Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Der etwas andere Weihnachtsbaum
 

Neues aus der Szene

0

Weihnachtsmarkt in Sachsenhausen

Foto: Uli Schlepper
Foto: Uli Schlepper
Bereits zum vierten Mal findet der Weihnachtsmarkt in Alt-Sachsenhausen statt. Ab dem 6. Dezember geht es auf dem Paradiesplatz los – dieses Jahr zum ersten Mal sogar mit eigenem Weihnachtsbaum!
Der Weihnachtsmarkt in Frankfurt lockt jährlich über drei Millionen Besucher und gehört damit zu den bedeutendsten und größten Weihnachtsmärkten Deutschlands. Für alle, die eine ruhigere Atmosphäre mit weniger Trubel schätzen, hat Sachsenhausen eine Lösung. Dort findet auf dem Paradiesplatz nun zum vierten Mal der Alt-Sachsenhäuser Weihnachtsmarkt statt. Mit rund zehn Ständen, einer Lebendkrippe und einem nostalgischen Kinderkarussell ist er zwar nicht unbedingt der größte aber einer der besinnlichsten Weihnachtsmärkte.

Dafür soll auch der Weihnachtsbaum sorgen, den es dieses Jahr zum ersten Mal geben wird. Da es bislang nicht möglich gewesen sei, Löcher für die nötigen Verankerungen im Boden zu schaffen, hat man sich dieses Jahr etwas Besonderes einfallen lassen. „Es wird kein Weihnachtsbaum im klassischen Sinn werden“ verrät Uli Schlepper von der Initiative altSaxneu, die den Weihnachtsmarkt organisiert. „Wir haben eine elektronische Lösung gefunden. Er wird fünf Meter hoch und mit vielen Lichterketten sein. Alles andere bleibt eine Überraschung“, sagt Schlepper geheimnisvoll.
Kulinarisch kommt hier auch jeder auf seine Kosten: Der Glühwein kommt vom Winzer, ein Sachsenhäuser Wirt schenkt heißen Äppler aus. Außerdem gibt es Feuerzangenbowle, heiße Schokolade, Grillwurst, Eintopf, Suppe, geräucherter Lachs und vieles mehr.

Alt-Sachsenhäuser Weihnachtsmarkt, Paradiesplatz, 6.-22.12, täglich von 16-23 Uhr
4. Dezember 2018
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Saisonstart mit Pop-Up-Shop und Brot
0
Grüne Soße überall
Jetzt im Frühling, wenn die Temperaturen wieder wärmer werden, sprießen auch die Kräuter in Oberrad in Hülle und Fülle: Die Grüne Soße hat Hochsaison. Das feiern die Frankfurter mit kreativen Ideen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Hessischer Vorentscheid Rudolf-Achenbach-Preis
0
Pruss punktet fürs Emma Metzler
In seinem letzten Ausbildungsjahr zum Koch nimmt Jannick Pruss nochmal Anlauf und avanciert zum besten Jungkoch Hessens. – Weiterlesen >>
Text: sik / Foto: Emma Metzler
 
 
Dinner gegen Spende im Seven Swans
0
Dekadent dinieren für einen guten Zweck
Das Seven Swans ruft zu Tisch, zu einem besonderen Dinner, das Kinderleben rettet. Dinieren und Spenden lautet die Devise, denn auf diese Weise möchte das Seven Swans eine lebenswichtige Operation finanzieren. – Weiterlesen >>
Text: sik / Foto: Seven Swans
 
 
 
Georgisch Genießen im Ostend
0
Pirosmani macht Chinkali und Kupati
Die georgische Küche ist besonders vielseitig, weil sie von Einflüssen aus Persien, Europa und Asien geprägt ist. Im Pirosmani im Ostend kann man sich nun auf eine kulinarische Reise in das kleine Land im Kaukasus begeben. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Pirsomani
 
 
Latino Food Festival im Instituto Cervantes
0
Arepas statt Rippchen
Das Instituto Cervantes ist die Anlaufstelle in Frankfurt, wenn es um die Vermittlung der spanischen Sprache und Kultur geht. Kommenden Sonntag findet dort ein Food Festival statt. Neben peruanischen Speisen stehen auch Tanz und Musik auf dem Programm. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: patryk pastewski/unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  164