Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Fein speisen an Silvester
 

Neues aus der Szene

0

Kulinarisch ins neue Jahr

Foto: Unsplash / Jeshoots
Foto: Unsplash / Jeshoots
Der Countdown für Silvester läuft. Für alle, die noch unschlüssig sind, wo und wie sie den letzten Abend des Jahres verbringen wollen, haben wir eine kleine Auswahl zusammengestellt.
Wenn sich das Jahr dem Ende neigt, beginnt für viele noch einmal die stressigste Zeit. Geschenke kaufen, das Weihnachtsmenü planen und die Familienbesuche möglichst konfliktfrei auf die Feiertage verteilen. Doch nach den Feiertagen ist ja bekanntlich vor den Feiertagen, schließlich bahnt sich unmittelbar im Anschluss das nächste Event an: Silvester. Die Fragen nach dem Wie und vor allem Wo rücken – den vorigen Feiertage geschuldet – oft erstmals in den Hintergrund. Doch wer an diesem Abend fein ausgehen und speisen möchte, sollte nicht allzu lange zögern. Denn die Nachfrage ist groß und viele der begehrten Plätze bereits reserviert. Für alle, die noch unschlüssig sind, haben wir hier ein paar Locations mit besonderen Menüs zusammengestellt. Wir sagen Goodbye zu ödem Raclette und Dinner for One.
Das Hotel Kempinski Gravenbruch bietet zweierlei Varianten, um den Abend kulinarisch zu gestalten. Gäste können zwischen einem exklusiven Fünf-Gänge-Galadinner für 259 Euro oder einem Buffet für 189 Euro entscheiden. Getreu dem Motto Silver, Gold and Diamonds kann hier unter Discokugeln gespeist, mit einem großen Feuerwerk ins neue Jahr gestartet und zu Musik aus den Siebzigern bis Neunzigern getanzt werden.




Foto: Kempinski Frankfurt

Ohne Feuerwerk, dafür aber nicht minder exquisit, klingt das Menü im Restaurant Medici. Allein der erste Gang des mediterranen Fünf-Gänge-Menüs – Gänsestopfleber an Praline von griechischem Joghurt mit schwarzen Walnüssen, Feigeneis und Brioche – weckt Lust und Neugier auf mehr. Plätze sind für 114 Euro reservierbar, das Dinner endet um 23 Uhr. Im Carmelo Greco in Sachsenhausen hat man ebenfalls ein Menü für den Jahresabschluss zusammengestellt. Mit Kaviar sowie weißem und schwarzen Trüffel hat der namensgebende Küchenchef ein ganz besonderes Sechs-Gänge-Menü geplant. Inklusive Aperitif kostet das Menü 169 Euro pro Person. Das Ende ist, ähnlich wie im Medici, vor Mitternacht geplant. Gerade pünktlich also, um das Feuerwerk vom Mainufer aus zu bestaunen oder die anschließende Part-Location zu erreichen.
Für alle, die nach dem Essen noch gemeinsam ins neue Jahr starten und feiern wollen, gibt es ebenfalls einige Angebote: In der Cocina Argentina kann man bei lateinamerikanischer Live-Musik ein Drei-Gänge-Menü genießen. Hier steht natürlich das landestypische Roastbeef-Steak im Fokus, aber auch für Gemüse-Liebhaber wird einiges geboten. Anschließend kann das Tanzbein geschwungen und das persönliche Können bei Tango und Salsa präsentiert werden. Die Kosten betragen 66 Euro (zuzüglich Getränke).




Foto: Cocina Argentina

Mit einer Hommage an den Wilden Westen wird mitten in der City gespeist und gefeiert. In der Innenstadt-Location der Genussakademie gibt es ein großes Barbecue-Buffet: Von Spanferkel und Rib Eye-Steaks in Whiskymarinade, über vor Ort geräuchertem Fisch bis hin zu Süßkartoffelwedges und süßem Cheesecake. Hier wird dafür gesorgt, dass kein Gast hungrig bleibt und alle ausreichend gestärkt ins neue Jahr starten können. Denn Feierabend ist hier nach dem Feuerwerk noch lange nicht, ein DJ sorgt für tanzbare Beats bis in die frühen Morgenstunden. Beginn ist um 20 Uhr, die Kosten betragen 129 Euro.
Ob im Glitzerkleid zu Hits der Achtziger, tangotanzend oder in ruhigem Ambiente, eines haben die Locations gemeinsam: ein Menü, das das Jahr gebührend beendet. Schnell reserviert, bleibt mehr Zeit, sich der Weihnachtsplanung zu widmen.
27. November 2018
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Das Stöffche wird heiß
0
Winterzeit ist Apfelweinzeit
Um auch bei kühleren Temperaturen nicht auf den geliebten Apfelwein verzichten zu müssen, haben sich die Keltereien in und um Frankfurt winterliche Varianten ausgedacht. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Jan Stich
 
 
Last Minute Geschenke-Tipps
0
Die besten Kochbücher zum Verschenken
Von der Cocktail-Bibel bis zum Back-Kompendium - diese Kochbücher haben in diesem Jahr bei uns bleibenden Eindruck hinterlassen und eignen sich deshalb auch gut als Präsente für unter den Weihnachtsbaum. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Dan Gold/Unsplash
 
 
Kulinarische Geschenke aus Österreich
0
Fesche Fetzen zu Weihnachten
Im Nordend findet am dritten Advent ein weiterer Weihnachtsmarkt statt. Doch statt Glühwein und Co. stehen dort Geschenkideen aus Österreich im Vordergrund. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash / Kari Shea
 
 
 
Delikatessenschmuggel
0
Was macht ein Aal am Flughafen?
Ungewöhnlicher Fund am Frankfurter Flughafen. Eine Reisende hatte versucht, 2000 Glasaale nach Vietnam zu schmuggeln. Jetzt wurden die Tiere im Rhein ausgesetzt. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Jan Stich
 
 
Thomas Vilgis zu Gast in der Freitagsküche
0
Die Urknall-Theorie des Essens – eine Geschmacksexplosion
Am 6.12. war Physikprofessor Thomas Vilgis in der Freitagsküche zu Gast, um sein neues Buch „Der Gastronaut. Erkundungen eines kochenden Physikers“ vorzustellen. Dazu gab es ein Menü mit Rezepten von Vilgis. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: Karl Linsler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  159