Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Unser täglich Pastrami gib uns heute
 

Auf und Zu

0

Selbstgeräucherte Pastrami im Westend

Foto: Mr. Pastrami
Foto: Mr. Pastrami
Die drei Gründer von Mr. Pastrami haben ihre Pastrami Sandwiches bisher nur samstags auf dem Sachsenhäuser Markt im Hof angeboten. Nun haben sie im Westend ihren ersten eigenen Laden eröffnet.
Seit eineinhalb Jahren verkaufen Hasan Günay, Moritz Hagen und Matthias Trautmann jeden Samstag Pastrami-Sandwiches auf dem Markt im Hof in Sachsenhausen. Wie wir bereits berichteten, haben sich die drei jedoch auf die Suche nach einem festen Standort gemacht. Nun ist es soweit: Vor einer Woche hat die neue Location im Westend ihre Türen geöffnet. Das Interieur des Ladens erinnert an ein Tante Emma Lädchen im Bistro-Chic.

Außergewöhnlich ist das Fleisch, das sie in einer Frankfurter Metzgerei eigens räuchern. „Das unterscheidet uns auch von den anderen Anbietern hier in Frankfurt. Die beziehen das fertige Pastrami. Wir kaufen das Fleisch und räuchern es selbst“, Günay. „Die Kunden kommen von weit her, um unser Pastrami zu essen. Da gibt’s sogar welche, die vom Frankfurter Berg hierherkommen. Andere radeln vom Hauptbahnhof hier rüber ins Westend“, erklärt Günay stolz.

Der Pop Up Stand im Markt im Hof bleibt weiterhin bestehen und wurde aufgrund der hohen Nachfrage sogar um einen Pastrami-Grill-Wurst-Stand erweitert. Wer unter der Woche Lust auf Mr. Pastrami hat, muss jetzt ins Westend radeln.

Mr. Pastrami, Westend, Feldbergstraße 28, Tel. 97766838, Mo–Fr 8–18 Uhr
13. Juni 2017
kab
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Ein Frankfurter Original schließt
0
Senfgalerie hat dicht gemacht
Die Frankfurter Senfgalerie musste nach zehn Jahren schließen. Über die genauen Gründe ist bisher nichts bekannt. Betreiberin Ingrid Sels möchte ihren Laden aber an einem anderen Standort weiterführen. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Und noch ein Burgerladen …
2
Bens Burger in Ardi Goldmans Style Store
Nach zweieinhalb Jahren Leerstand ist Bens Burger in den „The Other Side“ Store von Ardi Goldman eingezogen. Ob die Burger hier mit dem durchgestylten Interieur mithalten können, weiß unsere Testerin. – Weiterlesen >>
Text: Elie Weinberg / Foto: Bens Burger
 
 
Am 1. Mai hat in Sachenhausen ein neuer Italiener eröffnet. Im ehemaligen Atelier Wilma befindet sich nun das Falcone & Borsellino. Angeboten werden Pizzen aus Elektro-Öfen, die in 90 Sekunden fertig sind. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Falcone & Borsellino
 
 
 
Keine Bio-Burger mehr auf der Berger Straße
3
Wiesenlust hat dicht gemacht
Zum ersten Mai hin wurde das Burger-Lokal Wiesenlust auf der Berger Straße geschlossen. Die Gründe dafür seien, laut Betreiber Thorsten Wildhagen, hohe Mieten, Fluktuation und ausbleibende Kundschaft. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Thorsten Wildhagen
 
 
Oosten-Wirt Thomas Klüber hat zusammen mit Eventmanager Bernardo Bernard (Foto) sein neuestes Projekt an den Start gebracht: Gestern eröffnete das Gastroschiff Freigut am Eisernen Steg mit einer Apéros Frenchies Party. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  99