Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Café Fahrtor
 

Top-Themen Genusswoche

0

Das neue Café am Historischen Museum

Foto: Stadt Frankfurt Robert Halbe
Foto: Stadt Frankfurt Robert Halbe
Zwischen neuem historischem Museum und dem Römer hat nun auch das Café Fahrtor seine Pforten geöffnet. Von hier lässt sich bei Kuchen und Apfelsecco entspannt das bunte Treiben in der Innenstadt beobachten.
Das Café auf Ebene 0 des Historischen Museums ist bei den Museumsbesuchern bereits bekannt. Seit Anfang Mai hat zusätzlich das neue Café Fahrtor in der gleichnamigen Straße geöffnet. Das kleine Straßencafé befindet sich zwischen Römerberg und Mainkai. Von hier lässt sich entspannt das bunte Treiben in der geschäftigen Innenstadt beobachten. Die perfekte Lage des Cafés zieht die Blicke neugieriger Passanten und Touristen auf sich. Die bunten Stühle und der Charme der Sandsteinfassade tut sein Übriges – wir entscheiden uns, Platz zu nehmen.

Wir werfen einen Blick in die Karte: Neben den typischen Softgetränken und einer üblichen Auswahl an Bier fällt uns der „Rote Adam Apfelsecco von der Frankfurter Apfelmanufaktur“ ins Auge (0,1l/4,50€). Um eine Grundlage zu schaffen kann man sich wechselnden frischen Kuchen, einen Elsässer Flammkuchen, einen Antipasti-Teller oder aber einen Salat schmecken lassen. Passend zur Nachmittagsstunde entscheiden wir uns für ein Stück Apfelkuchen (3,30€) und ein Stück Käsekuchen (3,30 €). Der Apfelkuchen schmeckt durch die knackigen Apfelstücke frisch und saftig. Auch der sonst eher üppige Käsekuchen ist leicht im Geschmack – ein echter Genuss! Der Apfelsecco ist gut gekühlt und angenehm prickelnd. Mit seines Apfel-Noten ist die Verwandschaft zum klassichen Frankfurter Apfelwein durchaus schmeckbar. Während wir das Tummeln der neugierigen Touristen auf dem Weg zur neuen Altstadt beobachten, bestellen wir uns noch einen Cappuccino (2,80 €) und einen Espresso (1,90 €). Die Getränke werden in detailverliebten Tassen serviert, die zum Ambiente des kleinen Straßencafés passen.

Das Café Fahrtor im Historischen Museum ist ein geselliges Plätzchen, um sich bei Kaffee und Kuchen den Nachmittag zu versüßen. Dafür muss man nicht ins Museum gehen, aber man kann es. Zwischen Main und Altstadt gelegen, lässt sich das Stadtgetümmel entspannt beobachten und das Altstadt-Flair genießen.

Café Fahrtor, City, Fahrtor 2, Tel. 92020540, Di-So 11-19 Uhr



11. Juni 2018
kas
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Diese Woche beginnt die Cider Week im Vorfeld der Apfelweinmesse Cider World. Das diesjährige Gastland Luxemburg setzt auf nachhaltige Streuobstwiesen und könnte damit auch ein Vorbild für Äppelwoi-County sein. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Ramborn
 
 
Im Brückenviertel hat am 1. März das Nihonryori Ken seine Türen geöffnet. Nach dem Sakai ist es jetzt schon der zweite Sachsenhäuser Japaner, der auf japanische Haute Cuisine setzt. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Nihonryori Ken
 
 
Wo bleiben die Sterneköchinnen?
0
Nur Umdenken verringert Unterschiede
Der Guide Michelin, einst das Yelp des frühen 20. Jahrhunderts, heute ein Gourmet-Restaurantführer, vergab am 26. Februar in Berlin wieder seine Sterne an 309 deutsche Sterneköche. Auch dieses Mal sind mit zehn Frauen wieder nur wenige weibliche Sterneköche dabei. Woran liegt das? Diese Frage haben wir der ehemaligen Sterneköchin Sybille Schönberger gestellt. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Guide Michelin
 
 
 
Klassisch oder Kunterbunt?
0
Jetzt wird gekreppelt!
Kreppel, Berliner oder doch Krapfen – für die süßen Karnevalskracher gibt es zahlreiche Bezeichnungen und mindestens genauso viele Füllungen. Doch wie mögen sie die Frankfurter am liebsten? – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Backstube Kamps
 
 
Land & Genuss-Messe im Februar
0
Jedes Gemüse ist Balkongemüse
Eingeschränkter Platz bedeutet nicht zwangsläufig eingeschränkte Möglichkeiten: Selbst der kleinste Balkon kann sich in einen buntgemischten Gemüsegarten verwandeln. Tipps von Profis gibt es bei der Land & Genuss-Messe. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Land & Genuss
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  42