Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Neues aus Peru
 
Auf und Zu
0
Lateinamerika für die Hauptstadt: Huacas Peru in Wiesbaden
Foto: Keith Weller, USDA
Foto: Keith Weller, USDA
In Wiesbaden hat jüngst ein peruanisches Restaurant eröffnet. Authentisch und vielfältig will der gebürtige Peruaner Gino Adrian Koplin seine Landesküche in der Hauptstadt präsentieren.
Der Boom um die peruanische Küche erreicht jetzt auch die Landeshauptstadt: Huacas Peru hat eröffnet. Seit knapp 20 Jahren lebt Inhaber Gino Adrian Koplin schon in Deutschland, zuvor hatte er schon ein Restaurant in Lima betrieben. Nun hat er gemeinsam mit seinem kolumbianischen Freund und Koch Yeison Velez das Lokal Huacas Peru eröffnet. Getroffen haben die beiden sich in Spanien: „Bei der Auswahl der Location war Wiesbaden als hessische Hauptstadt besonders attraktiv für uns“, so Koplin, „Wir planen auch bald eine Terrasse zu für den kommenden Sommer zu öffnen“.

Die Speisekarte setzt sich aus traditionellen peruanischen Speisen zusammen: wie zum Beispiel „Cebiche“ – Roher Fisch mit Limettensaft, Zwiebeln und Chili mit Mais und Süßkartoffeln. „Wir verwenden Produkte, die es so in Deutschland nicht gibt. Zum Beispiel den ursprünglichen roten oder schwarzen Mais. Den importieren wir direkt aus Peru“, erklärt Koplin. Zurzeit sei die Küche noch etwas auf die Küstenregion von Peru konzentriert: „Bald haben wir einen neuen Koch, der auch aus Peru kommt, dann wird die Karte auf den Regenwald erweitert“. Die Getränkekarte präsentiert sich ebenfalls als Latino mit Pisco Cocktails und Weinen aus Peru, deutsche Gewächse wie Riesling oder Weißburgunder haben aber auch ihren Weg in die Auswahl gefunden.

Huacas Peru, Wiesbaden, Stiftstraße 12, Tel. 0611/88020158, Di–Fr 18–23, Sa–So 12– 15 18–23 Uhr
15. März 2017
dio
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
„Wir wollen die Locals supporten“ verspricht Sam Khayari. Deshalb kommen in seinem neuen Rüsselsheimer Burgerhaus so viele Zutaten wie möglich aus der Opelstadt. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Das Burger Haus
 
 
Orient im Aymo
0
Falafel fürs Nordend
Auf der Friedberger Landstraße eröffnete vor kurzem Aymo. Spezialität des Hauses sind die selbstgemachten Falafel. Der Nachfolger von Pizzavanti bietet außerdem weitere orientalische Köstlichkeiten. – Weiterlesen >>
Text: pao / Foto: Dana Friedlander
 
 
Kurz nachdem Manfred Schwarz, Ende letzten Jahres, einen Michelinstern für den Lammershof erkocht hatte, verließ er überraschend das Restaurant. Grund dafür seien Unstimmigkeiten mit den Pächtern. Vor einem Monat hat der Lammershof nun mit neuem Konzept wiedereröffnet. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Dr. Katja Gesche
 
 
 
Aus für das Apfelwein-Bistrorant
1
Landsteiner Mühle hat geschlossen
Nach 15 Jahren hessischer Küche mit viel Apfelwein verabschiedet sich eine echte Taunus-Institution: Das Apfelwein-Bistrorant in der Landsteiner Mühle hat geschlossen! – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Landsteiner Mühle
 
 
Better Burger hoch sechs und sieben
0
Fletcher’s auf der Berger und im Oeder Weg
Fans von Fletcher’s Better Burger können sich freuen: Nächsten Monat eröffnen die lang angekündigten Filialen im Oeder Weg und auf der Berger Straße. Damit steigt die Anzahl der Zweigstellen auf insgesamt sieben. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Fletcher's
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  85