Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Neuer Japaner in Alt-Sachs
 

Auf und Zu

0

Das Tsuriya öffnet seine Türen

Foto: Tsuriya
Foto: Tsuriya
Tsuriya heißt das neue japanische Restaurant in Sachsenhausen, in dem Gyoza, Deep Fried Chicken, Gemüsevariationen und Fischspieße angeboten werden. Es ist der Ableger eines Restaurants in Japan.
Liebhaber der japanischen Küche können sich auf ein neues Restaurant freuen. In kleinem Kreise wurde vor wenigen Wochen Eröffnung gefeiert. Der Chef ist ein Fischerssohn und lebt zurzeit in Japan. Ein eigenes Restaurant zu eröffnen sei schon immer sein Traum gewesen. Die erste Eröffnung konnte er im japanischen Akashi feiern. Für die zweite Filiale hat er nun direkt den Sprung nach Alt-Sachsenhausen gewagt. Der Koch hat schon viele Jahre Erfahrung in japanischen Küchen gesammelt und bietet nun in Sachsenhausen authentische Gerichte an.

Dass sich das Viertel weiterentwickelt, freut auch die Initiative „Alt Sax Neu“. „Um Alt-Sachsenhausen sukzessive und nachhaltig zu verändern und neues Publikum anzulocken, bedarf es vieler unterschiedlicher Angebote, die über das typische ‚Nachts-Ausgeh-Party-Trinken‘ hinausgehen.“, sagt Ulrich Schlepper, Mitgründer der Initiative. Auf der Speisekarte stehen vielerlei Fisch, Fleisch und Gemüsevariationen. Darunter gibt es zum Beispiel: Garnele oder Jakobsmuschel am Spieß, japanisch frittiertes Huhn oder Gemüse-Tempura. Ähnlich wie Maki-Rollen in einem Sushi-Lokal kann man auch hier die unterschiedlichen frittierten Spezialitäten einzeln bestellen oder aus bestimmten Sets wählen. Vorerst öffnet das Lokal nur abends. Das Restaurant bietet mehr als 35 Sitzplätze. Ab März soll es aber auch einen Mittagstisch geben, sagt ein Angestellter des Betriebs.

Tsuriya, Sachsenhausen, Große Rittergasse 56, Tel. 26943267, Mo–So ab 18 Uhr,
1. März 2019
srp
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Neuer Küchenchef im Kempinski
0
Das Levante macht wieder auf
Es tut sich einiges im Kempinski Gravenbruch: Ein alter Bekannter kehrt als Restaurantleiter zurück, Levante bietet jetzt eine orientalische Tea Time und der neue Restaurantleiter spricht fünf Sprachen. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Kempinski Hotel Frankfurt / Alexander Jungmann
 
 
Humberto in Mainz hat geschlossen
0
Gourmetfleisch im Alten Postlager
Seit Ostersonntag hat das Humberto in der Holzhofstraße in Mainz geschlossen, sieben Jahre lang war es Anlaufstelle für Steakliebhaber. Der Betreiber hat nun mit dem Edelbeef-Bistro einen Nachfolger im kleinen Format im Alten Postlager eröffnet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Edelbeef Fleischboutique
 
 
Frankfurts erster Gaming Pub eröffnet
0
Guinness trifft Gaming
Ob Monopoly oder Minecraft, Carcassonne oder Call of Duty – Gesellschaftsspiele und Gaming erfreuen sich großer Beliebtheit. Ab Juni soll in Frankfurts erstem Gaming-Pub ein zweites Wohnzimmer für Spieleabende geschaffen werden. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Marvin Seifert
 
 
 
Babam im Bahnhofsviertel
0
Persisch essen in urbanem Ambiente
Persische Restaurants sind für ihr extravagantes Ambiente bekannt. Mit seinem neuen Restaurant Babam möchte Inhaber Ali Haghighat Gou zeigen, dass persisches Dinieren auch zwanglos und entspannt funktionieren kann. – Weiterlesen >>
Text: sik / Foto: sik
 
 
Salon 3SEIN in Mainz
0
Die dritte Schön-Gastronomie
Am 8. April haben Norbert Schön und seine Partnerin Maribel Arnau das Bermudadreieck der Bar- und Clubszene in Mainz vervollständigt: Nach Schon Schön und Café Blumen eröffnete nun der Salon 3SEIN im Stil der 20er Jahre. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Roman Knie
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  112