Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Rheingauer Weingut Ress kommt nach Frankfurt
 

Auf und Zu

0

Balthasar Ress Weinbar & Vinothek eröffnet am Dom

Foto: Balthasar Ress Weinbar &Vinothek
Foto: Balthasar Ress Weinbar &Vinothek
Das Balthasar Ress Weingut betreibt bereits eine Weinbar in Wiesbaden. Nun wurde eine Zweigstelle in der neuen Frankfurter Altstadt mit einem Soft Opening eröffnet. Im Oktober wird offiziell Eröffnung gefeiert.
Christian Ress führt das Balthasar Ress Weingut bereits in fünfter Generation. Seitdem er 2010 die Leitung des operativen Geschäfts von seinem Vater übernommen hat, baut er das Weingut immer weiter aus. Die Eröffnung einer weiteren Weinbar war für Ress kein fester Plan. „Ich habe den Eigentümer der Räumlichkeiten kennengelernt, der mir oft von seinem Projekt in der neuen Altstadt vorgeschwärmt hat. Die Räumlichkeiten haben sich dann als Traumlocation für eine Weinbar herausgestellt“, erzählt Ress begeistert.

Auf der Karte stehen die hauseigenen Weine und die einiger befreundeter Weingüter. „Der Fokus liegt auf unseren eigenen Weinen, doch es wird auch Produkte von Weingütern beispielsweise aus Frankreich geben“, erläutert Ress. Das günstigste Glas ist ein Pinot für sechs Euro. Für den kleinen Hunger stehen qualitativ hochwertige Häppchen wie Rote-Bete-Salat mit gegrilltem Käse auf der Karte. „Wir werden auch Spezialitäten aus dem Rheingau wie Dreierlei vom Spundekäs` anbieten.“ Da die Karte an die Region angepasst ist, wird es auch Frankfurter Grüne Soße geben.

Beim Soft Opening war die Weinbar bereits gut besucht, doch die offizielle Eröffnung wird wahrscheinlich erst am ersten Oktober-Wochenende stattfinden. „Wir wollen warten bis die Nachbarn alle eingezogen sind und die neue Altstadt am letzten Septemberwochenende offiziell eröffnet wird“, sagt der Geschäftsführer.


Weinbar & Vinothek Balthasar Ress, Altstadt, Markt 13a, täglich ab 11 Uhr
 
7. September 2018, 17.05 Uhr
mck
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Frischer Fisch für Sachsenhausen
0
Bar Oppenheimer ist jetzt Sushi-Bar
Die Bar Oppenheimer gehörte über Jahrzehnte zur klassischen Bar-Szene, doch plötzlich war Schluss mit Hochprozentigem.Nun hat sich hier ein Sushimeister niedergelassen, der das anbietet, was er am besten kann: Sushi. – Weiterlesen >>
Text: Alexander Hardy / Foto: Alexander Hardy
 
 
Die Verbindung von Alt-Sachsenhäuser Gemütlichkeit und japanischer Genusskultur war leider nicht von Erfolg gekrönt: Das Tsuriya hat bereits vor der Corona-Krise seine Türen für immer geschlossen. – Weiterlesen >>
Text: Bastian Fiebig / Foto: bf
 
 
Ostafrikanische Küche im Nordend
0
„Bei uns kochen die Mamas!“
Wo nach knapp zwei Jahren die Taverna Serres ihre Türen wieder schloss, hat im Februar das Hidmo eröffnet. Statt griechischer Klassiker gibt es jetzt äthiopische und eritreische Küche am Adlerflychtplatz. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Aster Yemane
 
 
 
Am 13. Februar hat im Gallus das Café Kupfer eröffnet. Mit Samin Alomerovic steckt dahinter ein bekanntes Gesicht aus dem Viertel im Frankfurter Westen. Mit der Eröffnung erfüllt er sich einen langgehegten Wunsch. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Café Kupfer
 
 
Polnische Küche im Dornbusch
0
Oma ist die Beste!
Generationsübergreifender Genuss: Im neuen Bistro Aneta bringen Tochter, Mutter und Oma hausgemachte polnische Spezialitäten in den Dornbusch. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Nikola Chmura
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  121