Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Restaurant-Day in Frankfurt
 

Neues aus der Szene

0

Ein Festival rund ums Essen

Foto: Andrew Taylor / Restaurant Day
Foto: Andrew Taylor / Restaurant Day
Beim vielfach prämierten Restaurant-Day kann eigentlich jeder für einen Tag ein Restaurant, ein Café oder eine Bar eröffnen und das ganz nach seinen Vorstellungen gestalten. Am Samstag, den 16. Mai, eröffnen in Frankfurt zwei „Ein-Tages-Restaurants“.
Ob Kaffee und Kuchen am Main, ein Pop-up-Restaurant mitten im pulsierenden Bahnhofsviertel oder eben sein Wohnzimmerfenster als Theke umfunktionieren – beim Restaurant-Day sind der Kreativität beinahe keine Grenzen gesetzt. Denn eintragen in das Verzeichnis des Restaurant-Day kann sich jeder, der einen Ort und ein Menü festgelegt hat, vorausgesetzt es handelt sich um eine Privatperson.

Das in Finnland entwickelte Konzept wird mittlerweile in 35 Ländern umgesetzt – darunter auch in Deutschland. Seit seinem Auftakt 2011 wurde der Restaurant-Day vielfach prämiert. Beispielsweise von der Helsinki City Library and Cultural Committee als „Cultural Event of the Year“, vom Gloria Food & Wine Magazine zum „Food Phenomenon of the Year“ oder vom Finnischen Ministerium für Bildung und Kultur mit dem „Finland Prize“.

„Der Restaurant Day hat die finnische Restaurantkultur vermutlich mehr beeinflusst als alles andere seit der neuen Alkohol-Gesetzgebung im Jahre 1969, als der Verkauf von Bier in Supermärkten gestattet wurde”, so Paavo Arhinmäki, der finnische Minister für Bildung und Kultur.

Inzwischen findet der Restaurant-Day viermal jährlich statt. Seit dem Auftakt vor vier Jahren haben rund 70.000 Hobby-Köche in 17.400 „Ein-Tages-Restaurants“ beinahe zwei Millionen Gäste bewirtet. Am Samstag, den 16. Mai, kommen in Frankfurt zwei Restaurants hinzu. Von 12 bis 17 Uhr werden aus dem Fenster in der Falkstraße 43 „Quiche & Cake“ gereicht. Und im Bahnhofsviertel erwartet Interessierte eine kulinarische Reise durch Asien. Im Bahnhofsviertel wird von 19 bis 23 Uhr ein Menü serviert, das Spezialitäten aus Thailand, Hong Kong, Japan, Malaysia und den Philippinen serviert. Das Menü kostet 28 Euro pro Person – da die Plätze limitiert sind, wird um Anmeldung unter clubmakan@gmail.com gebeten.

Die nächsten Restaurant-Days finden am Sonntag, den 16. August und Samstag, den 21. November statt.
15. Mai 2015
vak
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
#FrankfurtKannMüllfrei
0
Frankfurts erstes Zero Waste Café
Die Gründer des plastikfreien Lebensmittellieferdienst gramm.genau wollen eine nachhaltige Einkaufsalternative bieten und einen Ort schaffen, an dem man sich bei Kaffee und Kuchen über das Thema Umwelt austauschen kann. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: gramm.genau
 
 
Besonderes Dinner im „Aber“
0
Blind Date mit verbundenen Augen
Philipp Degenhardt lädt am 24. Juni zu einem besonderen Dinner in sein Restaurant „Aber“. Sechs Männer und sechs Frauen sitzen sich zum Blind Date gegenüber und sind im wahrsten Sinne des Wortes blind. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Aber
 
 
Schlemmen auf der Butterblümchenwiese
0
Food Truck Friday 2018
Am 15. Juni ist der Startschuss für den jährlich stattfindenden Food Truck Friday. Veranstaltet vor der Jahrhunderthalle, kann man es sich rund um den Löschteich bei über 40 Food Trucks und Getränkeständen kulinarisch gut gehen lassen. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: 2018 Kultur- und Kongresszentrum Jahrhunderthalle GmbH - A DEAG Entertainment Group
 
 
 
Wasserschaden im Kultimbiss
0
Land unter auf dem Dönerboot
Meral´s Imbiss am Frankfurter Mainufer musste den Betrieb vorläufig einstellen. Am Montagabend überschwemmte die Welle eines Frachtschiffes das für seinen Fischdöner bekannte Boot. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Jan Stich
 
 
Zero Waste zum Umwelttag
0
Eine App gegen die Wegwerfkultur
Überschüssiges Essen zu reduziertem Preis direkt vom gastronomischen Betrieb – Mit der App Too Good To Go wollen die Gründer aus Dänemark auf das Thema Lebensmittelverschwendung aufmerksam machen. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Too Good To Go
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  151