in seiner flüssigen Form. Denn hier ist der Apfelwein das Nationalgetränk und auch nur hier in Hessen ist er unter diesem Namen bekannt. Schon weiter südlich nennt man in Most, rund um die obere Mosel und in Rheinland-Pfalz kennt man ihn unter der Bezeichnung Viez.

Vom 9. bis 18. August wird das hessischen Nationalgetränk noch einmal besonders gefeiert, denn dann findet zum neunten Mal das Frankfurter Apfelweinfestival statt. Zehn Tage lang können sich Besucherinnen und Besucher auf dem Roßmarkt durch die verschiedenen regionalen aber auch internationalen Sorten probieren, dazu gibt es allerlei Mitbringsel und Zubehör, wie Gläser und Bembel. Einige Stände haben ein buntes Programm organisiert.

So auch die Cider World Frankfurt: Die internationale Apfelweinmesse ist in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem eigenen Stand dabei und präsentiert regionale Apfelweinmanufakturen. An jedem der zehn Veranstaltungstage bekommt eine lokale Kelterei die Chance, ihren Bestseller vorzustellen und mit einem Ansprechpartner für Fragen, Infos und Anregungen am Stand präsent zu sein. „Wir haben die zehn Plätze ausgeschrieben, nach nur fünf Tagen stand unser Programm“, freut sich Michael Stöckl von der Cider World und ergänzt: „Wir sind fair nach dem Prinzip ‚First in, first served‘ vorgegangen. Es sind kleinste Unternehmen dabei, die sich sonst keinen eigenen Stand leisten können und so eine tolle Chance bekommen.“ Einen Platz ergattert haben zum Beispiel KulturGut und Rote Pumpe aus der Wetterau, Matsch&Brei aus Marburg, Apfelundwein aus dem Taunus sowie die Buchscheer aus Sachsenhausen.

Zu den lokalen Vertretern gesellen sich täglich internationale Spezialitäten aus den sogenannten „Ciderlands“, also Ländern mit Apfelwein-Produktion. Ergänzend gibt es Produkte aus Luxemburg, dem diesjährigen Gastland der CiderWorld'19. Neben hessischem Stöffche und Cider aus Ramborn gibt es dann Cidra aus Spanien, Cidre aus Frankreich aber auch Produkte aus ungewöhnlicheren Regionen wie dem Baltikum oder Japan. Letztere hätten zwar keine eigene Tradition, aber eine durchaus spannende und junge Produktion, erklärt Michael Stöckl und freut sich über diese Internationalität. „Hier in Frankfurt trifft Tradition auf Internationalität. So gut würde das an keinem anderen Ort der Welt klappen.“ Denn dadurch könnten Einheimische auf die Welt blicken, Zugezogene Produkte aus ihrer Heimat trinken und Touristen die langjährige Frankfurter Tradition kennenlernen.

Und auch wer den jeweiligen Präsentationstag verpasst, kann sich durchprobieren. Denn die Produkte werden während des kompletten Apfelweinfestivals im Ausschank sein und auch Michael Stöckl und sein Team stehen gerne mit ihrem Know-How am Stand zur Verfügung.

Frankfurter Apfelweinfestival, City, Roßmarkt, 9.–18. August, So–Do 11–23, Fr/Sa 11–24 Uhr
 
5. August 2019, 12.44 Uhr
Sina Eichhorn
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Kulinarischer Streifzug über den Weihnachtsmarkt
0
An diesen Ständen führt kein Weg vorbei
Burger mit Ente, belgische Fritten, Baumkuchen mit Apfelmus – die Redaktion hat sich in der ersten Weihnachtsmarktwoche von Stand zu Stand schnabuliert und stellt besondere Buden vor. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: jwe / jps / kab
 
 
The Noodlemaker eröffnet im Europaviertel
0
Die Kunst der selbstgemachten Nudeln
Bei kulinarischen Hotspots in Frankfurt fällt einem nicht zuerst das Europaviertel ein, trotzdem hat sich dort nun ein kleines Restaurant-Highlight angesiedelt: The Noodlemaker zieht seine Nudeln vor den Augen der Kundinnen und Kunden selbst. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Johanna Wendel
 
 
Das neue Maxie Eisen
0
After Work im tiefen Sessel
Es war das Pastrami-Mekka im Bahnhofsviertel. Die angekündigte Umstellung auf Mini-Tacos scheitert aktuell am Personalmangel, die Drinks allein wissen jedoch zu gefallen. – Weiterlesen >>
Text: Alisa Siegrist / Foto: Peter von Dzerzawa - Fokuspoint
 
 
 
Jubiläums-Gala im Kabuki
0
30 Jahre Japan im Bahnhofsviertel
Zum 30. Geburtstag hat das japanische Restaurant Kabuki eine große Gala veranstaltet, um mit Kolleginnen und Kollegen auf 30 Jahre Teppanyaki im Bahnhofsviertel anzustoßen. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Kabuki Restaurant
 
 
Solidarische Landwirtschaft hat viele Freunde
0
Faire Gurken aus Rüsselsheim
Fair, biologisch, saisonal und regional – seit zwei Jahren gibt es bei Rüsselsheim den Verein Bio-SoLaWi „Auf dem Acker“. Der Verein betreibt kollektiv Biolandwirtschaft und versorgt damit knapp 100 Haushalte. – Weiterlesen >>
Text: Marit Holzapfel / Foto: Marit Holzapfel
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  45