Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Craft Beer Festival auf dem Campus Westend
 

Neues aus der Szene

1

Nicht nur für Bier-Nerds

Foto: Florian Zenk
Foto: Florian Zenk
Zum fünften Mal richten die Betreiber des „naïv“ das Craft Beer Festival aus. Zum Fest auf dem Campus Westend der Goethe-Universität erwarten die Organisatoren tausende Besucher aus ganz Deutschland.
Vom Reinheitsgebot beim Bierbrauen haben sich die Frankfurter Craft-Beer-Verfechter schon lange verabschiedet. Ob Ingwer, Nelke oder Zitrusfrüchte: Der Zutatenliste des Biers sind keine Grenzen gesetzt. In Abgrenzung zu industrieller Produktion, wird das Craft Beer von Hand hergestellt. „Unsere Braumethode grenzt sich von etablierten Brauereien ab“, erklärt Veranstalter Sascha Euler. Im Vordergrund soll der „Genuss des Ursprünglichen“ stehen.

Mit einem breiten Angebot aus Verkostungen und Verkauf wollen die Veranstalter allerdings nicht nur Bier-Nerds auf den Campus Westend locken. Auch Stände für Wein, Kaffee und Streetfood sind Teil des Konzepts und sollen etwa Familien ansprechen. Ermutigt durch Besucherzahlen im vierstelligen Bereich expandierten die Veranstalter von „naïv“ bereits im vergangenen Jahr. Im Oktober 2017 gastierte das Festival in der Zeche Zollverein im nordrheinwestfälischen Essen und soll im kommenden Herbst wieder dort stattfinden. Geplant ist außerdem ein Ableger der Veranstaltung in Mainz.

Aus ganz Deutschland reisen mehr als 30 Bierbrauer zum Festival am letzten Märzwochenende an. Gegen Pfand bekommen Gäste ein 0,1 Liter großes Gläschen mit dem sie von Stand zu Stand laufen und verkosten können. Mehr als 200 nationale und internationale Sorten stehen zur Auswahl. Jede Probe kostet etwa ein bis zwei Euro.

Craft, Freitag 23.03 und Samstag 24.03. 2018, Campus Westend, Norbert-Wollheim-Platz 1
23. März 2018
Jan Klauth
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Michael Risse am 27.3.2018, 16:05 Uhr:
Auch für mich als Weinhändler ist diese Craftbeermesse immer ein Erlebnis,wegen der sensorischen Eindrücke,die die Produkte einer sehr engagierten Branche vermitteln. Habe auch ein Kilo zugenommen,dank dieser Flüssignahrung.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
#FrankfurtKannMüllfrei
0
Frankfurts erstes Zero Waste Café
Die Gründer des plastikfreien Lebensmittellieferdienst gramm.genau wollen eine nachhaltige Einkaufsalternative bieten und einen Ort schaffen, an dem man sich bei Kaffee und Kuchen über das Thema Umwelt austauschen kann. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: gramm.genau
 
 
Besonderes Dinner im „Aber“
0
Blind Date mit verbundenen Augen
Philipp Degenhardt lädt am 24. Juni zu einem besonderen Dinner in sein Restaurant „Aber“. Sechs Männer und sechs Frauen sitzen sich zum Blind Date gegenüber und sind im wahrsten Sinne des Wortes blind. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Aber
 
 
Schlemmen auf der Butterblümchenwiese
0
Food Truck Friday 2018
Am 15. Juni ist der Startschuss für den jährlich stattfindenden Food Truck Friday. Veranstaltet vor der Jahrhunderthalle, kann man es sich rund um den Löschteich bei über 40 Food Trucks und Getränkeständen kulinarisch gut gehen lassen. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: 2018 Kultur- und Kongresszentrum Jahrhunderthalle GmbH - A DEAG Entertainment Group
 
 
 
Wasserschaden im Kultimbiss
0
Land unter auf dem Dönerboot
Meral´s Imbiss am Frankfurter Mainufer musste den Betrieb vorläufig einstellen. Am Montagabend überschwemmte die Welle eines Frachtschiffes das für seinen Fischdöner bekannte Boot. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Jan Stich
 
 
Zero Waste zum Umwelttag
0
Eine App gegen die Wegwerfkultur
Überschüssiges Essen zu reduziertem Preis direkt vom gastronomischen Betrieb – Mit der App Too Good To Go wollen die Gründer aus Dänemark auf das Thema Lebensmittelverschwendung aufmerksam machen. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Too Good To Go
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  151