Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Vietnamesisches Essen unter neuem Namen
 

Auf und Zu

0

Früher Vinalicious, heute Saigon

Foto: Saigon
Foto: Saigon
Verwirrender Namenswechsel im Nordend: Das Vinalicious heißt jetzt Saigon und auch wenn der neue Inhaber genau wie sein Vorgänger heißt, sind er und sein Restaurant neu in der Stadt.
Die Hauptstadt Süd–Vietnams hieß bis 1975 Saigon. Seitdem trägt sie offiziell den Titel Ho-Chi-Minh-Stadt und ist keine Hauptstadt mehr. Dafür heißt das ehemalige Vinalicious im Nordend nun Saigon und ist immer noch ein vietnamesisches Restaurant, dafür mit neuen Eigentümern.

Kurioser Zufall: Der neue Chef Nguyen Van Thiet trägt denselben Namen wie sein Vorgänger aus dem Vinalicous. Der alte Nguyen habe keine Lust mehr gehabt und seinen Laden im Internet angeboten, wo der neue Nguyen das Angebot entdeckt hätte. Der Name Nguyen sei in Vietnam ähnlich verbreitet wie Müller in Deutschland, erklärt Frau Mai, die im Saigon bedient. Nur schreibt man in Vietnam den Familiennamen eben an erster Stelle. Mitglieder der Familie Nguyen, das sind in Vietnam immerhin 40 Prozent der Bevölkerung, schreiben also erst Nguyen und dann das, was bei uns in Deutschland Vorname genannt wird, nun aber eher ein Letztname ist.
Der neue Nguyen sei mit dem alten jedoch weder verwandt noch verschwägert, versichert Mai. Der Saigon-Chef ist nämlich neu in der Stadt. Bis zuletzt betrieb er ein vietnamesisches Restaurant in Nürnberg. Das hatte wiederum denselben Namen wie sein neues Frankfurter Restaurant: Saigon.

Die Stadt, die früher so hieß, liegt im Süden Vietnams, und die Küche von dort spielt auch die Hauptrolle im Saigon. Das bedeutet, viele Gewürze, allen voran Koriander, aber auch Minze und Thai-Basilikum. Mai kann besonders das vietnamesische Fondue empfehlen. Besonders beliebt seien aber im Moment die leichten Sommerrollen, Frühlingsrollen und Suppen. Viele alte Kunden des Vinalicious kämen weiterhin gerne, besonders Geschäftsleute in der Mittagspause und junge Menschen an den Abenden, berichtet Mai.

Saigon, Nordend, Hallgartenstraße 61, Tel. 97768273, Di–Fr & So 11:30–14:30 und 17:30–23 Uhr, Sa 17:30–23 Uhr
 
4. März 2016, 15.10 Uhr
jps
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Die kultigen Kneipen und Gaststätten werden neben hippen Bars und schicken Restaurants rar in Frankfurt. Auch um die beliebte Biertonne wurde gebangt. Diese zieht aber glücklicherweise nur um und rückt an die Stelle eines weiteren Urgesteins. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: jwe
 
 
Neuer Unverpackt-Laden im Nordend
0
Die Auffüllerei eröffnet
Frankfurt nachhaltiger machen, das ist das Ziel von Marlen Richter und Christina Geier. Gemeinsam eröffnen sie am Samstag, den 23. November, einen Unverpackt-Laden im Nordend. Das Sortiment reicht von Nudeln über Waschmittel bis hin zu Wein in Pfandflaschen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Die Auffüllerei
 
 
Kult-Italiener in Sachsenhausen schon wieder zu
0
Was wird aus der Trattoria Promis?
Gerade mal zwölf Monate nach der großen Renovierung ist die Trattoria Promis in der Gartenstraße schon wieder geschlossen. Doch die Barbagallos wollen weiter kochen. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Personalmangel in der Gastronomie
0
Sam Kamran hat Brooklyn Pizza dicht gemacht
Nachdem Sam Kamran im vergangenen Jahr bereits vier Fletcher’s-Filialen aufgegeben hat, kam die Schließung von „Brooklyn Pizza“ in Offenbach hinzu. Als Grund gibt er Personalmangel an. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Always Hungry Group
 
 
Hey Lucie! in Wiesbaden
0
Unverträglichkeit? Kein Problem
Egal ob glutenfrei, vegan oder vegetarisch – in ihrem Café Hey Lucie! im Wiesbadener Westend will Inhaberin Lucie Richardson dafür sorgen, dass auch Gäste, die Unverträglichkeiten haben oder sich fleischlos ernähren, genügend Auswahl haben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Hey Lucie!
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  117