Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
30 Jahre Kabuki
 

Neues aus der Szene

0

Mit Champagner ins Jubiläumsjahr

Foto: Kabuki
Foto: Kabuki
Seit 1989 bietet das Kabuki japanische Esskultur rund um den Teppan-Grill. 2019 wird großes Jubiläum gefeiert, los geht es am 4. Januar mit einem besonderen Champagner.
Es gibt immer einen Anlass, Champagner zu trinken. Aber manche davon sind besser als andere. Das dreißigste Jubiläum eines gehobenen, japanischen Restaurants im verruchten Bahnhofsviertel ist ein besonders guter. Tatsächlich hat das Kabuki in der Kaiserstraße schon 1989 seine Pforten geöffnet und das wird nun gefeiert. „Wir planen mehrere Veranstaltungen“, erklärt Tetsuya Yamahara, der das Kabuki führt. Den Anfang macht ein Winemaker-Dinner mit Champagner von Henri Giraud in sieben Gängen.

Laut Wein-Guru Robert Parker ist Henri Giraud „das beste Champagnerhaus, von dem noch nie jemand gehört hat.“ Tatsächlich sei das Kabuki das einzige Restaurant in Frankfurt mit Henri Giraud auf der Karte, berichtet Tetsuya Yamahara stolz. Dabei ist das kleine Weinhaus seit Jahrhunderten Teil der Champagner-Geschichte. Die Familie Giraud betreibt ihr kleines Weingut seit der 12. Generation. Zum Jubiläumsmenü im Kabuki wird tatsächlich jeder Gang von einem Schaumwein des Hauses begleitet.

Los geht es mit Miso marinierten "Black Cod" Soba-Nudeln aus Buchweizen, serviert mit Yamauni-Soße. Dann folgen als zweiter Gang Jakobsmuscheln mit Uni-Butter und ein edles Omelette mit Aal, Foie Gras und Lotuswurzel als dritter. Zur Pause gibt es ein Yuzu-Sorbet, um den Gaumen zu neutralisieren. Highlight wird dann ein Wagyu-Sushi, dazu den Henri Giraud Fût de Chène Multi Vintage Rosé. Eine einzelne Flasche dieses Schaumweins geht im Handel für knapp 140 Euro über den Tresen. Im Kabuki kostet das komplette Menü inklusive Wasser, Tee und Kaffee 180 Euro und kann online reserviert werden.

Henri Giraud Wine Maker's Dinner, 4. Januar 2019, 19 Uhr, Kabuki, Bahnhofsviertel, Kaiserstraße 42, Tel. 069/234353, Mo–Fr 12–14 & 18–22, Sa & So 18–22 Uhr
6. Dezember 2018
jps
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Neues aus der Szene
 
 
Saisonstart mit Pop-Up-Shop und Brot
0
Grüne Soße überall
Jetzt im Frühling, wenn die Temperaturen wieder wärmer werden, sprießen auch die Kräuter in Oberrad in Hülle und Fülle: Die Grüne Soße hat Hochsaison. Das feiern die Frankfurter mit kreativen Ideen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Hessischer Vorentscheid Rudolf-Achenbach-Preis
0
Pruss punktet fürs Emma Metzler
In seinem letzten Ausbildungsjahr zum Koch nimmt Jannick Pruss nochmal Anlauf und avanciert zum besten Jungkoch Hessens. – Weiterlesen >>
Text: sik / Foto: Emma Metzler
 
 
Dinner gegen Spende im Seven Swans
0
Dekadent dinieren für einen guten Zweck
Das Seven Swans ruft zu Tisch, zu einem besonderen Dinner, das Kinderleben rettet. Dinieren und Spenden lautet die Devise, denn auf diese Weise möchte das Seven Swans eine lebenswichtige Operation finanzieren. – Weiterlesen >>
Text: sik / Foto: Seven Swans
 
 
 
Georgisch Genießen im Ostend
0
Pirosmani macht Chinkali und Kupati
Die georgische Küche ist besonders vielseitig, weil sie von Einflüssen aus Persien, Europa und Asien geprägt ist. Im Pirosmani im Ostend kann man sich nun auf eine kulinarische Reise in das kleine Land im Kaukasus begeben. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Pirsomani
 
 
Latino Food Festival im Instituto Cervantes
0
Arepas statt Rippchen
Das Instituto Cervantes ist die Anlaufstelle in Frankfurt, wenn es um die Vermittlung der spanischen Sprache und Kultur geht. Kommenden Sonntag findet dort ein Food Festival statt. Neben peruanischen Speisen stehen auch Tanz und Musik auf dem Programm. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: patryk pastewski/unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  164