Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kahuna Poké Bros. expandieren in die City
 

Auf und Zu

0

Bowls, Bowls, überall Bowls

Foto: Kahuna Poké Bros.
Foto: Kahuna Poké Bros.
Hawaiianischer Flair mitten in Frankfurt, das verspricht Kahuna Poké Bros. Das Konzept mit Strand-Ambiente und bunten Bowls kommt mit seiner dritten Frankfurter Filiale jetzt in die Innenstadt.
Zwei Kahuna Poké Bros. Filialen gibt es bereits im Frankfurter Ostend und im Main-Taunus-Zentrum. Am 14. und 15. Februar eröffnet dann der dritte Standort auf der Kirchnerstraße mit Musik und Kostproben der Speisen und Getränke. Die Brüder und Freunde Oualid, Jalalle und Ilias Chahboune, Alexander Kirschniok, Pablo und Wlassios Kordonias gründeten das Start-up im April 2018. Sie ließen sich von Surf- und Reise-Erfahrungen inspirieren und holten das Trendfood nach Frankfurt.

In eine Poké Bowl kommen traditionell Reis, verschiedene Obst- und Gemüsesorten und roher Fisch. Im Kahuna gibt es beispielsweise die Traditional Ahi Poké mit Thunfisch, Macadamia, Mango Salsa und Wasabi Mayo. Neben bestehenden Varianten können Bowls auch individuell zusammengestellt werden. Auf Wunsch vegan, mit Tofu, Hühnchen oder Rindfleisch. Auch Smoothie und Porridge Bowls werden angeboten. Zum Trinken gibt es Kaffee, alkoholfreies Bier, hausgemachte Limonaden und alkoholfreie Cocktails.

Der Trend der Poké Bowls schwappte vor etwa zwei Jahren nach Frankfurt. Mit dem Kahuna Poké Bros. im Ostend eröffnete das erste Restaurant, das sich auf die bunten Schüsseln spezialisiert hat. Mittlerweile sind Poké Bowls in aller Munde. In hippen Lokalen wie Onocubes, Trinitii, Poké You oder im Aloha gehen sie aktuell über die Ladentheke. Ob der Hype, ähnlich wie der Burger-Trend, seinen Zenit bereits überschritten hat, wird sich noch zeigen.

Kahuna Poké Bros., Innenstadt, Kirchnerstraße 6–8, Mo–Fr 7.30–22 Uhr, Sa 10–22 Uhr, So Ruhetag
 
12. Februar 2020, 15.30 Uhr
Mandana Bareh Foroush
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Frischer Fisch für Sachsenhausen
2
Bar Oppenheimer ist jetzt Sushi-Bar
Die Bar Oppenheimer gehörte über Jahrzehnte zur klassischen Bar-Szene, doch plötzlich war Schluss mit Hochprozentigem.Nun hat sich hier ein Sushimeister niedergelassen, der das anbietet, was er am besten kann: Sushi. – Weiterlesen >>
Text: Alexander Hardy / Foto: Alexander Hardy
 
 
Die Verbindung von Alt-Sachsenhäuser Gemütlichkeit und japanischer Genusskultur war leider nicht von Erfolg gekrönt: Das Tsuriya hat bereits vor der Corona-Krise seine Türen für immer geschlossen. – Weiterlesen >>
Text: Bastian Fiebig / Foto: bf
 
 
Ostafrikanische Küche im Nordend
0
„Bei uns kochen die Mamas!“
Wo nach knapp zwei Jahren die Taverna Serres ihre Türen wieder schloss, hat im Februar das Hidmo eröffnet. Statt griechischer Klassiker gibt es jetzt äthiopische und eritreische Küche am Adlerflychtplatz. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Aster Yemane
 
 
 
Am 13. Februar hat im Gallus das Café Kupfer eröffnet. Mit Samin Alomerovic steckt dahinter ein bekanntes Gesicht aus dem Viertel im Frankfurter Westen. Mit der Eröffnung erfüllt er sich einen langgehegten Wunsch. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Café Kupfer
 
 
Polnische Küche im Dornbusch
0
Oma ist die Beste!
Generationsübergreifender Genuss: Im neuen Bistro Aneta bringen Tochter, Mutter und Oma hausgemachte polnische Spezialitäten in den Dornbusch. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Nikola Chmura
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  121