Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Orient im Aymo
 
Auf und Zu
0
Falafel fürs Nordend
Foto: Dana Friedlander
Foto: Dana Friedlander
Auf der Friedberger Landstraße eröffnete vor kurzem Aymo. Spezialität des Hauses sind die selbstgemachten Falafel. Der Nachfolger von Pizzavanti bietet außerdem weitere orientalische Köstlichkeiten.
Seit wenigen Wochen befindet sich in den Räumlichkeiten der ehemaligen Pizzeria „Pizzavanti“ das Aymo, ein Imbiss mit orientalischen Speisen und Falafeln. „Bei uns gibt es schnelle Küche auf gesunder Basis“, erklärt der Betreiber Mohamed Dasan, der mit Aymo seinen ersten Betrieb verwirklichte. Die Speisekarte bietet neben Falafel – der Spezialität des Hauses, die Dasan nach dem Rezept seiner Mutter herstellt – unter anderem auch Sandwiches mit Topics wie Hummus und Grillgemüse sowie Mezze. Außerdem können die Kunden zwischen vier verschiedenen Menüs wählen, bei denen jeweils ein Getränk inklusive ist.

Der Laden wurde komplett saniert und stellt den Kunden nun rund zwölf Sitzplätze zur Verfügung. „Ansonsten läuft unser Geschäft hauptsächlich über Takeaway, allerdings haben wir keinen Lieferservice. Ich würde meine frischen Speisen dadurch nur kaputt machen“, sagt der gebürtige Jordanier, der Wert auf Produkte aus der Region legt. Er betont, dass das Einweggeschirr und die Verpackungen zum Mitnehmen alle ein Bio-Zertifikat haben.

Da es im Aymo hauptsächlich vegetarische und vegane Küche gibt, hat sich der Betreiber bewusst für den szeningen Standort entschieden. „Im Nordend sind viele Studenten unterwegs, die häufig dem vegetarischen und veganen Trend folgen. Somit habe ich nach über einjähriger Planung einen perfekten Ort für meinen Betrieb gefunden“, so Dasan.

Aymo, Nordend, Friedberger Landstraße 116, Tel. 0178/8545454, Mo–Sa 11–22 Uhr
20. April 2017
pao
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Neuer Imbiss mit israelischen Spezialitäten
0
Hummus wischen in Sachsenhausen
Auf der Textorstraße hat Miki Lev-Ari seine Hummus Küch‘ eröffnet. Der gebürtige Israeli lebt seit 15 Jahren in Frankfurt und konnte es ohne sein Leibgericht am Main nicht mehr aushalten. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Hummus Küch'
 
 
Geopolitisch sind China und Japan Rivalen. Auf der Börsenstraße gibt es die Küchen beider Länder jedoch Seit' an Seit' und von denselben Betreibern serviert. – Weiterlesen >>
Text: kaw / Foto: Kim Bee Hoon
 
 
Kaum ein Monat, in dem in Frankfurt nicht ein neuer Burgerladen eröffnet. Um aus der Masse hervorzustechen, versucht man es bei Black Angus mit Webvideo und Sex-Appeal. – Weiterlesen >>
Text: jps
 
 
 
Cron am Hafen expandiert ins Westend
0
Im September eröffnet die Croneria ihre Türen
Voraussichtlich im September wird in den ehemaligen Räumen der Trattoria Europa nach zweimonatiger Umbauphase eine Spin-Off-Variante des Cron am Hafen eröffnen: die Croneria. – Weiterlesen >>
Text: kaw / Foto: Maren Altpeter
 
 
Die Sattlerei in Darmstadt will mehr sein als nur ein gewöhnliches Steakhaus: Die Betreiber Maximilian Neidig und Markus Winkler bieten in einer Schänke auf dem Kranichsteiner Hof neben Steaks, auch Burger, Fisch- und Pastagerichte an. – Weiterlesen >>
Text: kaw / Foto: Die Sattlerei
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  89