Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Veggienale & FairGoods am 6. und 7. Oktober
 

Neues aus der Szene

0

Nicht nur für Veganer geeignet

Foto: Ecoventa
Foto: Ecoventa
Die Messe für einen nachhaltigen Lebensstil Veggienale & FairGoods kommt zum zweiten Mal nach Frankfurt. Zum ersten Mal mit dabei: Die Fachmesse Grünes Geld, die über ökologische Investments informiert.
„Die Öko- und Vegan-Pioniere kommen ja ohnehin bei uns vorbei. Wir möchten aber auch die Leute auf die Messe holen, die gerade an der Schwelle stehen“, sagt Geschäftsführer Daniel Sechert von Ecoventa. Seit 2015 veranstaltet das Unternehmen aus Berlin deutschlandweit die Veggienale und FairGoods-Messe in unterschiedlichen deutschen Städten. In diesem und Anfang des nächsten Jahres findet sie unter anderem in Köln, Berlin, Leipzig, Freiburg und Hannover statt. Zum zweiten Mal seit dem Bestehen besucht die Messe nun auch die Frankfurter Jahrhunderthalle. Das Motto der Veggienale & FairGoods lautet „Öko meets Vegan“, da nicht nur vegane und gesunde Ernährung im Fokus steht, sondern ein in allen Bereichen nachhaltiger und ökologischer Lebensstil an sich.

Zu den Ausstellern zählen unter anderem der Taschenhersteller Korkgut,die Partei Mensch Umwelt Tierschutz, Greenpeace, Ärzte ohne Grenzen, der Energieanbieter Lichtblick und viele weitere Lebensmittel- und Kleidungshersteller sowie Organisationen die auf Umweltbewusstsein und Tierwohl ausgerichtet sind. Neben dem Marktplatz finden außerdem Vorträge, Workshops und Kochshows statt, die sich mit einer ausgewogenen veganen Ernährung, nachhaltiger Altersvorsorge oder dem Herstellen veganer Pralinen auseinandersetzen. Die Besucherzahlen wachsen, an guten Tagen liegt die Zahl mittlerweile bei 2.500 bis 3.000 Besuchern, so der Geschäftsführer. „Wir merken, dass durch Dinge wie ‚Fridays for Future‘ das Interesse in der Bevölkerung wächst, und dadurch auch mehr Besucher zu unserer Messe kommen.“

Parallel zur Veggienale & FairGoods findet die Finanzmesse Grünes Geld statt, die bereits seit 1999 als Einzelmesse in Freiburg existiert und sich mit nachhaltigem Investment auseinandersetzt. Die Messe eignet sich sowohl für Interessierte, die für grüne Investments und nachhaltige Aktienfonds etwas Geld in die Hand nehmen wollen, als auch für diejenigen, die einfach nur ein Giro-Konto bei einer nachhaltigen Bank eröffnen möchten, bei der kein Geld in die Waffen- und Rüstungsbranche fließt und nicht mit Nahrungsmitteln spekuliert wird. Zudem existiert auf der Messe ein neutraler Anleger-Checkpoint, bei dem Anlegerinnen und Anleger eine unabhängige Beratung mit Informationen und Warnhinweise erhalten.

Jährlich findet die Veggienale & FairGoods-Messe zehnmal in unterschiedlichen Städten statt. „Es ist natürlich auch für uns schön rumzukommen. Wir interessieren uns für die Städte, in denen wir unsere Messen veranstalten“, sagt Sechert. Der Eintritt für Veggienale und Grünes Geld beträgt in Kombination acht Euro und sieben Euro im Vorverkauf. Früh kommen lohnt sich: Die ersten 250 Besucher erhalten ein Goodiebag.

Veggienale & FairGoods u. Grünes Geld, Jahrhunderthalle, Zeilsheim, Pfaffenwiese 301, 5./6. Oktober, 11–18 Uhr, Eintritt: 8 Euro (Ermäßigt 6 Euro, VVK: 7 Euro, VVK Ermäßigt: 5 Euro)
 
27. August 2019, 15.44 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Zweite Pop-Up Winebar in Oestrich
0
Wegelers Wein lädt wieder ein
Im September luden die Weingüter Wegeler erstmals zur Pop Up-Winebar ein. Am kommenden Donnerstag geht es für alle Weinliebhaberinnen und Weinliebhaber nun in die zweite Runde. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Jörg Leister
 
 
Kelterei Nöll ausgezeichnet
0
Bundesehrenpreis für Fruchtsaftgetränke
Große Auszeichnung für die Griesheimer Kelterei Nöll. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ehrt die Kelterei mit einer besonderen Medaille. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: DLG / Anne Orthen
 
 
Maneater Monday im Leuchtendroter
0
Frauen in der Gastronomie vernetzen
Immer noch gibt es wenige Frauen, die ihr Geld mit Kochen verdienen. Das Leuchtendroter-Team und Justina Honsel wollen mit dem Maneater Monday den Fokus auf kochende Frauen legen und sie vernetzen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Justina Honsel Brand Consulting
 
 
 
Das Jumeirah geht mit Winter Wonderland ins fünfte Jahr und lädt zur winterlichen Küchenparty. Am 23. November zaubern bekannte Gastköche, darunter Hans Horberth, Köstlichkeiten an Live-Kochstationen. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Jumeirah Frankfurt
 
 
Der Berliner Gastro-Mogul The Duc Ngo ist hier in Frankfurt bereits für das Moriki verantwortlich. Ab dem neuen Jahr ist er mit einem weiteren Konzept vertreten: Dem Roomers Restaurant gibt er ein neues Gesicht. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Gekko Group
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  171