Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Pop up wegen Um Bau
 

Auf und Zu

0

Ardinast-Brüder rollen Wraps im 25hours Hotel

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Das 25hours Hotel im Bahnhofsviertel vergrößert sich und baut um. Anstelle des alten Chez Ima steht jetzt ein Pop-Up-Restaurant, nach dem Umbau sollen Tel Aviv Cuisine und Sake-Bar folgen.
Manchmal hat man Glück mit den Nachbarn: Weil Levi’s aus dem Bahnhofsviertel raus ist, hat das 25hours Hotel die Chance genutzt und vergrößert seine Fläche auf das Nachbargrundstück. Zuerst wurde im Neubau gewerkelt. Jetzt sind die alten Räumlichkeiten dran. Davon ist auch das Chez Ima betroffen. Das alte Lokal ist Baustelle, das neue kann noch nicht eröffnen. Deshalb haben David und James Ardinast für die Zwischenzeit eine Pop-Up-Bar eröffnet. „Wir haben uns entschieden, die Wraps aus der Multibar wieder anzubieten“, erklärt James, der zur Eröffnung am Montagabend gemeinsam mit seinem Bruder David die Wraps selbst gerollt hatte. Neben den Teigfladen werden auch weiterhin die wichtigsten Klassiker aus dem alten Chez Ima wie Burger und Hummus angeboten. Für die Drinks hinter der Theke ist weiterhin Bülent Özmen verantwortlich. Der Barkeeper ist Kult, weil er selbst gar keinen Alkohol trinkt, alleine mit seiner guten Nase aber hervorragende Cocktails kreiert.

„Pop Up before we Pop Down“ lautet das Motto. Das neue Ima-Restaurant nach dem Umbau soll nicht einfach eine größere Ausgabe des alten sein. Bar Shuka soll die neue Hotelgastronomie heißen. Shuka ist hebräisch und bedeutet Zucker. „Wir planen eine Weiterentwicklung des Chez Ima“, erklärt James Ardinast. Viel mehr möchte er noch nicht verraten. Nur zwei Stichwörter stehen aktuell im Raum: Tel Aviv Cuisine und eine Sake Bar soll es nach dem Umbau geben. Bis dahin werden allerdings noch einige Wraps gerollt. Aktuell geplant ist eine Umbauzeit von zweieinhalb Monaten.

Pop Up before we Pop Down, 25hours Hotel, Niddastraße 58, Frühstück ab 6.30 Uhr, Lunch 11.30–15 Uhr, Dinner 18–23 Uhr, Tel. 2566770
26. Juni 2018
Jan Paul Stich
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Das Restaurant Troja eröffnet in den Räumlichkeiten des ehemaligen Bistros Sahin. Jetzt werden hier Spezialitäten aus dem Nahen Osten zu erschwinglichen Preisen angeboten. – Weiterlesen >>
Text: iyo / Foto: CC0 1.0
 
 
Chefin steht selbst am Herd
0
Feine Thai-Küche auf der Berger Straße
Im ehemaligen Gickelschlag soll Anfang August das Silk Thai eröffnen. Mit traditioneller thailändischer Küche und einer üppiger Bar will sich Inhaberin Amonchit Nilmat auf der Berger Straße beweisen. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: kas
 
 
Marie Lou neben der kleinen Anna
0
Ein Wohnzimmer im Gallus
Im „Marie Lou“ bei Antje Gutenstein soll man essen wie bei Freunden im Wohnzimmer. Gutenstein betreibt die „kleine Anna“ direkt nebenan. – Weiterlesen >>
Text: Malena Kettler / Foto: Malena Kettler
 
 
 
Ein Kurztrip an die französische Riviera
0
La Maison du Pain zieht in die MyZeil
La Maison du Pain plant für die erste Hälfte 2019 einen Flagship-Store im neu gestalteten Food Court der MyZeil. Das Lokal soll durch seinen neuen Stil südfranzösisches Flair in das Shoppingcenter bringen. – Weiterlesen >>
Text: iyo / Foto: La Maison du Pain
 
 
Essen wie bei der griechischen Mama – das will Manuela Merbert den Frankfurtern in ihrem neuen Restaurant näher bringen. Mit ihrer Taverna Serres ist sie auf den Oederweg ins ehemalige Wanners gezogen. – Weiterlesen >>
Text: iyo / Foto: CC BY 2.0 / Geoff Peters
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  101