Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Mafia-Jäger und Elektroöfen
 

Auf und Zu

0

Pizzeria im ehemaligen Atelier Wilma eröffnet

Foto: Falcone & Borsellino
Foto: Falcone & Borsellino
Am 1. Mai hat in Sachenhausen ein neuer Italiener eröffnet. Im ehemaligen Atelier Wilma befindet sich nun das Falcone & Borsellino. Angeboten werden Pizzen aus Elektro-Öfen, die in 90 Sekunden fertig sind.
Vor gut einer Woche hat in den ehemaligen Räumlichkeiten des Atelier Wilma die Pizzeria Falcone & Borsellino eröffnet. Das mag vielleicht überraschen, hat doch der ehemalige Küchenchef Alexandre Sadowczyk dem JOURNAL FRANKFURT im Januar diesen Jahres verkündet, der Vermieter der Immobilie wolle dort kein Restaurant mehr betreiben. Nun kam es anders. „Das vorherige Konzept hat nicht funktioniert. Es hat sich gezeigt, dass ein Sternerestaurant an dieser Stelle nicht lukrativ ist“, so Betriebsleiterin Daria Schulz. Sie war bereits unter der Leitung von Michael Riemenschneider im Atelier Wilma Sommelière und Betriebsleiterin. „Der Inhaber, Graf zu Solms-Wildenfels, wollte eine alltagstaugliche Küche. Und Pizza kann man definitiv jeden Tag essen“, sagt Schulz. Eine Servicekraft wurde übernommen, ansonsten hat sich das Team neu zusammen gefunden.

Benannt ist das Restaurant nach den beiden Mafia-Jägern Giovanni Falcone und Paolo Borsellini. „Der Name ist eine Hommage an die beiden Helden. Wir wollen damit bewusst ein Gegenwirken zu mafiösen Bestrebungen setzen“, so Schulz. Ein riesiges schwarz-weißes Porträt der beiden hängt nun auch an einer Wand der Pizzeria. „Wir wollten bewusst Blickfänge setzen. Neben dem Porträt haben wir auch eine geflieste Italienflagge installiert. Die Wände sind mit schwarzen Hochglanzfliesen versehen; die Speisekarte haben wir mit Kreide darauf geschrieben“, so die Leiterin des Restaurants. „Und die tapezierte Papierwand haben wir auf einem Flohmarkt in Mailand erworben.“

Auf der Speisekarte stehen 13 verschiedene Pizzen und eine süße Variante mit Schokolade und Erdbeeren. Die Preise bewegen sich zwischen sechs und zehn Euro. Dazu werden hauptsächlich italienische Weine gereicht. Das Besondere: Lange muss man hier nicht auf sein Essen warten, denn die Pizzen werden in italienischen Elektro-Öfen gebacken und sind in 90 bis 120 Sekunden fertig.

Eine zweite Dependance in Bahnhofsnähe ist bereits in Planung. Diese Location soll größer werden und über eine Terrasse verfügen. Die Redaktion hält Sie auf dem Laufenden.

Falcone & Borsellino, Sachsenhausen, Schneckenhofstraße 11, Mo–So 11–22 Uhr, Tel. 26944130
14. Mai 2018
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Ein Frankfurter Original schließt
0
Senfgalerie hat dicht gemacht
Die Frankfurter Senfgalerie musste nach zehn Jahren schließen. Über die genauen Gründe ist bisher nichts bekannt. Betreiberin Ingrid Sels möchte ihren Laden aber an einem anderen Standort weiterführen. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Und noch ein Burgerladen …
2
Bens Burger in Ardi Goldmans Style Store
Nach zweieinhalb Jahren Leerstand ist Bens Burger in den „The Other Side“ Store von Ardi Goldman eingezogen. Ob die Burger hier mit dem durchgestylten Interieur mithalten können, weiß unsere Testerin. – Weiterlesen >>
Text: Elie Weinberg / Foto: Bens Burger
 
 
Keine Bio-Burger mehr auf der Berger Straße
3
Wiesenlust hat dicht gemacht
Zum ersten Mai hin wurde das Burger-Lokal Wiesenlust auf der Berger Straße geschlossen. Die Gründe dafür seien, laut Betreiber Thorsten Wildhagen, hohe Mieten, Fluktuation und ausbleibende Kundschaft. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Thorsten Wildhagen
 
 
 
Oosten-Wirt Thomas Klüber hat zusammen mit Eventmanager Bernardo Bernard (Foto) sein neuestes Projekt an den Start gebracht: Gestern eröffnete das Gastroschiff Freigut am Eisernen Steg mit einer Apéros Frenchies Party. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Mr. Peppers in Darmstadt
0
Nicht nur für Whisky-Fans
Als Whisky-Koch ist Chris Pepper seit zehn Jahren eine Institution in Darmstadt. Aus den regelmäßigen Dinner-Abenden hat er gemeinsam mit seiner Frau Marion nun ein Restaurant entwickelt. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Paul Gimbel
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  99