Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wechsel im Frankfurter Hauptbahnhof
 

Auf und Zu

1

Auf Gosch Sylt folgt Ahoi by Steffen Henssler

Foto: Philipp Rathmer
Foto: Philipp Rathmer
In der Bahnhofshalle des Hauptbahnhofs gingen über mehrere Jahre hinweg Fischbrötchen, Krabbensalat & Co. über die Ladentheke von Gosch Sylt. Kürzlich zog die norddeutsche Kette aus und macht nun Platz für „Ahoi by Steffen Henssler“.
Jahrelang versorgte Gosch Sylt aus einem Kubus vor den Gleisen des Frankfurter Hauptbahnhofs Passantinnen und Passanten mit Fisch und Seafood. Der würfelförmige Flachbau war zu zwei Seiten geöffnet. Gen Süden gab es Snacks wie Fischbrötchen, gen Norden warme Gerichte wie gegrillter Fisch mit Bratkartoffeln. Doch der Grill von Gosch Sylt ist seit Ende Oktober aus. Leiter der Gosch LFG GmbH, Rüdiger Brochonski sagt: „Unser Gosch im Frankfurter Hauptbahnhof ist nach einer langen, schönen und erfolgreichen Zeit nun geschlossen, da der Lizenzvertrag für dieses Objekt ausgelaufen ist. Auf dieser Fläche wurde durch die DB Station & Service, nach vielen Jahren nun ein anderes und neues Konzept gewünscht. Da der Schwerpunkt unserer Expansionspläne derzeit mehr an der Nord- und Ostsee liegt, ist noch kein neuer Standort in Frankfurt geplant“.

Eine um den Bau gespannte Plane kündigt an, was folgen wird: ein Ableger des „Ahoi by Steffen Henssler“. Für Fisch-Fans dürfte sich daher im Hauptbahnhof nicht viel verändern. „Ahoi by Steffen Henssler“ ist das Restaurant von Steffen Henssler und seinem Bruder Peter. Der beliebte Fernsehkoch ist bisher verantwortlich für die Restaurants „Henssler Henssler“ und „Ono“. Mit dem Familienprojekt „Ahoi by Steffen Henssler“ möchte er jedoch etwas bieten, das sich von den anderen Konzepten unterscheidet. Schnell, gut und schmackhaft solle es sein, verriet er der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung. Auf der Webseite des Restaurants ist zu lesen, dass „von Fritten über Burger bis hin zu Sushi alles, was das Herz begehrt“ angeboten werde, „natürlich immer mit dem typischen Henssler-Touch“, versprechen die Macher. Wie der Name vermuten lässt, stehen jedoch Fisch und Seafood im Mittelpunkt.

Das Stammhaus von Ahoi by Steffen Henssler befindet sich in Hamburg. Es wurde Anfang 2017 in den Räumlichkeiten einer traditionsreichen Fischbraterei eröffnet. Aktuell soll Ende November ein Ableger auf einer kleinen Halbinsel in Travemünde, nahe Lübeck, eröffnen. Wann es in der Frankfurter Dependence losgeht, ist noch nicht klar. Anfang Dezember soll es dazu weitere Informationen geben.

Ahoi by Steffen Henssler, Gallus, Im Hauptbahnhof
 
28. November 2019, 11.00 Uhr
kab
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Hans-Ulrich Neimeyer am 2.12.2019, 15:58 Uhr:
Dass der Gosch-Imbiss schließt finde ich sehr schade! Wo gibt es denn in Frankfurt sonst noch so hervorragend schmeckende Matjesfilets in knusprigen Brötchen? Ich wüsste nicht, denn bei den Nordsee-Filialen sind die Matjes-Brötchen keinesfalls verglrichbar mit der Gosch-Qualität.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Nach langem Umbau wurde am 21. Oktober das Jüdische Museum am Untermainkai wiedereröffnet, inklusive ambitioniertem Gastro-Konzept. Im Flowdeli gibt es koschere, international inspirierte Küche aus regionalen Zutaten. – Weiterlesen >>
Text: Sebastian Schellhaas / Foto: Flowdeli
 
 
Wiedereröffnung bei Eating at Maples
0
Mit Visionen in die Zukunft
Ein gutes halbes Jahr hatte Eating at Maples coronabedingt geschlossen, am 26. Oktober eröffnen Eric und Andrea Reinemann nun wieder ihr Food-Projekt. Dank überarbeitetem Konzept soll gesundes Essen zum Mitnehmen nun noch nachhaltiger und transparenter werden. – Weiterlesen >>
Text: Anna-Lena Eickermann / Foto: Andrea und Eric Reinemann
 
 
Neueröffnung des Goose Garden
0
Feinkost fürs Westend
Im Westend soll der Feinkost-Laden neu erfunden werden. Patrik Bruch und Gökhan Kaba von Goose starten das nächste Projekt, Ende des Jahres soll Goose Garden eröffnen. Aktuell wird noch umgebaut und Personal gesucht. – Weiterlesen >>
Text: Anna-Lena Eickermann / Foto: srs
 
 
 
Neueröffnung am Merianplatz
0
Tukans flog aus, Swaad zieht ein
An der Berger Straße hat sich kulinarisch wieder etwas getan. Seit Anfang September findet man am Merianplatz statt lateinamerikanischer Gerichte des Tukans nun die indische Küche des neu eröffneten Restaurants Swaad. – Weiterlesen >>
Text: Anna-Lena Eickermann / Foto: srs
 
 
Nach langem Umbau eröffnet im ehemaligen Kleinen Café Schneider nun das Schopenhauer. Ab sofort gibt es hauseigene Kaffeekreationen, backfrische Kuchen, feine Tapas und ausgewählte Weine im hellen Ecklokal mit Sonnenterrasse. – Weiterlesen >>
Text: Sebastian Schellhaas / Foto: Sebastian Schellhaas
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  123