Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Trattoria Promis wird zu Isoletta Promis
 

Auf und Zu

0

Die Barbagallos sind raus

Foto: Dirk Ostermeier
Foto: Dirk Ostermeier
Nachdem die ehemaligen Besitzer Saro und Letizia Martinetti-Barbagallo die Trattoria Promis schließen mussten, hat das Team des Edel-Italieners Isoletta aus dem Frankfurter Westend nun das Ruder übernommen. Und was machen die Barbagallos jetzt?
Trattoria Promis-Fans dürfen sich freuen, denn das beliebte Restaurant wird von neuen Inhabern weitergeführt. Seit dem 1. Februar läuft der Betrieb unter der Leitung der Cavallos, denen seit 30 Jahren das Restaurant Isoletta gehört.

„Der Hausbesitzer und ich sind alte Bekannte, er ist Stammgast in der Isoletta und hat mir die Räumlichkeiten angeboten“, sagt der neue Besitzer und Koch Mario Cavallo. „Außerdem ist die Lage in Sachsenhausen toll“, ergänzt er. Die vorherigen Betreiber Saro und Letizia Martinetti-Barbagallo mussten das Lokal nach zwölf Jahren ganz überraschend dicht machen. Der beliebte Italiener auf der Gartenstraße wurde erst im November 2019 nach längeren Umbauarbeiten wiedereröffnet.

Am neuen Konzept sind die Barbagallos nicht mehr beteiligt. Saro Barbagallo kocht jetzt im neuen Italiener Greco auf der Berger Straße, Letizia Martinetti-Barbagallo nimmt sich nach eigenen Angaben erstmal eine Auszeit. Ob es ein Restaurant-Revival des Ehepaars Barbagallo in Zukunft geben wird, bleibt abzuwarten.

Isoletta Promis, Sachsenhausen, Gartenstr. 17
 
12. Februar 2020, 09.51 Uhr
Mandana Bareh Foroush
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Frischer Fisch für Sachsenhausen
2
Bar Oppenheimer ist jetzt Sushi-Bar
Die Bar Oppenheimer gehörte über Jahrzehnte zur klassischen Bar-Szene, doch plötzlich war Schluss mit Hochprozentigem.Nun hat sich hier ein Sushimeister niedergelassen, der das anbietet, was er am besten kann: Sushi. – Weiterlesen >>
Text: Alexander Hardy / Foto: Alexander Hardy
 
 
Die Verbindung von Alt-Sachsenhäuser Gemütlichkeit und japanischer Genusskultur war leider nicht von Erfolg gekrönt: Das Tsuriya hat bereits vor der Corona-Krise seine Türen für immer geschlossen. – Weiterlesen >>
Text: Bastian Fiebig / Foto: bf
 
 
Ostafrikanische Küche im Nordend
0
„Bei uns kochen die Mamas!“
Wo nach knapp zwei Jahren die Taverna Serres ihre Türen wieder schloss, hat im Februar das Hidmo eröffnet. Statt griechischer Klassiker gibt es jetzt äthiopische und eritreische Küche am Adlerflychtplatz. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Aster Yemane
 
 
 
Am 13. Februar hat im Gallus das Café Kupfer eröffnet. Mit Samin Alomerovic steckt dahinter ein bekanntes Gesicht aus dem Viertel im Frankfurter Westen. Mit der Eröffnung erfüllt er sich einen langgehegten Wunsch. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Café Kupfer
 
 
Polnische Küche im Dornbusch
0
Oma ist die Beste!
Generationsübergreifender Genuss: Im neuen Bistro Aneta bringen Tochter, Mutter und Oma hausgemachte polnische Spezialitäten in den Dornbusch. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Nikola Chmura
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  121