Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Craft Beer Festival auf dem Campus Westend
 

Neues aus der Szene

1

Nicht nur für Bier-Nerds

Foto: Florian Zenk
Foto: Florian Zenk
Zum fünften Mal richten die Betreiber des „naïv“ das Craft Beer Festival aus. Zum Fest auf dem Campus Westend der Goethe-Universität erwarten die Organisatoren tausende Besucher aus ganz Deutschland.
Vom Reinheitsgebot beim Bierbrauen haben sich die Frankfurter Craft-Beer-Verfechter schon lange verabschiedet. Ob Ingwer, Nelke oder Zitrusfrüchte: Der Zutatenliste des Biers sind keine Grenzen gesetzt. In Abgrenzung zu industrieller Produktion, wird das Craft Beer von Hand hergestellt. „Unsere Braumethode grenzt sich von etablierten Brauereien ab“, erklärt Veranstalter Sascha Euler. Im Vordergrund soll der „Genuss des Ursprünglichen“ stehen.

Mit einem breiten Angebot aus Verkostungen und Verkauf wollen die Veranstalter allerdings nicht nur Bier-Nerds auf den Campus Westend locken. Auch Stände für Wein, Kaffee und Streetfood sind Teil des Konzepts und sollen etwa Familien ansprechen. Ermutigt durch Besucherzahlen im vierstelligen Bereich expandierten die Veranstalter von „naïv“ bereits im vergangenen Jahr. Im Oktober 2017 gastierte das Festival in der Zeche Zollverein im nordrheinwestfälischen Essen und soll im kommenden Herbst wieder dort stattfinden. Geplant ist außerdem ein Ableger der Veranstaltung in Mainz.

Aus ganz Deutschland reisen mehr als 30 Bierbrauer zum Festival am letzten Märzwochenende an. Gegen Pfand bekommen Gäste ein 0,1 Liter großes Gläschen mit dem sie von Stand zu Stand laufen und verkosten können. Mehr als 200 nationale und internationale Sorten stehen zur Auswahl. Jede Probe kostet etwa ein bis zwei Euro.

Craft, Freitag 23.03 und Samstag 24.03. 2018, Campus Westend, Norbert-Wollheim-Platz 1
23. März 2018
Jan Klauth
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Michael Risse am 27.3.2018, 16:05 Uhr:
Auch für mich als Weinhändler ist diese Craftbeermesse immer ein Erlebnis,wegen der sensorischen Eindrücke,die die Produkte einer sehr engagierten Branche vermitteln. Habe auch ein Kilo zugenommen,dank dieser Flüssignahrung.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Das Stöffche wird heiß
0
Winterzeit ist Apfelweinzeit
Um auch bei kühleren Temperaturen nicht auf den geliebten Apfelwein verzichten zu müssen, haben sich die Keltereien in und um Frankfurt winterliche Varianten ausgedacht. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Jan Stich
 
 
Last Minute Geschenke-Tipps
0
Die besten Kochbücher zum Verschenken
Von der Cocktail-Bibel bis zum Back-Kompendium - diese Kochbücher haben in diesem Jahr bei uns bleibenden Eindruck hinterlassen und eignen sich deshalb auch gut als Präsente für unter den Weihnachtsbaum. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Dan Gold/Unsplash
 
 
Kulinarische Geschenke aus Österreich
0
Fesche Fetzen zu Weihnachten
Im Nordend findet am dritten Advent ein weiterer Weihnachtsmarkt statt. Doch statt Glühwein und Co. stehen dort Geschenkideen aus Österreich im Vordergrund. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash / Kari Shea
 
 
 
Delikatessenschmuggel
0
Was macht ein Aal am Flughafen?
Ungewöhnlicher Fund am Frankfurter Flughafen. Eine Reisende hatte versucht, 2000 Glasaale nach Vietnam zu schmuggeln. Jetzt wurden die Tiere im Rhein ausgesetzt. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Jan Stich
 
 
Thomas Vilgis zu Gast in der Freitagsküche
0
Die Urknall-Theorie des Essens – eine Geschmacksexplosion
Am 6.12. war Physikprofessor Thomas Vilgis in der Freitagsküche zu Gast, um sein neues Buch „Der Gastronaut. Erkundungen eines kochenden Physikers“ vorzustellen. Dazu gab es ein Menü mit Rezepten von Vilgis. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: Karl Linsler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  159