Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Teurer Spaß vom Spieß
 

Neues aus der Szene

2

Dönerpreise in Frankfurt am höchsten

Foto: CC BY 2.0/Markus Jakobs
Foto: CC BY 2.0/Markus Jakobs
Laut einer Studie des Reisesenders sonnenklar.TV ist der Döner im deutschlandweiten Vergleich in der Mainmetropole am teuersten. Verglichen wurden die Preise von 10 deutschen Großstädten.
Der türkische Klassiker vom Spieß zählt zu den Lieblings-Fastfood-Gerichten der Deutschen. Sonnenklar.TV hat die Preise der jeweils zehn auf dem Onlineportal Yelp am besten bewerteten Dönerläden in zehn großen deutschen Städten untersucht. Für Frankfurter ist das Ergebnis ernüchternd: Hier ist der Durchschnittspreis mit 4,73 € am teuersten. Mit einbezogen wurden unter anderem das Nazar Kebap House in der City, Köylu-Döner in Sachsenhausen und das Mahlzeit im Gallus. Die wirklich guten Dönerläden, die in FRANKFURT GEHT AUS! 2018 in der Top-Liste Orient gelandet sind, fehlen allerdings: Edessa in Nieder-Eschbach und Merals Dönerboot in Sachsenhausen wurden nicht berücksichtigt.

Freuen dürfen sich alle Berliner, hier kostet der Döner in den besten Buden durchschnittlich nur 3,40 €. Auf Platz zwei befindet sich Dortmund (3,43 €), kurz dahinter folgt Leipzig (3,44 €).
11. Januar 2018
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Michael Risse am 11.1.2018, 21:08 Uhr:
Deutschland ist das Land mit den niedrigsten Lebensmittelpreisen in der EU. Wie hättet Ihr es gerne?
Alles umsonst?? Ein Liter Olivenöl muss mindestens circa 22,00 Euronen kosten,da wird dann gejammert,aber für Vatis tiefergelegten AMG 63 oder sonstige Karren,da darf dann ein Liter Motoröl 40 Euro kosten.
Die wertvollste Maschine ist der menschliche Körper.Da muss was Gescheites rein.
 
Michael Risse am 11.1.2018, 20:51 Uhr:
Essen kostet Geld.Dönerfleischspiesse sind aus Kalbfleisch ! Die Energiekosten sind auch nicht von Pappe,Strom,Gas,.
Dann Miete,Personal,etc.etc.
Wer das nicht einsieht,sollte sich einen Apfel kaufen.
Oder ein Pfund Haferflocken.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Restaurantführer Gault Millau 2019
0
Nils Blümke ist Gastgeber des Jahres
Der Gault Millau 2019 ist da und hinterlässt auch wieder allerhand Punkte in Frankfurt. Besonders freuen darf sich Nils Blümke vom Francais, er wurde zum Gastgeber des Jahres gewählt. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Steigenberger Frankfurter Hof
 
 
Wer ein Bier mit Stadt im Namen vertreiben möchte, muss es auch in dieser Stadt brauen. Darüber ist ein Offenbacher Bierentwickler grade gestolpert, eine Frankfurter Marke hat ähnliche Probleme. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Offenbacher Helles/Manipulation JF
 
 
Bereits zum vierten Mal findet nun wieder die Küchenparty im Jumeirah Frankfurt statt. Mit dem diesmaligen Motto „Winter Wonderland“ wird – zumindest kulinarisch – die kalte und besinnliche Jahreszeit eingeläutet. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Jumeirah Frankfurt
 
 
 
Ein Cocktail für Jimi Blue Ochsenknecht
0
Jimmy’s Bar ehrt Jimi Blue
Kuriose Ehrung im Grandhotel Hessischer Hof: Barkeeper Hercules Tsibis hat dem Schauspieler, Musiker, Model, Kochbuchautor und Mode-Designer Jimi Blue Ochsenknecht einen eigenen Cocktail gewidmet. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Martin Joppen
 
 
Aus über 100 Bewerbern haben es die Gokio Bros. in die Auswahl der sechs innovativsten Gastronomiekonzepte geschafft. Am 9. November stimmen 350 geladene Gäste über den Preis ab. – Weiterlesen >>
Text: kal / Foto: Gokio Bros
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  157