Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Fristlose Kündigung
 

Neues aus der Szene

0

Aus für den Schlosskeller Höchst?

Foto: Schlosskeller Höchst
Foto: Schlosskeller Höchst
Wirt Holger Häusser, der das Schlosscafé und den Schlosskeller seit zehn Jahren betreibt, ist von der Deutschen Stiftung für Denkmalschutz überraschend fristlos gekündigt worden. Muss er nun schließen?
Am Höchster Schloss finden im Schlosskeller regelmäßig kulturelle Veranstaltungen wie Theateraufführungen oder Live-Musik statt. Doch damit könnte nun Schluss sein. Holger Häusser, Betreiber des Schlosscafés und des Schlosskellers, ist fassungslos über das drohende Ende seiner Gastronomie.

Der Eigentümer der Räumlichkeiten ist die Deutsche Stiftung für Denkmalschutz. Bereits Mitte Juli sei Häusser von ihr aufgefordert worden, Genehmigungen für den Betrieb der Gastronomie vorzulegen. Sein Vater habe die Dokumente per Fax geschickt. Doch diese seien als unzureichend befunden worden und so sei Ende Juni die fristlose Kündigung ins Haus geflattert. „Die Stiftung meint, wir hätten keine Genehmigungen für einen Betrieb, den wir schon seit zehn Jahren führen. Das stimmt einfach nicht!“, brüskiert sich der Gastronom.

Vorausgegangen war der Kündigung eine defekte Heizung, aus der Öl lief. „Als wir den Betrieb 2008 aufgenommen haben, haben wir ihn samt Ölheizung übernommen. Jetzt will die Stiftung, dass wir für den Schaden gerade stehen“, erklärt Häusser.

Außerdem habe es eine mündliche Vereinbarung gegeben, die nur in den ersten fünf Jahren eingehalten worden sei. 2008 habe Häussers Vater mit dem Vorstand abgesprochen, dass die Gastronomen keine Umlagen, also Wasser und Strom, zahlen müssten, wenn sie im Gegenzug Hausmeistertätigkeiten erledigen würden. „Darunter fallen die Reinigung des Schlosshofes, Winterdienst, Müllcontainerdienst und die Beaufsichtigung der Terrasse“, sagt Häusser. Doch 2013 sollten die Gastronomen dann plötzlich doch Abrechnungen zahlen „und die waren nicht nachvollziehbar“, sagt Häusser.

Das liege daran, dass der Strom teilweise chaotisch aufgeteilt sei zwischen den ansässigen Beziehern. Es sei nicht klar, was Eigen- und was Fremdnutzung ist. „Bis vor kurzem haben wir nicht mal gewusst, welche Wasseruhr und welcher Stromzähler den Verbrauch des Schlosskellers anzeigt. Wir waren bei keiner einzigen Ablesung dabei“, beklagt Häusser.

Die Stiftung habe ihm ein Angebot gemacht. Das bestehe darin, dass Häusser die Kosten für den Heizungsdefekt und die Stromabrechnungen übernehme. Willige er ein, dann dürfe er bis April 2019 am Höchster Schloss bleiben. Zurzeit sei Häusser dabei, einen Anwalt einzuschalten. „Trotzdem möchte ich den Schlosskeller liebend gern weiter betreiben. Ich bin auch bereit dazu, neue Verträge mit der Stiftung abzuschließen“, sagt der Gastronom.

Schlosscafé und Schlosskeller Höchst, Höchster Schlossplatz 16, Tel. 331765
9. August 2018
kab
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Das kulinarische Quartett lädt am 20. August zum sechsten Streitgespräch ein. Zum Thema Bierkultur diskutieren drei Experten aus der Branche mit unterschiedlichen Standpunkten. – Weiterlesen >>
Text: mck / Foto: paloma a 439191/unsplash
 
 
„Speierling-Papst“ gewinnt Goldenen Apfel
0
Heiko Fischer ist bester Streuobstwiesenschützer
Am vergangenen Dienstag wurde auf dem Apfelweinfestival der Goldene Apfel verliehen. Die Auszeichnung ehrt den besten Streuobstwiesenschützer Hessens. Über den Preis darf sich Heiko Fischer aus Oberhöchststadt freuen – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Hessische Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V.
 
 
Ice-Fries-Kreationen beim Frittenwerk
0
Dessert-Abenteuer pünktlich zur Bahnhofsviertelnacht
Das Frittenwerk im Bahnhofsviertel erweitert sein Angebot um einen ganz besonderen Nachtisch. Beim aus Australien stammenden Foodtrend Ice-Fries werden Pommes mit Eis kombiniert. Die Frankfurter Filiale kreiert ihre Eisspezialitäten in Zusammenarbeit mit der Patisserie Walter. – Weiterlesen >>
Text: mck / Foto: Frittenwerk
 
 
 
Festbier-Verkostung vorm Frankfurter Oktoberfest
0
Fassanstich des Binding Biers im Frankfurter Wirtshaus
In diesem Jahr feiert das Frankfurter Oktoberfest sein 10-jähriges Jubiläum. Der Anstich des eigens für das Fest gebrauten Biers fand zusammen mit Oktoberfest-Botschafterin Sonya Kraus statt. – Weiterlesen >>
Text: mck
 
 
Das italienische Feinschmecker-Restaurant in Königstein lädt zum 10-jährigen Bestehen zur White Night ein. Gäste dürfen sich auf außergewöhnliche kulinarische Überraschungen freuen. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Miro's Ristorante
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  154