Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Pop-Up-Restaurant im Allerheiligenviertel
 

Auf und Zu

0

Tor Dining bietet Kreatives aus der Region

Foto: Nick Kircher
Foto: Nick Kircher
Ende September hat im Allerheiligenviertel das neue Pop-Up-Restaurant Tor Dining eröffnet. Hier erwarten die Besucher ein spannendes Interieur und eine kreative Küche aus regionalen Produkten.
Schlendert man durch das Allerheiligenviertel nahe der Konstablerwache, befindet man sich nicht unbedingt in der schönsten Gegend der Metropole, hat das Viertel doch einen verrufenen Charakter. Es ist bekannt für Drogenhandel, Laufhäuser und zwielichtige Ecken. Doch es tut sich was: Wie wir bereits berichteten, ist dort im vergangenen Monat das Kunstprojekt „Tor Art Space“ der Designer Anne Nowitzki und Ulf Appel gestartet. Direkt nebenan folgt nun mit dem Pop-Up Restaurant „Tor Dining“ ein weiteres attraktives Projekt – zunächst einmal für sechs Monate.

Gäste sitzen hier gemeinsam an einer langen Tafel. 11 Meter lang und aus einem Stück Holz gefertigt, bietet der Tisch Platz für 32 Gäste und für viele interessante Gespräche – genau das wünschen sich die beiden Initiatoren Anne Julia Nowitzki und Ulf Appel in ihrem Restaurant. Gastgeber und kreative Schöpfer in der Küche sind die beiden Köche Nick Kircher und Chris Wassmus.





Und auch sonst ist das Konzept des Pop-Up-Restaurants alles andere als gewöhnlich. Das Menü ändert wöchentlich und besteht immer aus mindestens vier und bis zu sechs Gängen. Die beiden Köche beziehen ihre Produkte größtenteils aus der Region und lassen dementsprechend das saisonale Angebot in ihr Menü einfließen. Unabhängig davon für wieviele Gänge sich der Gast entscheidet, beträgt der Preis pro Person 55 Euro ohne Getränke. Eine passende Weinbegleitung mit vier Weinen à 0,1 Liter kann für 25 Euro dazu gewählt werden. Plätze können telefonisch oder per Mail unter dining@tor-artspace.de reserviert werden.

Tor Dining, Innenstadt, Allerheiligenstraße 2-4, Do–Sa ab 18.30 Uhr, Tel. 0151/14032022



12. Oktober 2018
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Das bisher als Zulieferer tätige Unternehmen Sander wird im April 2019 sein erstes Restaurant eröffnen. Standort ist die neue gastronomische Destination Foodtopia im Einkaufszentrum MyZeil. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Sander
 
 
Das Warten hat sich gelohnt: Nach Wochen des Umbaus eröffnen die beiden Ardinast-Brüder nun im ehemaligen Chez Ima das Bar Shuka. Mit Unterstützung von Spitzenkoch Yossi Elad wird es dort ab sofort feine israelische Küche geben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Das Original aus Berlin hat nun endlich einen Ableger in Frankfurt. Am 27. September öffnet die Filiale auf der Berger Straße ihre Türen. Bei Wonderwaffel gibt es selbstkreierte Waffeln mit allerhand Leckereien. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Wonderwaffel
 
 
 
FRANKFURT GEHT AUS!-Flop schließt die Pforten
0
Aposto verlässt Frankfurt
Das Aposto-Restaurant im Kino an der Eschenheimer Anlage war 2017 ein Flop in FRANKFURT GEHT AUS! und hatte sich beim Nachtest 2018 kaum gebessert. Jetzt hat der Laden geschlossen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Tim Reckmann / pixelio.de
 
 
Traditionelles im The Sakai
0
Japanische Esskultur in Sachsenhausen
Hiroshi Sakai will die Kunst der japanischen Küche in Deutschland verbreiten. Ende August eröffnete er sein Restaurant The Sakai in Sachsenhausen. Dort bereitet der Koch aus Japan seinen Gästen feinstes Sushi. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: The Sakai
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  104