Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Studie untersucht das Lunch-Angebot
 

Neues aus der Szene

0

Sparfüchse essen Burger und Pommes

Foto: Unsplash/dan-gold
Foto: Unsplash/dan-gold
Die Online-Kantine Smunch hat eine Studie veröffentlicht, die das gastronomische Angebot zur Mittagszeit in den bevölkerungsreichsten Städten Deutschlands untersucht. In Frankfurt sind Burger-Fans am günstigsten unterwegs, während Bistro-Gerichte den Geldbeutel schmälern.
Es ist eine Frage, die wohl in jedem Büro irgendwann am Vormittag aufkommt: Wohin gehen wir in der Mittagspause, wo essen wir heute? Ob Kantine, der kleine Italiener um die Ecke oder die schnelle Currywurst an der Imbiss-Bude – die Möglichkeiten sind oft vielfältig, das Preissegment ebenfalls. Im Laufe der Woche kann so schnell eine ordentliche Summe zusammen kommen, doch es gibt auch günstige Alternativen.

Die Online-Kantine Smunch hat nun eine Studie veröffentlicht, in der die 15 bevölkerungsreichsten Städte in Deutschland auf das gastronomische Angebot zur Mittagszeit, den sogenannten Business Lunch, untersucht wurden – darunter auch Frankfurt. Da der Preis für ein Gericht jedoch nicht nur zwischen den Städten und den Restaurants, sondern auch zwischen den angebotenen Küchen erheblich variiert, wurden für jede Stadt fünf Küchen untersucht: asiatische, italienisch/französische, amerikanische, lokale Küche sowie Bistros. Um genaue Ergebnisse zu erzielen, wurden jeweils drei Restaurants pro Küchenstil untersucht und daraus ein durchschnittlicher Preis ermittelt.

Der Business Lunch kostet hier durchschnittlich 16,27 Euro, damit belegt Frankfurt mit dem achten Platz einen Rang im Mittelfeld deutschlandweiten Vergleich. Mit 11,98 Euro isst man in Dresden am günstigsten, München belegt mit 22,49 Euro den letzten Platz. Wer am Main in der Mittagspause sparen will, wählt die amerikanische Küche: Burger und Pommes kosten in Frankfurt durchschnittlich 11,63 Euro und sind so am günstigsten, während ein Mittagessen im Bistro mit 22,57 Euro am teuersten ist. Kostspielig ist das nicht nur für Frankfurter Verhältnisse, sondern auch im deutschlandweiten Vergleich: Das Bistro-Lunch ist hier das teuerste im Vergleich zu den anderen Städten. Mit knapp 9 Euro zahlen Gäste in Nürnberg beispielsweise sogar weniger als die Hälfte.

Über den Auftraggeber der Studie: Als größte Online-Kantine Deutschlands beliefert Smunch Unternehmen mit Essen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zahlreiche Partner-Restaurants wechseln sich damit ab, zu kochen, sodass den Unternehmen immer etwas Neues geboten wird. Das Konzept ist inzwischen an mehreren Standorten wie Berlin, Hamburg, Frankfurt und München vertreten.
 
22. November 2019, 11.29 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Corona-Regeln für die Gastronomie
1
Hessens Fünf-Quadratmeter-Regel fällt
Viele Gastronomen hatten gegen den hessischen Sonderweg geklagt, nachdem pro fünf Quadratmetern Gastraum nur ein Gast erlaubt war. Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hat sich dem Druck aus der Branche gebeugt. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Sarah Kilian/Unsplash
 
 
Starkoch bleibt in der Region
0
Nils Henkel geht nach Bingen
Nach seiner überraschenden Entlassung im Hotel Burg Schwarzenstein bleibt Sternekoch Nils Henkel in der Region. Die Bollands-Gruppe konnte ihn für ihr neues Hotel Papa Rhein in Bingen gewinnen. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Bollands Gruppe
 
 
Nicht nur aus Protest bleiben viele Restaurants vorerst geschlossen. Ein wirtschaftlicher Betrieb sei so nicht möglich, klagen Wirtinnen und Wirte. Sie fordern einen klaren Fahrplan von der Landesregierung. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Quarantini Gin aus Frankfurt
0
Ein Social Dry Gin gegen die Krise
Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Boris Markic und Felix Kaltenthaler wollen mit ihrem Quarantini-Gin Bars und kleine Geschäfte durch die Corona-Krise retten. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Quarantini
 
 
Gastronomie demonstriert auf dem Römer
0
1000 leere Stühle vor Justitia
Schulen starten wieder, Geschäfte eröffnen, doch Restaurants und Hotels bleiben auf unbestimmte Zeit geschlossen: Frankfurts Gastgeberinnen und Gastgeber demonstrierten am Freitag auf dem Römer. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Moritz Martinsohn
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  178