Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Leckere Würfel
 

Auf und Zu

0

Fusion-Küche im Onocubes

Foto: Onocubes
Foto: Onocubes
Auf der Eschersheimer Landstraße wird es kreativ. Mit Fusion-Küche aus asiatisch-europäischen Gerichten kreiert das sechsköpfige Team des Onocubes in familiärer Atmosphäre Köstlichkeiten neu.
Am 22 Juli eröffnete Inhaber Linh Burkart zusammen mit seinen fünf Freunden das Onocubes. Mit vier Hauptspeisen und hausgemachten Erfrischungen wie dem Yuzu Eistee startete das Team in die Testphase ihres frisch renovierten Lokals. Das Onocubes ist auf Busniesslunches ausgerichtet. „Wir wollen, dass unsere Gäste bei uns abschalten und aus ihrem Büroalltag rauskommen. Sie sollen ihre Mittagspause in schönem Ambiente genießen und lecker sowie gesund essen“, erzählt Burkart, der von seinen Kumpels Lebu genannt wird. Einige der sechs Gründer sind ehemalige Banker und Immobilienmakler, die wissen wie schwer es sein kann, dem Büroalltag zu entfliehen. Onocubes setzt sich übrigens aus dem hawaiianischen Wort „Ono“ für „Geschmack“ oder „lecker“ und dem englischen Wort für „Würfel“ zusammen: Leckere Würfel werden hier nämlich in Form von Poké Bowls aufgetischt.

Für die richtige Stimmung zum Abschalten hat sich das Onocubes Team ein sehr natürliches Raumkonzept ausgedacht. Neben den grau verputzten Wänden dominiert die Farbe Grün. Am Eingang liegt ein grüner Teppich aus künstlichem Gras. Eine Wand wird von einem echten Baum geschmückt. „Den Baum haben wir bei einem Onkel aus Offenbach im Garten gefällt, zurecht geschnitten und dann mit zehn Leuten ins Restaurant gebracht“, berichtet der Inhaber.





Passend zum Ambiente werden im Onocubes kaum Plastikverpackungen verbraucht. Burkhart erzählt begeistert: „Wir versuchen nur mit Alternativen zu Plastik zu arbeiten.“ Die Möbel stammen aus der Pizzeria, die vorher in den Räumlichkeiten war. „Wir haben die Tische und Stühle so bearbeitet, dass es aussieht als wären sie verrostet und dann teilweise verspachtelt“, erzählt Lebu mit einem Lächeln. Im Innenraum finden 35 Gäste Platz. An den Tischen vorm Onocubes ist derzeit Platz für acht Gäste. Der Außenbereich wird noch ausgeweitet.

Recht abenteuerlich sind die Toiletten im Onocubes. Die Türen werden mit einer Art Flaschenzug geöffnet, dessen Gegengewicht aus Mehltüten besteht. Die Decke des Vorraums der Toiletten ist mit künstlichen Blumen gesäumt. Im Gegensatz zum recht ruhigen Vorraum ist die Damentoilette in kräftigem pink gestrichen und die Herrentoilette in strahlendem blau. Vom 10. August bis 4. September wird das Fusion-Restaurant aber erst einmal wieder schließen. Lebu erklärt: „Einer unserer Gründer heiratet in Asien und wir fahren gemeinsam zur Hochzeit. Während der Reise werden wir nach weiteren Inspirationen für unsere Karte suchen.“ Ab September gibt es eine feste Karte. Außerdem werden die Öffnungszeiten verlängert.

Onocubes, Nordend, Eschersheimer Landstraße 66, Tel.069-97764515, Mo–Fr 11.30–15.30 Uhr, Sa 12–15 und 17–22 Uhr, ab September Mo–Fr auch 17–22 Uhr
 
10. August 2018, 11.00 Uhr
Malena Kettler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Frischer Fisch für Sachsenhausen
0
Bar Oppenheimer ist jetzt Sushi-Bar
Die Bar Oppenheimer gehörte über Jahrzehnte zur klassischen Bar-Szene, doch plötzlich war Schluss mit Hochprozentigem.Nun hat sich hier ein Sushimeister niedergelassen, der das anbietet, was er am besten kann: Sushi. – Weiterlesen >>
Text: Alexander Hardy / Foto: Alexander Hardy
 
 
Die Verbindung von Alt-Sachsenhäuser Gemütlichkeit und japanischer Genusskultur war leider nicht von Erfolg gekrönt: Das Tsuriya hat bereits vor der Corona-Krise seine Türen für immer geschlossen. – Weiterlesen >>
Text: Bastian Fiebig / Foto: bf
 
 
Ostafrikanische Küche im Nordend
0
„Bei uns kochen die Mamas!“
Wo nach knapp zwei Jahren die Taverna Serres ihre Türen wieder schloss, hat im Februar das Hidmo eröffnet. Statt griechischer Klassiker gibt es jetzt äthiopische und eritreische Küche am Adlerflychtplatz. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Aster Yemane
 
 
 
Am 13. Februar hat im Gallus das Café Kupfer eröffnet. Mit Samin Alomerovic steckt dahinter ein bekanntes Gesicht aus dem Viertel im Frankfurter Westen. Mit der Eröffnung erfüllt er sich einen langgehegten Wunsch. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Café Kupfer
 
 
Polnische Küche im Dornbusch
0
Oma ist die Beste!
Generationsübergreifender Genuss: Im neuen Bistro Aneta bringen Tochter, Mutter und Oma hausgemachte polnische Spezialitäten in den Dornbusch. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Nikola Chmura
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  121