Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kofler & Kompanie geht insolvent
 

Neues aus der Szene

1

Schwache Autoindustrie schadet Premium-Caterer

Foto: Georg Roske
Foto: Georg Roske
Kofler & Kompanie hat zuletzt 2017 mit dem Event Pret a Diner von sich Reden gemacht. Mittlerweile läuft das Geschäft in Deutschland offenbar nur noch mäßig: Der Caterer restrukturiert sich im Eigenverwaltungsverfahren.
Grund für die Insolvenz sei „der Wegfall mehrerer Großaufträge sowie der stetig steigende Wettbewerbs- und Margendruck vor allem im Event-Catering“, erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Das deutsche Catering- und Gastronomiegeschäft sei schon seit längerer Zeit defizitär. Deshalb habe man gemeinsam mit dem Verwaltungsrat der Kofler Group in der Schweiz beschlossen, sich in Eigenverwaltung zu rekonstruieren, sagt Gründer und CEO Klaus Peter Kofler. Die Durchführung aller bereits gebuchten sowie zukünftigen Catering-Aufträge sei durch den Schritt in die Eigenverwaltung nicht gefährdet, versichert das Unternehmen.

Außerhalb von Deutschland geht es dem Cateringunternehmen offenbar sehr gut: „Die Auslandsgesellschaften in den acht Ländern, in denen die Kofler Group ansonsten tätig ist, arbeiten nach wie vor sehr erfolgreich und sind von den Maßnahmen in Deutschland nicht betroffen“, sagt Kofler.

Den Autoherstellern geht es schlecht und das macht sich auch bei Kofler & Kompanie bemerkbar: Vor allem der Wegfall von Aufträgen aus der Automobilindustrie habe dem Cateringunternehmen geschadet. Für das deutsche Geschäft habe dies in den letzten beiden Jahren jeweils einen Umsatzrückgang im hohen einstelligen Millionenbereich gehabt.

Doch wie geht es nun weiter? Ein Team aus Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Beratern und Jens Weber und Dr. Adrian Bölingen von Baker Tilly werde das Unternehmen begleiten. „Wir planen das gesamte Verfahren in sechs Monaten abzuschließen“, sagt Kofler. Im Mittelpunkt der Neuausrichtung, die von Klaus Peter Kofler und Managing Director Konstantina Dagianta geführt werden, stehe „eine Fokussierung auf die profitablen Bereiche Premium-Event-Catering, Locations und Airport-Lounge-Business“.
 
4. Juli 2019
kab
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Michael Risse am 9.7.2019, 13:10 Uhr:
Das ist eine Nebelkerze,das mit der Autoindustrie,das die als Kunden weggefallen sind,oder wegfallen.
Catering ist im Sparbrötchenland Germanien bestimmt ein hartes Geschäft,aber das ist für die Koflers ja wohl bestimmt nichts neues. Also,ham die andere Fehler gemacht. Ich wünsche denen aber Alles erdenklich gute,für einen erfolgreichen Turn-around !
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Henkell Freixenet Sektnacht 2019
0
Mit heißen Rhythmen in die Winterzeit
Die lauen Sommerabende sind vorbei, wer die Nächte noch durchtanzen will, sucht sich lieber ein Dach: die Wiesbadener Sektkellerei lädt am 26.10.19 zur Sektnacht in den Marmorsaal. – Weiterlesen >>
Text: ast / Foto: Henkell Freixenet
 
 
Tag des offenen Weines 2019
0
Vinophiler Spaziergang
Am 21. September können Weinliebhaber*innen in vielen Locations in der ganzen Stadt Tropfen probieren, denn die achten WeinEntdecker-Wochen des Deutschen Weininstituts laden zu Verkostungs-Events ein. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Deutsches Weininstitut
 
 
Feinschmecker Restaurantführer ist erschienen
0
Gute Noten für Nils Henkel, Français und Lafleur
Der Feinschmecker eröffnet mit „Die 500 besten Restaurants“ die nationale Restaurantführer-Saison. Mit dabei sind auch wieder einige Adressen aus Frankfurt und dem Umland. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Wonge Bergmann
 
 
 
Das Maxie Eisen hat mit neuem Look wiedereröffnet. Während an der Bar alles beim Alten geblieben ist, zeigt sich das angeschlossene Deli nun schreiend rot und plüschig. Auch die Speisekarte hat sich verändert. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Peter von Dzerzawa – Fokuspoint
 
 
Schumann löst Seidenfaden ab
0
Wechsel im Wellenlänge
Das Restaurant Wellenlänge im Hotel Höll in Rüsselsheim wurde bisher vom Chef de Cuisine Milan Seidenfaden geleitet. Nach drei Jahren gab es nun einen Wechsel. Seit Mitte August ist Olaf Schumann der neue Chefkoch. – Weiterlesen >>
Text: ast / Foto: Olaf Schuhmann
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  169