Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nostalgie im Noah
 

Auf und Zu

0

Hassan Annouri bringt Oldschool an die Alte Oper

Foto: Noah
Foto: Noah
In seinem neuen Konzept huldigt Musiker und Lokalmatador Hassan Annouri den guten alten Zeiten. Im Noah, tagsüber Café, abends Bar, steht alles im Zeichen der Siebziger- bis Neunzigerjahre.
Holztische in Form von überdimensionierten Kassetten, eine Ghettoblaster-Wand und Leuchten aus alten Mikrofonen – mit dem Noah holt Hassan Annouri ein Stück seiner Kinder- und Jugendtage zurück. „Ich hatte Kassetten und all das, bin natürlich mit Musik aufgewachsen. Mein Herz schlägt für die alten Zeiten“, schwärmt Annouri. Die Einrichtung bringe auch Erzählstoff: „Leute, die hier reinkommen, erinnern sich gerne an die Musik und die Technik der Siebziger- bis Neunzigerjahre und kommen so ins Gespräch“, sagt der Musiker.

Im Noah kochen Baristi morgens und tagsüber Kaffee, mittags gibt es Suppen und Stullen – auch vegetarisch oder vegan. Außerdem kommt der Marrakesch-Teller mit Hummus, Oliven und Couscous auf den Mittagstisch. Auf dem Frankfurter Teller versammeln sich wechselnde Spezialitäten aus der Mainmetropole wie Gref-Völsings-Würste, Kartoffelsalat, Grüne Soße & Co.

Abends wird die Musik aufgedreht und Longdrinks und Highballs gehen über die Theke. Gespielt wird ein wilder Mix aus dem Besten der drei Jahrzehnte: „Gute, alte Klassiker“, sagt Annouri. Darunter versteht er Classics, RnB, Hip Hop und Soul. Freitags und samstags sind die Türen open end geöffnet. Auf den 120 Quadratmetern der Location wird auch getanzt, tagsüber können Gäste auf der Terrasse des Noah sitzen. Für die wärmere Jahreszeit plant Annouri, die Öffnungszeiten unter der Woche ebenfalls auszudehnen.

Noah, Westend, An der Welle 3, Tel. 77069755, Mo–Mi 8–19, Do 8–23, Fr ab 8, Sa ab 19 Uhr



 
27. Februar 2019, 12.36 Uhr
kab
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Crossover am Merianplatz
0
Tukans folgt auf La Cevi
Auf der Kantstraße im Nordend gibt es jetzt internationale Küche mit lateinamerikanischem Flair. Abends verwandelt sich der Laden in eine tropische Cocktailbar mit täglichen Öffnungszeiten. – Weiterlesen >>
Text: mad / Foto: Tukans
 
 
Zeit für Brot auf Expansionskurs
0
Süße Schnecken für Sachsenhausen
Die Bäckerei Zeit für Brot auf dem Oeder Weg zählt zu den beliebtesten Adressen, wenn es um Zimtschnecken in jeglichen Variationen geht. Im Frühjahr eröffnet nun eine zweite Filiale in Frankfurt und es soll nicht die letzte bleiben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Zeit für Brot
 
 
Bar-Zuwachs im Bahnhofsviertel
0
Einen zwitschern im Yaldy?
Mit der Yaldy Bar bekommt die Frankfurter Szene ab Mitte März einen Neuzugang. Dahinter steckt ein bekanntes Gesicht aus der renommierten Kinly Bar – Barkeeper Michele Heinrich. – Weiterlesen >>
Text: Mandana Bareh Foroush / Foto: Michele Heinrich
 
 
 
Kulinarische Stadtentwicklung im Kaiserlei
0
The Traveler: Die Reise geht nach Offenbach
Am Dienstag den 10. Februar eröffnete im ehemaligen Honeywell-Gebäude in Offenbachs Kaiserlei das fünfte Leonardo Hotel der Region. Im hauseigenen Restaurant Traveler setzt Küchenchef Mario Rosenberger auf modern interpretierte Klassiker. – Weiterlesen >>
Text: Sebastian Schellhaas / Foto: srs
 
 
Kahuna Poké Bros. expandieren in die City
0
Bowls, Bowls, überall Bowls
Hawaiianischer Flair mitten in Frankfurt, das verspricht Kahuna Poké Bros. Das Konzept mit Strand-Ambiente und bunten Bowls kommt mit seiner dritten Frankfurter Filiale jetzt in die Innenstadt. – Weiterlesen >>
Text: Mandana Bareh Foroush / Foto: Kahuna Poké Bros.
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  121