Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Guad Essen und Trinken
 

Neues aus der Szene

0

Das Seefeld lädt zum Heurigen

Foto: Jason Blackeye/ Unsplash
Foto: Jason Blackeye/ Unsplash
Freunde österreichischer Köstlichkeiten dürfen sich auf die nächste Woche freuen. Isabella „Ösa“ Stirm, Botschafterin für österreichische Lebenskultur, veranstaltet für sechs Tage einen Heurigen im Seefeld.
Pop-Up-Restaurants hat die Stadt in den vergangenen Jahren so einige gesehen. Im Seefeld macht nächste Woche der erste Pop-Up-Heurige auf. Heuriger nennt man Weinlokale in Österreich, entfernt verwandt mit der Straußwirtschaft in unseren Breitengraden. Für ihren Heurigen ließ Isabella Stirm sich von ihrer Heimatregion inspirieren. „Ich möchte Euch herzlich zu einer kulinarischen Woche in den Osten Österreichs einladen. Dahin, wo die Berge flacher werden und der Wein wächst.“ Eigentlich ist Isabella Stirm Expertin für Corporate Design und Markenentwicklung, doch unter ihrem Alter Ego „Ösa“ wirbt sie für österreichische Lebenskultur.

Neben der bekannten Seefeld-Karte, auf der es ganzjährig Österreich-Klassiker wie Kaiserschmarrn und Wiener Schnitzel gibt, hat Stirm sich eine eigene Heurigen-Karte ausgedacht: Es gibt unter anderem Kalten Schweinsbraten mit Kren, süß-saures Wurzelgemüse und ofenwarme Strudel. Dazu werden Weine aus dem Burgenland und Südtirol ausgeschenkt.

Der Auftakt wird am Sonntag, dem 23. September ab 17 Uhr gefeiert. Wochen-Highlights werden jeweils ab 18 Uhr serviert und am Freitag, den 28. September ab 18 Uhr wird zum großen Mullatschag geladen. Mullatschag? So nennt man in Österreich, ausgeliehen vom ungarischen „Mulatschak“, eine ausgelassene Feier, bei der, wenn man dem Wikipedia-Artikel trauen kann, am Ende die Gläser zerschlagen werden.

Dass Isabella Stirm sich mit Österreichs Spezialitäten auskennt, konnten FRANKFURT GEHT AUS!-2019-Leser in diesem Jahr schon sehen. Stirm hat nämlich den Kaiserschmarrn gebacken, der neben der Österreich-Liste auf Seite 84 zu bewundern ist. Wer sich dort genug Appetit angeschaut hat, kann dann ja ins Heurige zum Seefeld ziehen. „Im Seefeld wird’s leiwand“, verspricht Stirm.

Heuriger im Seefeld, 23. – 28. September, Nordend, Scheffelstraße 1, Tel. 95508639
21. September 2018
jps
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Am 28. Oktober lädt das kulinarische Quartett erneut zum Streitgespräch ein. Nach den letzten Themen Bier und Kaffee, steht wieder ein uns täglich begegnendes Produkt im Fokus der Experten. Dieses Mal geht es um Brot. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash/Nathan Dumlao
 
 
Das Emma Metzler lädt ein
0
Zu Ehren von Apfel, Quitte und Birne
Äpfel x Quitten x Birnen – Unter diesem Motto findet am 18. Oktober ein Themenabend der besonderen Art statt, wenn Andreas Schneider und Jacques Perritaz Raritäten aus ihren Keltereien ausschenken. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Obsthof am Steinberg
 
 
Vasarely-Menü im Holbein’s
0
Besonderes Essen für besondere Kunst
Zur bunten Vasarely-Ausstellung im Städel hat Küchenchef Patrick Grossmayer ein eigenes Menü entwickelt. In dem treffen die ungarischen Wurzeln des Künstlers auf die Traditionen seiner Wahlheimat Frankreich. – Weiterlesen >>
Text: jps
 
 
 
Bei dieser besonderen Lesung kann man nicht nur seinen Ohren, sondern auch seinem Gaumen etwas Gutes tun. Während die Autorin aus ihrem Roman vorliest, wird ein Drei-Gänge-Menü der Böhmischen Küche serviert. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Barbara Bišický-Ehrlich
 
 
Immer mehr genießbare Lebensmittel werden weggeworfen. Um diesem Problem entgegenzuwirken und ein Zeichen zu setzen, haben Daniel Anthes und Katharina Schulenberg ein Sach- und zugleich Kochbuch geschrieben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Theresa Köhler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  156