Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Maxie Eisen ist überfordert
 
Neues aus der Szene
1
Falsch kalkuliert: Pastrami ausverkauft
Wer im neu eröffneten Maxie Eisen in der Münchener Straße eins der hochgelobten Pastrami-Gerichte probieren will, der kann lang warten – zwei Wochen, um genau zu sein.
Die Spezialität des Hauses ist selbst gemachte Pastrami. Damit eifert das Maxie Eisen berühmten New Yorker Delis wie dem Katz‘ nach. Jetzt müssen die Gäste zwei Wochen lang auf die nächste Lieferung warten.

Zwar präsentierte sich die Café-Bar schon vor der Eröffnung als hipper Geheimtipp. Mit einem solchen Boom scheint das Maxie Eisen dann aber doch nicht gerechnet zu haben. Besonders ein Artikel der New York Times über 52 Spitzenreiseziele, in dem die Frankfurter Location erwähnt wird, trieb die Gäste in Scharen ins Maxie Eisen. Seitdem wird mittags sogar die abgetrennte Bar geöffnet, um den vielen Gästen in der Mittagspause Platz zu gewähren. Folge: Lager leergefuttert, kein Pastrami für die hungrigen Gäste. Da das Ochsenbrustfleisch extra aus den USA importiert wird, müssen die Gäste wohl oder übel Verständnis für die lange Wartezeit aufbringen.

Maxie Eisen, Bahnhofsviertel, Münchener Straße 18, Restaurant Mo–Mi 11.30–22, Do–Sa 11.30–23:00, Bar Mo–Mi 18–1, Do–Sa 18–2


Danke für den Tipp an Meiersworld.
21. Januar 2014
Naemi Gutmann
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Mickyta Corazón Paralos Animales am 22.1.2014, 16:00 Uhr:
Wer schlau ist, empathiefähig und wem dieser Planet und dessen Mitlebewesen nicht gänzlich egal sind, der verzichtet nicht nur 2 Wochen auf irgendwelchen unnötigen Fleischspeisen wie Pastrami-Gerichte, der lebt VEGAN www.earthlings.com
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Crowdfunding-Projekt erfolgreich
0
Zahlreiche Spenden für Resteküche-Foodtruck
ShoutOutLoud sammelt derzeit per Crowdfunding finanzielle Mittel für einen Foodtruck, in dem mit geretteten Bio-Lebensmitteln gekocht werden soll. Sehr zur Freude der Initiatoren wurde das Minimum von 30.000 Euro bereits erreicht. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Theresa Köhler
 
 
Sachlich ausgedrückt, wurden die Räumlichkeiten des Mon Amie Maxi im Westend umgebaut. Mit der Renovierung wurde der Location auch gleich ein neuer Stil verpasst. Diesbezüglich findet man in einer Pressemitteilung der Mook Gruppe besonders euphorische Worte… – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Mook Group
 
 
Die Geschäftsreiseagentur Egencia hat eine Liste mit den 100 beliebtesten Hotels der Welt bei Geschäftsreisen veröffentlicht. Ein einziges Frankfurter Haus hat es auf die Liste geschafft. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Gekko Group
 
 
 
Coffee to go ist, gerade wenn man es eilig hat, eine praktische Sache, aber dabei auch extrem umweltbelastend. Das soll sich durch den BecherBonus, einer Initiative des hessischen Umweltministeriums, ändern, bei der dem Kunden sogar noch 10 Cent geschenkt werden. – Weiterlesen >>
Text: dio / Foto: Umweltministerium (HMUKLV)
 
 
Kulinarische Silvesterbräuche
1
Ein Stück Glück essen
Ob Linsensuppe, Marzipanschweine oder das Ertränken von Mandarinen – eins ist ihnen gemein: Das Versprechen eines glücklichen Jahres. Ein Blick auf kulinarische Rituale von Japan bis in den tiefsten Süden Deutschlands. – Weiterlesen >>
Text: vak / Foto: Astrid Kirchhoff / pixelio.de
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  130