Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Salon 3SEIN in Mainz
 

Auf und Zu

0

Die dritte Schön-Gastronomie

Foto: Roman Knie
Foto: Roman Knie
Am 8. April haben Norbert Schön und seine Partnerin Maribel Arnau das Bermudadreieck der Bar- und Clubszene in Mainz vervollständigt: Nach Schon Schön und Café Blumen eröffnete nun der Salon 3SEIN im Stil der 20er Jahre.
Für den Umbau des ehemaligen Kopiergeschäfts zu einer Bar war ursprünglich ein halbes Jahr angesetzt. Daraus wurden zwei Jahre. „Wir dachten uns dann, dass man auch noch viel mehr aus dem Laden machen könnte“, sagt Betreiber Norbert Schön. Gemeinsam mit seiner Partnerin Maribel Arnau gestaltete er den Salon 3SEIN in einem puristischen Stil mit Holzhockern, kleinen Goldelementen an der Decke und der langen Bar. Eine mit Papageien bedruckte Tapete, sowie einige Palmen bringen Bewegung in das Interieur. Der 170 Quadratmeter große Laden soll an die 20er Jahre und Bauhaus erinnern, blickt man von außen hinein, erinnert er ein bisschen an das Ölgemälde „Nacht an der Bar“ von Edward Hopper.





Der Salon 3SEIN hat von morgens um 9 Uhr bis 2 Uhr in der Nacht geöffnet, dementsprechend wird Frühstück, Mittagessen und Abendessen angeboten. „Tapas sind gesellig, man kann mit seinen Freunden tauschen und es sitzt nicht einfach jeder vor seinem eigenen Teller.“, sagt Schön. Neben Kartoffel-Tortilla, Knoblauch-Garnelen und weiteren spanischen Tapas, Kuchen und wechselnden Suppen bieten Schön und Arnau auch Gourmet-Fischkonserven an. Zudem gibt es hausgemachte Limonade und Eistee, sowie Kaffeespezialitäten, Cocktails mit Wermut und eine große Auswahl an Weinen aus Rheinhessen. Mit dem Konzept des Salon 3SEIN soll sich jedermann angesprochen fühlen. Egal, aus welcher Altersgruppe und Gesellschaftsschicht. „Wir wollten etwas Grenzenloses schaffen.“, so der Betreiber. Jeden Donnerstag findet von 22 bis 1 Uhr ein Piano-Abend statt, bei dem ein Student der Musikhochschule Mainz jazzige und klassische Klaviermusik spielt. Weitere Veranstaltungen sollen folgen, so Schön.

Seit 2010 betreibt Schön im gleichen Gebäude an der Großen Bleiche 60-62 den Club Schon Schön. Dort findet montags regelmäßig ein kostenloser Jazzabend mit Live-Musik statt. Die übrige Woche ist zudem meist gefüllt mit Konzerten von Newcomern und bekannten Acts aus den unterschiedlichsten Genres. Bei Konzerten von Newcomern ist der Eintritt frei, eine Gage, sowie eine Übernachtungsmöglichkeit bekommen die Musiker von Schön gestellt. Insgesamt finden im Jahr rund 150 Konzerte statt, die durch fast täglich stattfindende Partys finanziert werden. „Die Förderung von Newcomern ist uns eine Herzensangelegenheit. Das Booking-Team besteht zum Großteil aus Musikern, die wissen wie es ist, auf Tour zu sein“. Für ihr Engagement erhielten Schön und sein Team den APPLAUS Preis der Bundesregierung für kulturell herausragendes Konzertprogramm. Direkt daneben befindet sich das Café Blumen, das die Party- und Konzert-Besucher bis in die Morgenstunden mit Kaffee und Kuchen versorgt.

Salon 3SEIN, Mainz, Große Bleiche 60-62, Tel. 06131/3807875, Mo–Do 9–2 Uhr, Fr und Sa 9–3 Uhr, So 9–1 Uhr
 
2. Mai 2019, 10.36 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Crossover am Merianplatz
0
Tukans folgt auf La Cevi
Auf der Kantstraße im Nordend gibt es jetzt internationale Küche mit lateinamerikanischem Flair. Abends verwandelt sich der Laden in eine tropische Cocktailbar mit täglichen Öffnungszeiten. – Weiterlesen >>
Text: mad / Foto: Tukans
 
 
Zeit für Brot auf Expansionskurs
0
Süße Schnecken für Sachsenhausen
Die Bäckerei Zeit für Brot auf dem Oeder Weg zählt zu den beliebtesten Adressen, wenn es um Zimtschnecken in jeglichen Variationen geht. Im Frühjahr eröffnet nun eine zweite Filiale in Frankfurt und es soll nicht die letzte bleiben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Zeit für Brot
 
 
Bar-Zuwachs im Bahnhofsviertel
0
Einen zwitschern im Yaldy?
Mit der Yaldy Bar bekommt die Frankfurter Szene ab Mitte März einen Neuzugang. Dahinter steckt ein bekanntes Gesicht aus der renommierten Kinly Bar – Barkeeper Michele Heinrich. – Weiterlesen >>
Text: Mandana Bareh Foroush / Foto: Michele Heinrich
 
 
 
Kulinarische Stadtentwicklung im Kaiserlei
0
The Traveler: Die Reise geht nach Offenbach
Am Dienstag den 10. Februar eröffnete im ehemaligen Honeywell-Gebäude in Offenbachs Kaiserlei das fünfte Leonardo Hotel der Region. Im hauseigenen Restaurant Traveler setzt Küchenchef Mario Rosenberger auf modern interpretierte Klassiker. – Weiterlesen >>
Text: Sebastian Schellhaas / Foto: srs
 
 
Kahuna Poké Bros. expandieren in die City
0
Bowls, Bowls, überall Bowls
Hawaiianischer Flair mitten in Frankfurt, das verspricht Kahuna Poké Bros. Das Konzept mit Strand-Ambiente und bunten Bowls kommt mit seiner dritten Frankfurter Filiale jetzt in die Innenstadt. – Weiterlesen >>
Text: Mandana Bareh Foroush / Foto: Kahuna Poké Bros.
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  121