Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Von London nach Frankfurt
 

Auf und Zu

0

Shisha-Bar #Blessed eröffnet auf der Berger Straße

Foto: Florian Fix
Foto: Florian Fix
Gehobenes Ambiente, Sushi und ausgefallene Cocktails – Die Shisha-Bar #Blessed auf der Berger Straße feierte vor wenigen Tagen ihre Eröffnung und will neue Maßstäbe setzen.
Für Noel Le, Neda Yarmohamady und Amar Kakar fand das Jahr 2018 einen krönenden Abschluss: Im gemütlichen Kreis mit Freunden eröffneten sie am 29. Dezember die Shisha-Bar #Blessed auf der Berger Straße. #Blessed soll sich von anderen Shisha-Bars abheben, schicker sein und angenehme und gehobene Wohlfühl-Atmosphäre bieten. Dafür sorgt unter anderem eine Kooperation mit Berger Streetfood, die sich im selben Haus befinden und so auch die Gäste der Shisha-Bar mit leckerem Sushi versorgen können. Auch in Bezug auf Getränke will #Blessed sich von anderen Shisha-Bars abheben: Anstatt nur Mojito und Caipirinha gibt es auch ausgefalleneres wie Victoria Secret und Dead Bunny. Die Cocktail-Rezepte wurden gemeinsam mit einem Barkeeper des Chinaski Club entwickelt und sind ebenfalls in der alkoholfreien Version erhältlich. Amar Kakar kann eine große Portion Erfahrung einbringen: Er betreibt bereits zwei erfolgreiche Shisha-Bars in London, die unter dem Namen Tiger Bay bekannt sind.

Noel Le ist zudem sehr zufrieden mit dem Standort von #Blessed: „Die Berger Straße ist unglaublich gut. Junge Leute, alte Leute und abends ist es eher ruhig“. Die Shisha-Bar hat auf dort zwar kein Monopol, setzt mit ihrer schicken Einrichtung, leckerem Sushi und besonderen Cocktails allerdings neue Maßstäbe für die Frankfurter Shisha-Landschaft. Zudem soll #Blessed auch die weibliche Kundschaft mehr ansprechen als es momentan bei Shisha-Bars der Fall ist. Die Shishas sind aus Holz gefertigt und der angebotene Tabak stammt sowohl von weltbekannten als auch lokalen Herstellern.

#Blessed, Nordend, Berger Straße 83, Tel.: 0174 3322039
2. Januar 2019
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Bei Mi werden Gemälde ausgestellt und koreanische Spezialitäten serviert. Vor drei Monaten war Schluss, jetzt können sich Stammkunden wieder auf dieses besondere Restaurant freuen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Jolan Wathelet/Unsplash
 
 
Kein Leerstand auf der Freßgass'
0
Comeback für das Canvas?
Michael Riemenschneiders Canvas auf der Freßgass‘ hatte nur eine kurze Blütezeit. Nach Schließung zum Jahresende 2018 soll das Restaurant im März mit neuen Inhabern aber in ähnlicher Form wiedereröffnen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Zweiter Anlauf in der Landeshauptstadt
1
La Maison du Pain kehrt zurück nach Wiesbaden
Von der Marktstraße in die Webergasse – Nach einem guten halben Jahr hat La Maison du Pain eine neue Heimat in Wiesbaden gefunden. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: La Maison du Pain
 
 
 
Gäste des Schlosshotels Weyberhöfe in Sailauf im Spessart können sich im Fine Dining ab dem ersten Februar in bis zu sieben Gängen verwöhnen lassen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Schlosshotel Weyberhöfe
 
 
Heute öffnet das Restaurant Panchavati im Nordend zum ersten Mal seine Türen. Wo bisher im Pandan malaiische Speisen serviert wurden, folgt nun indische Küche. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash / Taylor Kiser
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  108