Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nostalgie im Noah
 

Auf und Zu

0

Hassan Annouri bringt Oldschool an die Alte Oper

Foto: Noah
Foto: Noah
In seinem neuen Konzept huldigt Musiker und Lokalmatador Hassan Annouri den guten alten Zeiten. Im Noah, tagsüber Café, abends Bar, steht alles im Zeichen der Siebziger- bis Neunzigerjahre.
Holztische in Form von überdimensionierten Kassetten, eine Ghettoblaster-Wand und Leuchten aus alten Mikrofonen – mit dem Noah holt Hassan Annouri ein Stück seiner Kinder- und Jugendtage zurück. „Ich hatte Kassetten und all das, bin natürlich mit Musik aufgewachsen. Mein Herz schlägt für die alten Zeiten“, schwärmt Annouri. Die Einrichtung bringe auch Erzählstoff: „Leute, die hier reinkommen, erinnern sich gerne an die Musik und die Technik der Siebziger- bis Neunzigerjahre und kommen so ins Gespräch“, sagt der Musiker.

Im Noah kochen Baristi morgens und tagsüber Kaffee, mittags gibt es Suppen und Stullen – auch vegetarisch oder vegan. Außerdem kommt der Marrakesch-Teller mit Hummus, Oliven und Couscous auf den Mittagstisch. Auf dem Frankfurter Teller versammeln sich wechselnde Spezialitäten aus der Mainmetropole wie Gref-Völsings-Würste, Kartoffelsalat, Grüne Soße & Co.

Abends wird die Musik aufgedreht und Longdrinks und Highballs gehen über die Theke. Gespielt wird ein wilder Mix aus dem Besten der drei Jahrzehnte: „Gute, alte Klassiker“, sagt Annouri. Darunter versteht er Classics, RnB, Hip Hop und Soul. Freitags und samstags sind die Türen open end geöffnet. Auf den 120 Quadratmetern der Location wird auch getanzt, tagsüber können Gäste auf der Terrasse des Noah sitzen. Für die wärmere Jahreszeit plant Annouri, die Öffnungszeiten unter der Woche ebenfalls auszudehnen.

Noah, Westend, An der Welle 3, Tel. 77069755, Mo–Mi 8–19, Do 8–23, Fr ab 8, Sa ab 19 Uhr



27. Februar 2019
kab
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Darmstädter Deutsche Küche
0
Neues Leben in der Villa Trautheim
Zwei Jahre lang stand die Villa Trautheim in Mühltal in der Nähe von Darmstadt leer. Seit Ende Januar ist wieder gastronomisches Leben in das denkmalgeschützte Gebäude eingezogen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Villa Trautheim
 
 
Seit wenigen Monaten hat Monkey‘s Burger in Obertshausen geöffnet. In der Ecke ist er weit und breit der einzige Burger-Laden. Inhaber Nhi-long Ngo erfüllt sich damit einen alten Wunsch. – Weiterlesen >>
Text: srp / Foto: Monkey's Burger
 
 
Die Lichter sind aus, das Inventar wurde beim offenen Flohmarkt bereits verkauft: Das Echt auf der Berger hat geschlossen. Neue Pläne sind nicht in Sicht. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: ECHT
 
 
 
Neuer Japaner in Alt-Sachs
0
Das Tsuriya öffnet seine Türen
Tsuriya heißt das neue japanische Restaurant in Sachsenhausen, in dem Gyoza, Deep Fried Chicken, Gemüsevariationen und Fischspieße angeboten werden. Es ist der Ableger eines Restaurants in Japan. – Weiterlesen >>
Text: srp / Foto: Tsuriya
 
 
Plastikfreies Café eröffnet
0
Null Müll in Bockenheim
Am Wochenende wird in Frankfurt nicht nur Fasching gefeiert: Am Samstag eröffnet auch das erste Zero-Waste-Café in Bockenheim. Neben unverpackten Lebensmitteln gibt es dann auch Kaffee und Kuchen bei gramm.genau. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Kathi Krechting k.fotografie&artdesign
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  110