Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Bei Frau Nanna
 
Top-Themen Genusswoche
0
Tapas & Mezze im Ostend
Ab Juni wird es im Ostend „Bei Frau Nanna“ Tapas und andere Köstlichkeiten aus der Region rund ums Mittelmeer geben. Die Betreiber wollen ihren Gästen einen Mix aus mediterranem, gemütlichem und industriellem Ambiente bieten.
Mark Hartmann und Robert Serge eröffnen im Juni ihren ersten gemeinsamen Betrieb. Mit „Bei Frau Nanna“ wollen sie ihre Idee einer stylischen Tapas & Mezze-Bar verwirklichen, wie man sie in Frankfurt laut Hartmann leider viel zu selten findet: „Es gibt wirklich auf der ganzen Welt geile Tapas-Läden, ich kenne auch zwei, drei in Frankfurt, wo ich hingehe, aber das sind eindeutig zu wenige“, beklagt sich der Planet Radio-Moderater, der unter anderem für die Events Black Sushi und Wild Chicks verantwortlich ist. Sein Partner Serge war bereits in der Gastro-Szene tätig, unter anderem als Schichtleiter im ‚21. Jahrhundert‘. Die beiden haben sich nun zusammengetan und gleich ein ganzes Konzept mit Story entwickelt: Frau Nanna reiste als junge Frau in den 60er Jahren durch die Länder am Mittelmeer und brachte all‘ ihre Rezepte mit zu uns. „Frau Nanna als solche existiert natürlich nicht, es ist eine Geschichte. Wir haben uns von Roberts maltesischen Wurzeln inspirieren lassen. Nanna ist dort die Oma, zu der man natürlich gerne geht, um lecker zu essen“, erklärt Hartmann.


Vintage-Teller aus den 50er, 60er und frühen 70er Jahren (also die Zeit, in der Frau Nanna ihre Reisen unternommen hatte) zum Anrichten der Mezze/Tapas-Gerichte

Auf der Speisekarte sollen Tapas und viele kleine Köstlichkeiten wie Hummus und Schafskäse stehen. Außerdem wird es eine Hauptspeisekarte mit fünf bis acht Gerichten geben, die monatlich wechselt. „Wir starten mit dem Mittagstisch, nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen und auch abends stehen unsere Türen für ein paar Drinks offen. Fürs Wochenende planen wir einen Brunch“, so Hartmann. „Bei Frau Nanna“ solle sowohl ein gemütliches Nachbarschaftscafé als auch ein After-Work-Treff darstellen. Der Betreiber erzählt, dass die Auswahl ihrer Weine interessant sei, denn sie wollen ausschließlich Weine von jungen deutschen Winzern anbieten. „Da sich unser Konzept aus mediterranen Speisen rund ums Mittelmeer zusammensetzt, würde man meinen, dass wir vor allem spanische und italienische Weine ausschenken. Wir beschränken uns allerdings auf deutsche Winzer aus Rheinhessen und der Pfalz.“


Hier entsteht gerade „Bei Frau Nanna"

Auf einer Fläche von 180 Quadratmetern plus Außenbereich sind die Betreiber momentan noch dabei, ein mediterranes, gemütliches aber auch industriell-stylisches Ambiente zu schaffen. Die Holztische seien umgeben von eher dunklen Farben wie dunkelblau und schwarz. Mark Hartmann ist überzeugt: „Es wird auf jeden Fall cool.“


Animation einer Wandseite mit Frau Nanna


Bei Frau Nanna, Ostend, Ernst-Achilles-Platz 3
weitere Informationen unter: www.beifraunanna.de
18. April 2017
pao
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Top-Themen Genusswoche
 
 
Am Samstag wird Frankfurts erster Wasserhäuschen-Tag gefeiert. Zu dem Anlass haben wir uns mit den Tüftlern hinter der Trinkhallen-App Hopfenstop getroffen und empfehlen sechs coole Kioske. – Weiterlesen >>
Text: jps/kab / Foto: Jan Stich
 
 
Hundert verschiedene Nudeln und 80 Sorten Reis
0
Ganz Asien im Karstadt-Keller
Im Karstadt eröffnet diesen Mittwoch, den 9. August, Go-Asia. Der Markt bietet die vielleicht umfangreichste Auswahl asiatischer Delikatessen Deutschlands. Wir haben vorab einen Blick in die Regale gewagt. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Jan Stich
 
 
Von der Konzerthalle an den Kochherd
0
Lieberbergs eröffnen DELIkat
Am 18. Juli hat Janet Lieberberg die Türen ihres Lokals DELIkat by Lieberberg eröffnet. Sie selbst bezeichnet es als Deli-Bistrorant. Unterstützt wird sie dabei tatkräftig von ihrem Mann, dem Konzertunternehmer David Lieberberg. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Katrin Börsch
 
 
 
Bürgerliche Kultur, die integriert
0
Ein Salon für alle Frankfurter
In der Braubachstraße hat mit dem Frankfurter Salon ein ganz besonderes Lokal eröffnet. Kaffeehaus, Volksküche und Bühne sollen hier entstehen und ganz still und heimlich ist es auch ein soziales Projekt. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Frankfurter Salon
 
 
Gutes Kraut vergeht nicht
0
Was wird aus dem Estragon?
18 lange Jahre haben Eckhardt und Astrid Keim das Estragon im Nordend geführt. Nun ziehen sich die beiden in den Ruhestand zurück. Wie geht es mit dem allseits beliebten Lokal weiter? Ist es doch seit 35 Jahren eine Institution für Freunde der französischesn Bistroküche. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  34