Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Pop-Up-Restaurant im Allerheiligenviertel
 

Auf und Zu

0

Tor Dining bietet Kreatives aus der Region

Foto: Nick Kircher
Foto: Nick Kircher
Ende September hat im Allerheiligenviertel das neue Pop-Up-Restaurant Tor Dining eröffnet. Hier erwarten die Besucher ein spannendes Interieur und eine kreative Küche aus regionalen Produkten.
Schlendert man durch das Allerheiligenviertel nahe der Konstablerwache, befindet man sich nicht unbedingt in der schönsten Gegend der Metropole, hat das Viertel doch einen verrufenen Charakter. Es ist bekannt für Drogenhandel, Laufhäuser und zwielichtige Ecken. Doch es tut sich was: Wie wir bereits berichteten, ist dort im vergangenen Monat das Kunstprojekt „Tor Art Space“ der Designer Anne Nowitzki und Ulf Appel gestartet. Direkt nebenan folgt nun mit dem Pop-Up Restaurant „Tor Dining“ ein weiteres attraktives Projekt – zunächst einmal für sechs Monate.

Gäste sitzen hier gemeinsam an einer langen Tafel. 11 Meter lang und aus einem Stück Holz gefertigt, bietet der Tisch Platz für 32 Gäste und für viele interessante Gespräche – genau das wünschen sich die beiden Initiatoren Anne Julia Nowitzki und Ulf Appel in ihrem Restaurant. Gastgeber und kreative Schöpfer in der Küche sind die beiden Köche Nick Kircher und Chris Wassmus.





Und auch sonst ist das Konzept des Pop-Up-Restaurants alles andere als gewöhnlich. Das Menü ändert wöchentlich und besteht immer aus mindestens vier und bis zu sechs Gängen. Die beiden Köche beziehen ihre Produkte größtenteils aus der Region und lassen dementsprechend das saisonale Angebot in ihr Menü einfließen. Unabhängig davon für wieviele Gänge sich der Gast entscheidet, beträgt der Preis pro Person 55 Euro ohne Getränke. Eine passende Weinbegleitung mit vier Weinen à 0,1 Liter kann für 25 Euro dazu gewählt werden. Plätze können telefonisch oder per Mail unter dining@tor-artspace.de reserviert werden.

Tor Dining, Innenstadt, Allerheiligenstraße 2-4, Do–Sa ab 18.30 Uhr, Tel. 0151/10432022



12. Oktober 2018
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Art Eat Love in Wiesbaden
0
Poké Bowls, Babe!
Vor 20 Jahren hat Leander Rubrecht seine erste Galerie in Frankfurt eröffnet. Zum Jubiläum folgte jetzt ein Collectors Room in Wiesbaden. Darin befindet sich nicht nur ein Kunstraum für seine gesammelten Werke, sondern auch ein Gastro-Konzept. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Babe
 
 
Babba-Rossas Coffeehouse Nordend
0
„Hip Hop to me is like a place to be“
Anfang Juni hat das Babba-Rossas Coffeehouse im Nordend auf der Eschersheimer Landstraße eröffnet. Die Betreiber wollen mit ihrem alternativen Konzept und gutem Kaffee nicht nur Jung, sondern auch Alt abholen. – Weiterlesen >>
Text: sik / Foto: sik
 
 
Neuer Unverpackt-Laden eröffnet
0
„Komm wir gehen ulfen“
Gut vier Monate ist es her, dass in Bockenheim der Unverpackt-Laden gramm.genau eröffnet hat. In etwa einem Monat wollen Claudia Nauth und Matthias Krämer mit ULF eine weitere Verpackungs-freie Einkaufsmöglichkeit schaffen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: ULF
 
 
 
Izakaya Mangetsu City eröffnet
0
Japanische Küche mit Kneipen-Feeling
Izakaya ist japanisch und bedeutet übersetzt in etwa „Kneipe“. Das Izakaya Mangetsu kombiniert traditionell japanische Küche mit authentisch-asiatischer Kneipen-Atmosphäre. – Weiterlesen >>
Text: sik / Foto: Unsplash
 
 
Miller & Carter Eröffnung wird verschoben
0
Das Steak muss warten
Das Miller & Carter Steakhouse der Mitchells & Butlers Group muss seine Eröffnung auf unbestimmte Zeit verschieben. Grund: fehlende Bestandteile bei den technischen Sicherheitsanlagen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Klaus Helbig
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  113